Freitag, 28. September 2012

Chris P. Rolls - Pegasuscitar: Mit gewaltigen Schwingen (Band 02) (SINA)

Feyk hat sich mittlerweile gut auf der Feste der Pegasus-Reiter eingelebt und mit Aldjar auch seine große Liebe gefunden. Doch dann droht ein Krieg, denn der Herrscher Bohrun hat es auf die Pegasus abgesehen. Und Aldjar umgibt ein Geheimnis, dass ihn zu einer gefährlichen Waffe werden lässt. Dann lässt Bohrun Feyk entführen, damit dieser für ihn die Pegasus erweckt, die in seiner Festung untergebracht sind. Vigar, Thyon und Aldjar machen sich auf, ihn zu befreien.

Mit einem gleichsam wunder- wie auch gefühlvollen zweiten Teil geht die Geschichte um Feyk und Aldjar sowie Vigar und Thyon weiter.

Wieder befindet man sich in der Welt der Pegasusreiter und lebt und fühlt mit ihnen.

Feyk hat sich weiterentwickelt, geht in seiner Aufgabe als Pegasuscitar vollkommen auf und hat in Aldjar seine große Liebe und besten Freund gefunden.
Seine Freundschaft zu Vigar festigt sich ebenfalls und auch Thyon, der im ersten Band ja nicht gerade meine Lieblingsperson war, hat nun einen festen Platz in meinem Herzen.

Mit ihrem Zweiteiler „Pegasuscitar“ hat die Autorin eine wunderschöne Geschichte um Freundschaft und Liebe geschaffen.
Die Charaktere sind gut ausgearbeitet, man hat von jedem ein klares Bild im Kopf.

Feyk und Aldjar sind ein süßes Paar. Sie passen einfach sehr gut zusammen.

Den wohl größten Wandel macht Thyon durch. Der eiskalte Nordmann wurde mir mit jeder Seite sympathischer.

Der Schreibstil ist wieder sehr gefühlvoll, man wird mitgerissen und taucht in die Welt der Pegasus ein.

Diesmal sind die erotischen Szenen nicht so stark vertreten, trotzdem spürt man zwischen Feyk und Aldjar knistern. Denn auch im „Alltag“ sind die beiden sehr verliebt und haben eine besondere Verbindung.

Das Geheimnis, das Aldjar umgibt, hat mich sehr überrascht, war aber letztendlich doch nachvollziehbar und hat mir den Stalljungen nur noch sympathischer gemacht.

Auch die Pegasus kommen nicht zu kurz. Sie spielen eine wichtige Rolle und Feyks Liebe zu den Geschöpfen ist förmlich spürbar.

Ich hatte ein tolles Kopfkino und kann diese Reihe einfach nur wärmsten weiterempfehlen.

Sehr schade finde ich jedoch, dass diese Geschichte nur ein Zweiteiler war. Allerdings hat sich die Autorin einige Schlupflöcher offen gelassen und ich hoffe, dass es irgendwann ein Wiederlesen mit Feyk, Aldjar und den Pegasus geben wird.

Fazit:
Romantik, Sex und Abenteuer. Mehr braucht man nicht.

Ich vergebe 10 von 10 Punkten. Mein Buchhighlight im September 2012.

Verlag: Fantasy Welt Zone
erschienen: 2012
Printseiten: 312
ASIN: noch nicht vergeben




s. a. Bibliografie Chris P. Rolls

und ein dritter Neuzugang bei Sina

Und letztendlich kam heute nochmals Post.

Der Sportwelt Verlag hat mir den zweiten Teil der Marathon-Thriller-Reihe zukommen lassen.


New York Run: Der zweite Marathon-Thriller von Frank Lauenroth


Klappentext:
Fort Worth, Staten Island, New York, Anfang November. Fünf Grad über Null, 42 Kilometer bis in den Central Park. Brian Harding muss erneut: Laufen, laufen, laufen. Doch diesmal trägt er die perfekte Dopingsubstanz nicht freiwillig in seinem Körper. Gezwungen durch den skrupellosen Oligarchen Stalin laufen er und sein Freund Christopher Johnson gegen die Zeit, gegen die Marathon-Weltelite und gegen die Entdeckung ihrer Identität durch den Geheimdienst NSA. Stalins Regeln sind einfach: Einer von ihnen muss den Lauf gewinnen. Keiner von ihnen darf stehen bleiben. Andernfalls explodieren die Sprengladungen in ihren Schuhen. Jederzeit verfolgt von den Kameras, die die Bilder des New York City Marathons in die ganze Welt übertragen, bleiben Brian und Chris nur zwei Stundne Zeit, um ihr Leben zu retten.


