Donnerstag, 29. März 2012

Bericht // Buchmesse Leipzig 2012 von CORINNA


Auch ich, Corinna, war 2012 wieder auf der Buchmesse in Leipzig. Wie auch im letzten Jahr besuchte ich die Messe zusammen mit meinem Mann, der genauso vernarrt auf Bücher ist wie ich.

Unser Tag begann recht früh. Um 5 Uhr klingelte der Wecker und wir standen zügig auf und machten uns um ca. 6 Uhr auf den Weg nach Leipzig. Die Stimmung war gut, wir hörten laut Musik und tüftelten aus, was wir alles sehen wollten.

Pünktlich um 10 Uhr waren wir dann auch auf der Buchmesse und ich hatte dieses Kribbeln im Bauch, welches man als Kind am Heilig Abend hat. 8 Stunden lagen nun vor uns, 8 Stunden voller Bücher, Lesungen, Souvenirs und Spaß.

Was wir dieses Jahr dann doch anders gemacht haben, als im letzten Jahr, wir haben unsere Pläne über den Haufen geworfen. Denn schon zu Beginn stellten wir fest, dass wir nicht durch die Hallen zu Terminen hetzen wollten, sondern entspannt von Stand zu Stand gehen wollen.

Einer der ersten Stände, die uns sofort ins Auge gestochen ist, war der vom „Werkhaus“. Die Firma stellt u.a. Photohocker, Stifteboxen, Taschentuchboxen, etc. her.


Den ganzen Tag über huschten wir immer wieder vorbei und besprachen uns, ob wir nun einen Hocker mit der Buchansicht nehmen sollten, oder nicht. Und tadaaaaa er steht nun im Wohnzimmer und wir freuen uns.


Mittags ging es dann zum Poetry-Slam der dort jedes Jahr stattfindet. Als Eltern mit kleineren Kindern ist es bei uns nicht so einfach am Abend auszugehen, deswegen wollten wir den unbedingt sehen. Und es war einfach nur super. Vieles brachte uns zum Lachen, manches machte aber auch nachdenklich. Aber es war einfach nur gut.

Gegessen haben wir dann im Sonnenschein (ja, wir hatten freundliches Wetter) und den restlichen Tag bummelten wir weiter durch die Messe. Postkarten haben wir auch noch gefunden (wo hat man so viel Auswahl, wenn nicht hier?) und am Ende sprangen auch noch Bücher für uns heraus.

Für mich gab es
  • Hex Hall 3 – Dämonenbann von Rachel Hawkins
  • Ewig zweiter von David Nichols



Lustig ist, dass ich bereits letztes Jahr ein Buch von David Nichols und Rachel Hawkins gekauft habe.

Zusammen haben wir uns noch „Sieben Minuten nach Mitternacht“ von Patrick Ness und Siobhan Dowd gegönnt, da es allein schon optisch super aussieht. Und wir haben uns auch für die Jugendbuchausgabe entschieden, ich die persönlich, deutlich schöner finde.



Mein Mann hat dann noch
  • Madame ist leider verschieden von Claude Izner
  • Karte und Gebiet von Michel Houellebecq
für sich gekauft.

Insgesamt war es ein wirklich gelungener Tag auf der Buchmesse und nächstes Jahr sind wir wieder mit dabei.


(Meine/ unsere Ausbeute ohne die Bücher von meinem Mann)

Kommentare:

  1. Schöner Bericht und Ausbeute. Die Hocker hab ich auch gesehen.

    Lg Anett

    AntwortenLöschen
  2. Bin auch wirklich begeistert vom Hocker und am überlegen, ob ich auch mal einen verschenke. :)

    Liebe Grüße
    Corinna

    AntwortenLöschen