Herzlichen Dank an den Sportwelt Verlag. Da mir der erste Teil schon so gut gefallen hat, bin ich gespannt auf die Fortsetzung.

noch ein Neuzugang bei Sina

Vor ein paar Tagen kam eine Autorin auf mich zu und fragte mich,ob ich nicht Lust hätte, ihr Buch zu lesen.


Mord auf französisch: Bocquillons erster Kriminalfall von Laurent Bach



Ich danke der Autorin Brunhilde Witthaut alias Laurent Bach. Ich bin schon gespannt, auf das Buch.

Klappentext:
Sommer in Südfrankreich: Während sich das beschauliche Städtchen Anduze von seiner schönsten Seite präsentiert, muss Privatdetektiv Claude Bocquillon einen Fall lösen, der es in sich hat. Pascal Melot, mit dem ihn mehr als nur eine Freundschaft verband, ist auf grausame Weise ums Leben gekommen. Die Polizei will den Fall als Selbstmord zu den Akten legen, doch Claude gibt sich damit nicht zufrieden und ermittelt auf eigene Faust. Etwas an der Sache ist faul, und schon bald wird klar: Er weiß zuviel...

Neuzugang bei Sina

Chris P. Rolls hat mir den zweiten Teil ihrer Pegasus-Citar-Reihe als Rezensionsexemplar überlassen und den habe ich natürlich gleich lesen müssen. Die Rezi dazu folgt noch.

Aber erstmal das schöne Cover.

Chris P. Rolls - Pegasuscitar: Mit gewaltigen Schwingen (Band 02)


Ich danke Chris ganz herzlich für dieses wunderbare eBook. Ich liebe diese Reihe.


Meg Cabot: Aber bitte für immer von CORINNA

INHALT:
Holly und ihr Freund Mark, wollen wider allen Wünschen ihrer Familien, heimlich in Italien heiraten. Dazu benötigen sie aber noch ihre Trauzeugen und so werden die beste Freundin Jane und der beste Freund Cal mit ins Flugzeug gesteckt und ab geht die Reise.
Dass sich Jane und Cal aber auf den Tod nicht leiden können und bereits am Flughafen merken, dass sie sich nicht mögen macht die Reise nicht unbedingt einfacher. Dabei wollte Jane doch einfach nur teilhaben an der großen Liebe ihrer Freunde und ein neues Land kennenlernen. Alles wäre so schön, wäre da nicht Cal…


Vor einigen Tagen wurde ich einmal gefragt wie ich merke, dass mich ein Buch total begeistert. Und ich meinte dazu nur, dass ich dann das unbedingte Gefühl habe alles stehen und liegenlassen zu müssen, um zu lesen. Tja, diese Reihe von Meg Cabot mit den Büchern
  •           Aber bitte für immer
war so ein Leseerlebnis für mich. Alle drei waren Bücher, die mich zum Lachen gebracht haben und ich hatte unheimlich viel Spaß dabei.

In diesem Buch geht es ja hauptsächlich um Jane und Cal. Beide mögen sich nicht sonderlich und dadurch entsteht so mancher Schlagabtausch.
Jane z.B. glaubt an die große Liebe, ist Künstlerin und hat ihre eigene Cartoonserie. Wo hingegen Cal um die Welt reist, Bücher schreibt und an alles, aber nur nicht an die Liebe fürs Leben glaubt. Unterschiedlicher können zwei Charaktere kaum sein und dadurch kommt es zu immer neuen Streitpunkten, die mir persönlich richtig  gut gefallen haben.

Wie auch bei den Vorgängern, so ist auch dieses Buch nicht wie ein herkömmlicher Roman geschrieben. Zum großen Teil bestehen hier die Seiten aus Tagebucheinträgen und Notizen, aber auch E-Mails kommen vor. Das machte für mich das Lesen interessant, weil es wieder etwas anderes war. Teilweise war der Witz auch dadurch größer, denn bestimmte Ereignisse habe ich so aus verschiedenen Perspektiven kennenlernen und sehen dürfen.

„Aber bitte für immer“ ist für mich leider aber auch das schwächste Buch der Reihe, dies mag aber daran liegen, dass ich während des Lesens immer wieder Vergleiche zu den anderen Büchern gezogen habe.

Aus diesem Grund fand ich es super, aber ich würde halt einen kleinen Punkt abziehen.
9 von 10 Punkten!

Verlag: blanvalet
Erschienen: 2012
Seiten: 416
ISBN:  978-3-442-37568-4


Quelle: blanvalet

Corinna liest jetzt...

Und nun geht es wirklich weiter für mich mit der Argenau-Reihe von Lynsay Sands. Ich freue mich sehr :)

Vampir zu verschenken - Lynsay Sands


Quelle: Egmont Lyx


Darum geht es:
Der attraktive Vampir Armand Argeneau ist ein wahrer Herzensbrecher. Und dass seine letzten drei Ehefrauen unter mysteriösen Umständen starben, macht ihn verdächtig. Die Vollstreckerin Eshe d'Aureus soll in Erfahrung bringen, ob er am Tod der Frauen Mitschuld hat. Doch dabei verfällt sie schon bald selbst Armands Reizen. Da kommt es zu einer Reihe rätselhafter Unfälle, die Eshes Leben in Gefahr bringen …„Mit sexy Unsterblichen und klugen Dialogen ist diese Serie ein absoluter Lesespaß!“ Publishers Weekly Spiegel-Bestseller Autorin DEUTSCHE ERSTAUSGABE

eBook-Premiere auf BdB

Erstmals gibt es auch eBook-Rezensionsexemplare auf Blogg dein Buch.

Für den Start hat sich Blogg dein Buch den passenden Verlag dazu gesucht: dotbooks. Der junge Verlag bietet etwas Besonderes: Hier treffen Verlagstradition und digitale Innovation zusammen. Mit viel Liebe zur Literatur und immer den Lesern im Blick besticht der Verlag mit einem außergewöhnlichen Programm: Alle Bücher sind vorerst nur als eBooks erhältlich. Dabei ist es immer das Ziel, für die Leser die besten Autoren zu finden und ihre Geschichten zu publizieren – aus allen möglichen Genres, vom Thriller übers Kinderbuch bis zum Ratgeber.

Zur Premiere haben sich Blogg dein Buch und Dotbooks eine super Aktion überlegt: Die BdB-Blogger können sich aus acht verschiedenen eBook-Titeln aus verschiedenen Genren eBook-Rezensionsexemplare aussuchen. Wollt ihr einen Krimi, einen Fantasyroman oder doch lieber etwas Erotik? Für jeden ist was dabei, also klickt euch rein unter:
http://www.bloggdeinbuch.de/event/GB5DI9/gewinnspiel-ebook-premiere-mit-dotbooks/
#

Dienstag, 25. September 2012

Meg Cabot: Der will doch nur spielen von CORINNA

INHALT:
Kate MacKenzie arbeitet in der Personalabteilung des New York Journals. Und leider ist ihre Vorgesetzte niemand anderes als die SBT (Schreckliche-Büro-Tyrannin) Amy Jenkins. Diese versucht ihren Mitarbeitern mit ihrer peniblen und absolut gemeinen Art das Leben schwer zu machen.

Als Kate dann von ihr gezwungen wird die überall sehr beliebte Ida Lopez zu kündigen, die alle Kollegen mit ihren Leckeren Keksen und Kuchen verwöhnt, bringt sie einen Stein ins Rollen. Denn Ida holt sich Rechtsbeistand und Kate findet sich blitzschnell in einer Besprechung mit dem attraktiven Rechtsanwalt Mitch Hertzog wieder. Und dabei kann sie Anwälte nicht ausstehen… aber dieser scheint irgendwie anders zu sein.



Bei diesem Buch handelt es sich um die Fortsetzung des Buches „Um die Ecke geküsst“. Zwar kommen einige Figuren aus dem Vorgänger auch in diesem Buch vor und Leser werden einige versteckte Anspielungen schnell finden, trotzdem können Neustarter problemlos auch mit diesem Buch beginnen. Beide Teile sind mühelos auch einzeln zu lesen.

Für mich war „Der will doch nur spielen“ ein totaler Erfolg, denn ich habe dieses Buch verschlungen und mich mitten in der Nacht gefragt, warum ich eigentlich immer noch nicht schlafe.
Wie auch beim Vorgänger, so besteht auch dieses Buch aus E-Mail-Nachrichten. Hinzu kommen hier aber noch Nachrichten auf dem Anrufbeantworter, Notizen, Tagebucheinträge, etc.
Auch wenn man zu Beginn stutzt, diese Art eines Romans funktioniert einfach gut. Als Leserin hatte ich durch die vielen Nachrichten nie das Gefühl Dinge zu verpassen. Ich war immer im Geschehen und habe durchweg mitlachen und –leiden können.
Kate ist in diesem Buch ein kleiner Pechvogel. Sie verliert einige Dinge, die sie an ihre Grenzen bringen, aber sie ist auch ein absolut liebenswerter Charakter, der sich immer wieder auf die Beine stellt und weitermacht.
Was mir besonders gut gefallen hat war, dass Meg Cabot es schafft den Humor in dieses Buch zu bringen. Nach kurzer Zeit hatte ich bereits eine Vorstellung der verschiedenen Personen und die Seitenhiebe die es gab haben mich immer wieder zum Lachen gebracht.
Mir hat „Der will doch nur spielen“ unheimlich viel Spaß gemacht und ich freue mich nun schon auf den dritten und letzten Teil „Aber bitte für immer“, den ich direkt im Anschluss lesen werde.

Von mir gibt es gutgelaunte 10 von 10 Punkten!

Verlag: blanvalet
Erschienen: 2011
Seiten: 480
ISBN:  978-3-442-37567-7


 Quelle: blanvalet


Corinna liest nun...

Für mich geht es nun mit dem 3. und letzten Buch der Meg Cabot Reihe über Traummänner und andere Katastrophen weiter.

Und ich freue mich sehr!!!

Aber bitte für immer - Meg Cabot


Quelle: blanvalet


Darum geht es:
Jane Harris kann es kaum erwarten, das erste Mal nach Europa zu reisen. Und dann auch noch in geheimer Mission: als Trauzeugin für ihre beste Freundin Holly, die in Italien heimlich heiraten möchte. Schade nur, dass sie den Trauzeugen des Bräutigams, Reporter und Womanizer Cal Langdon, bereits am Flughafen trifft und erkennt: Es ist aufrichtige Abneigung auf den ersten Blick! Und sie haben eine Woche in einer toskanischen Villa vor sich! Doch dann müssen Jane und Cal alles tun, um die Hochzeit ihrer Freunde zu retten. Und lernen Amor und sich selbst von einer neuen Seite kennen …

Cassie Alexander - Nightshifted: Visite bei Vollmond von SONJA

INHALT:
Edie gerät von einem Schlamassel ins nächste. Sie wird Zeugin einer Fahrerflucht. Das Opfer: Der Werwolfkönig und ihre Vampirfreundin Anna vertraut ihr einen mit Blut gefüllten Dolch an, den sie für ein bevorstehendes Ritual schützen soll. Schnell wird klar, irgendwer hat es auf Edie abgesehen - doch wer steckt bei den ganzen Verstrickungen dahinter?

FAZIT:
Bei dem Titel dachte ich anfänglich, dass es eine übers Knie gebrochene Alliteration sei: "Visite bei Vollmond", aber es passt. Das Original heißt "Moonshifted" und in diesem Band spielen die Werwölfe eine größere Rolle...und was passt zu einem Werwolf? Na? Genau: Der Vollmond!

Der Humor von Edie ist einfach spitze. Wer hat schon die Nerven einen Werbären mit einem Glücksbärchi zu vergleichen und in all dem Chaos über sich hinauszuwachsen? Die Motive der einzelnen Parteien sind fast bis zum Schluss nicht zu erkennen und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.

Wer etwas gegen blutige Schilderungen, Krankenhaus und eklige Dinge hat, den härtet dieses Buch ab. Den auch im 2. Band der Reihe hat die Autorin ihren eigentlichen Beruf als Krankenschwester ordentlich in die Handlung einfließen lassen.

Bewertungstechnisch stehe ich vor einem riesigen Problem: Bei meiner Rezension zu Band 1 habe ich bereits 10 Punkte vergeben. Ich finde diesen Band 2 aber deutlich besser und vergebe daher 10 Punkte mit Sternchen :)

Ich freue mich riesig, dass in diesem Jahr noch Band 3 der Reihe erscheinen wird!

Verlag: Piper
erschienen: 201
Seiten: 400
ISBN: 978-3492268509



Quelle: Piper

Alyson Noël - Soul Seeker: Vom Schicksal bestimmt von SONJA

INHALT
Daire ist 16 als ihr Leben plötzlich aus den Fugen gerät. Sie sieht Armeen von Krähen, abgeschlagene Köpfe und die Zeit scheint ab und an still zu stehen. Als sie dadurch eine Panikattacke erleidet, droht eine Einweisung in eine Klinik. Doch ihre Großmutter aus New Mexiko hat diesen Tag erwartet, nimmt sie bei sich auf und führt sie in ihre Bestimmung als Soul Seeker ein. Der Kampf gegen das Böse beginnt.

FAZIT:
Aufgrund des Klappentextes war ich sehr gespannt auf das Buch und habe mir sehr viel davon versprochen. Die anderen Bücher von Alyson Noël kenne ich bislang noch nicht, aber ich habe davon nur Gutes gehört.

Dies führte dazu, dass ich an diesen Band 1 einer neuen Reihe mit zu hohen Erwartungen herangegangen bin. Der "neue" Rahmen der Handlung, die sogenannten Soul Seeker, basieren zum Teil auf Traumdeutung und indianischer Mythologie. Dies finde ich sehr interessant. Doch leider führte dies am Anfang des Buches zu ellenlangen Erklärungen, Wiederholungen und einseitigen Schilderungen. Erst als dem Leser scheinbar alles erklärt wurde, ging die Handlung endlich los. Die Handlung spielt zum Teil in der Meditation bzw. in den Träumen, was ich fast schon ein bisschen zu fantasylastig empfand.

Das Buch enthält neben der indianischen Mythologie, Medizinmann- und Schamanengeschichten auch eine zarte Liebesgeschichte, die klassisch in einem Jugendbuch angeordnet ist. Die Gut gegen Böse Konstellation bietet nach dem umfangreichen Erklärungen in Band 1 vielversprechende Möglichkeiten der bereits angekündigten Bände 2 bis 4.

Irritiert war ich teilweise von einigen sprachlichen Varianten, die durch die deutsche Übersetzung entstanden sind: So wird zum Beispiel von ausgebleichten Jeans statt von ausgeblichenen Jeans gesprochen. Ein paar andere Beispiele gab es noch, die mich beim Lesen kurz inne halten ließen.

Aufgrund des neuen Themas in dem Genre Jugenbuch, der zarten Liebesgeschichte und der anfänglichen zähen Anfangsphase vergebe ich 7 von 10 Punkten.

In Hannover findet im Oktober 2012 eine Lesung mit der Autorin (Bericht: HIER) statt, zu der ich mir vorgenommen habe hinzugehen. Wer wissen will, ob auch Lesungen in seiner Nähe statt finden: Termine für die Lesungen

Verlage: Page & Turner
erschienen: 2012
Seiten: 448
ISBN: 978-3442204069


Quelle: Page & Turner


Sonntag, 23. September 2012

Meg Cabot: Um die Ecke geküsst von CORINNA

INHALT:
Melissa (Mel) Fuller ist Klatschreporterin beim New York Journal und liebt ihren Beruf. Als sie eines Morgens vom Gebell des Nachbarhundes geweckt wird, findet sie in der Wohnung ihre älter Nachbarin bewusstlos liegen. Diese kommt direkt ins Krankenhaus und Mel nimmt Verbindung mit dem einzigen Verwandten, der doch recht vermögenden Seniorin auf.
Leider hat Max Friedlander überhaupt kein Interesse an seiner Tante, am Geld aber schon. Und damit es nicht auffällt, dass sich der Fotograf lieber mit seiner Model-Freundin im Urlaub vergnügt, schickt er seinen Freund John vor um seine Rolle zu übernehmen.
Dieser schuldet Max noch einen Gefallen und verliebt sich prompt in Mel. Nur leider glaub sie John sei Max. Eine problematische Liebesgeschichte beginnt...



Dieses Buch ist zum Brüllen komisch und sehr romantisch!

Ich muss zugeben, vor dem Aufschlagen der ersten Seite habe ich nicht drauf geachtet wie dieser Roman geschrieben wurde. Und ich weiß nicht warum, aber ich stehe Büchern die nur aus E-Mails bestehen immer skeptisch gegenüber. Dabei habe ich schon einige in dieser Art gelesen und war immer durchweg begeistert.
So auch bei diesem Buch, das ich kaum aus der Hand legen konnte und das mich unglaublich gefesselt hat.

Mel ist eine Person wie es sie nur selten gibt. Sie lebt in Manhattan, kümmert sich um ihre Nachbarin und versucht allen Leuten in ihrer Umgebung zu helfen und zur Seite zu stehen. Dabei tut sie dies auf eine herrlich sympathische Art und Weise.

Wir erleben ihre Geschichte nur anhand von E-Mails in denen Ereignisse noch einmal geschildert werden, aber die Charaktere natürlich auch anders sind, als im wahren Leben. Denn jeder schreibt sicherlich ein Stück weit offener als er sprechen würde.

Während des Lesens gab es dann immer wieder diese Szenen... mal waren sie unglaublich lustig, mal sehr romantisch und es gab auch sehr spannende Momente. Ich für mich habe natürlich gegrübelt, wie John endlich berichten kann wer er wirklich ist.

Meg Cabot hat für mich einen Roman geschrieben, der unterhaltend und liebenswert ist. Und ich bin sehr froh ihn gelesen zu haben. Mir brachte er gute Laune und eine Menge Spaß.

Ich freue mich nun schon auf den nächsten Teil „Der will doch nur spielen“, den ich gleich im Anschluss lesen werde.

10 von 10 Punkte!

Verlag: blanvalet
Erschienen: 2010
Seiten: 512
ISBN:  978-3-442-37541-7


Quelle: blanvalet

Corinna liest jetzt...

Weiter geht es für mich mit meinem Rezensionsexemplar von blanvalet (vielen Dank noch einmal).

Der Vorgänger (Um die Ecke geküsst) wurde soeben beendet und eine Rezension ist geschrieben, deswegen heißt es nun

Der will doch nur spielen - Meg Cabot

Quelle: blanvalet

Darum geht es:
Lernen Sie Kate MacKenzie kennen! Sie ... arbeitet für die SBT (Schreckliche Büro-Tyrannin, auch bekannt als Amy Jenkins, Leiterin der Personalabteilung beim New York Journal), ... schläft derzeit auf der Couch ihrer besten Freundin, weil ihr (inzwischen) Exfreund noch nach zehn Jahren Angst hatte, JA zu sagen, ... findet keine neue bezahlbare Wohnung in New York City, ... denkt, dass es nicht mehr schlimmer werden kann, ... irrt sich damit gewaltig. Denn dann kommt Mitch, ein Anwalt, der einen sehr kreativen Spieltrieb entwickelt, um nicht nur Gerechtigkeit, sondern auch Liebe walten zu lassen ...

Freitag, 21. September 2012

Harald Glööckler von SONJA

INHALT:
In diesem Buch erzählt Harald Glööckler mit Christiane Stella Bongertz seinen Weg vom kleinen Jungen zum Mann, der aus allen Frauen Prinzessinnen machen will.

FAZIT:
Bislang hatte ich Herrn Glööckler lediglich durch die Prominews wahrgenommen. Doch als ich nun vor einigen Wochen die regelmäßige Sendung auf Vox durch Zappen entdeckte, schalteten mein Mann und ich immer wieder ein, weil wir neugierig geworden sind.

Herr Glööckler präsentierte sich dort als hart arbeitender Mann mit Herz. Und so fasste ich den Entschluss, die Biografie aus der Bücherei zu holen.

Ich las und las und war regelrecht gefesselt. Kapitel für Kapitel fieberte ich mit dem kleinen Harald mit, der leider im Kindesalter einige grausame Erfahrungen machen musste.

Doch diese Erfahrungen prägten den Mann Harald Glööckler. Als ich hier auf diesem Blog angekündigt habe, dass ich dieses Buch als Nächstes lesen werde, haben viele abgewunken. Warum? Ein Paradiesvogel? Na und? 
Der Künstler wurde geprägt durch den verstorbenen Großvater, der Gold- und Silberschmied war, durch die Freundin seiner Mutter (Anita) und seine Tante Katharina. Denn dort waren alte Möbel, schicke Kleider und Kunst der Zufluchtsort.

Später mussten Herr Glööckler und sein Partner Herr Dieter Schroth hart arbeiten, um dort hin zu gelangen, wo sie heute sind. An dieser Stelle möchte ich aus der Danksagung zitieren: "Ich danke allen Menschen, die mir in meinem Leben Steine in den Weg gelegt haben oder Steine nach mir geworfen haben - denn aus diesen Steinen habe ich mir mein Schloss erbaut."

Das Buch ist vom Schreibstil gut zu lesen und enthält auch den ein oder anderen lockeren Spruch, so dass man ab und an doch grinsen muss, wenn Herr Glööckler den Neidern und Kritikern eins auswischt.

Durch dieses Buch ist Herr Glööckler in meinem Ansehen noch mehr gestiegen, denn wer mehr als 16 Stunden arbeitet und am nächsten morgen fröhlich auf der Matte steht und sagen kann: "Die Queen kommt auch nicht zu spät," der hat sich alles hart erarbeitet und alles verdient. Beachten muss man aber hierbei, dass er sein Image und sein Kapital nutzt, um Hilfsorganisationen wie z.B. das Kinderhilfswerk zu unterstützen. Lobenswert.

Das Cover der gebundenen Ausgabe schillert in der Schrift, den Schmuck- und Goldelementen und finde ich äußerst passend.

Ich lese nicht gerne Biografien, aber für diese gelungene Mischung aus Lebensgeschichte, Humor und Kritik vergebe ich 10 von 10 Punkten und sage zukünftig jedem, der sich über Herrn Glööckler lustig macht, dass er doch erst mal die Biografie lesen soll, bevor er sich negativ äußert.

Verlag: Bastei Lübbe
erschienen: 2010
Seiten: 272
ISBN: 978-3785724125



Quelle: Bastei Lübbe
Zur offiziellen Homepage

Interview mit Doris Cramer von SONJA

In den vergangenen Tagen habe ich 

Quelle: Blanvalet


gelesen und war begeistert. Also stöberte ich ein bisschen im Internet und wurde neugierig auf die Autorin. Ein kurzer und sehr netter Mailkontakt brachte dieses tolle Interview hervor. Viel Spass:


© Bildschön Das schnelle Bildnetzwerk GmbH 




Sie haben selbst den Beruf der Buchhändlerin gelernt. Wie verhalten sie sich, wenn sie eine Buchhandlung betreten? Stöbern Sie oder lassen Sie sich gern beraten?         

Zunächst: Als „gelernter Bücherwurm“ muss ich mich immer zurückhalten, nicht die schief liegenden Bücher auf den Tischen der Buchhandlung gerade zu rücken…J     

Aber im Ernst: Es gibt eine schnuckelige, kleine Lieblingsbuchhandlung in der Nähe,  dort rufe ich an und bestelle, was ich brauche. Amazon & Co.? Nicht mit mir!  

Darüber hinaus stöbere ich gern, ganz besonders in den Buchhandlungen anderer Städte oder auch im Ausland. Von einer Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn in den 1980er Jahren habe ich zum Beispiel einmal einen ganzen Koffer mit wunderschönen deutschsprachigen Klassikerausgaben aus Irkutsk und St. Petersburg mit nach Hause geschleppt.  Was für Schätze, aber auch: Was für ein Geschleppe!!!

© Bildschön Das schnelle Bildnetzwerk GmbH 


Ich habe seit der 1. Klasse einen Büchereiausweis und war wirklich traurig als meine Bibliothekarin in Rente ging. Sie waren auch 27 Jahre lang Bibliothekarin. Was vermissen Sie? Hatten Sie auch eine besondere Bindung zu den Stammkunden der Bibliothek? 

Stammleser sind für öffentliche Büchereien das Salz in der Suppe: Im Laufe der Jahre lernt man sich gut kennen, Vertrauen entsteht, man weiß um die Lesevorlieben und kann diese schon beim Einkauf der neuen Bücher berücksichtigen. So kann man auf die Leser eingehen und gezielt beraten. Häufig ergeben sich spannende Gespräche über Bücher, aber auch darüber hinaus, und nicht selten kommt man sogar auf ein privates Thema. Das habe ich geliebt, und ja, ein wenig vermisse ich das. Das zweite Standbein sind Schüler, bzw. Schulklassen.  Was für ein Trubel! Doch es ist nicht nur eine wichtige Aufgabe, sondern eine echte Freude, Kindern bei der Auswahl ihres Lesestoffes zu helfen.

Wer ist Ihr Lieblingsschriftsteller?  

Da gibt es viele, u.a. Margaret Atwood, Paul Auster, John Irving, aber auch Tania Blixen, Anna Gavalda, Alberto Vazquez-Figueroa, Andrea Camilleri, Elias Canetti.. und diese Liste ließe sich noch problemlos verlängern!

Welches ist Ihr Lieblingsbuch?  

Ein einziges gibt es nicht, aber „Paul Bowles, Himmel über der Wüste“ lese ich gern immer mal wieder.

Was lesen Sie gerade?  

Ich bin eine berüchtigte Querbeet-Parallel-Leserin. Derzeit lese ich  „Paul Auster, Sunset Park“,“ Jonas Jonasson, Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg“,“ Michael Frayn, Willkommen auf Skios“ sowie mehrere Sachbücher über das Osmanische Reich.


© privat


Haben Sie noch andere Hobbys?   

Na ja, zur Zeit ehrlich gesagt gibt‘ s nur Lesen, Schreiben, Kochen, und dazwischen immer ein wenig Arabisch lernen.

Wie stehen Sie zum Ebook?  

Einerseits kritisch, da das Lesen von Belletristik via Bildschirm - für mich! - wesentlich weniger intensiv ist als bei einem „echten“ Buch. Bei mir behindert das technische Gerät das Versenken in die Geschichte und die emotionale Hinwendung zum Text. Andererseits: besser ein Ebook als gar nicht lesen!! Und für Fach- und Sachbücher entfällt der Gefühlsaspekt  sowieso.

Wer oder was hat Sie zum Schreiben gebracht?   

Meine eigenen Reisetagebücher, die schon bald nicht nur die Erlebnisse des Tages dokumentierten, sondern in denen sich auch immer wieder fiktionale Einschübe fanden: Dieser faltige Oasenbauer, der da neben seinem mageren Esel gebückt des Weges geht: Drücken ihn vielleicht Sorgen? Welche könnten das sein?  Oder dieses junge Mädchen, das in Staub und Hitze die Ziegen hütet: Sollte sie nicht in der Schule sitzen? …Und schwupps, schon war eine kleine Geschichte entstanden. Allmählich wurden daraus längere Texte mit mehreren Handlungssträngen und irgendwann gab es den ersten Roman von 380 Seiten. Niemand wollte ihn verlegen (aus gutem Grund, wie ich heute weiß!) und so liegt er in der berühmten Schublade, wo viele Autoren ihre nicht veröffentlichten Erstlinge aufbewahren.

Woher kam die Idee für das Buch bzw. die Reihe?  

Irgendwann packte mich der Gedanke, das Gemeinsame der Kulturen diesseits und jenseits des Mittelmeeres als Basis einer abenteuerlichen Entwicklungsgeschichte zu verwenden. Schließlich schufen die alten Handelswege hinüber und herüber seit vorrömischen Zeiten Verbindungen zwischen den Ländern Europas, Nordafrikas und des Nahen Ostens, respektive  zwischen der christlichen, der jüdischen und der islamischen Welt. Neben sagenhaften Schätzen aus den Tiefen des „schwarzen Kontinents“ hatten die großen Karawanen ja immer auch neue Ideen und fremdes Wissen im Gepäck. Mit diesem Ansatz war es ein Leichtes, Mirijams Geschichte zwischen Antwerpen und Mogador auszuarbeiten.  

Sie reisen viel (Nordafrika, Marokko, Syrien). Können Sie bestimmte Gegenden besonders empfehlen? Haben Sie dort Freundschaften geschlossen, die Sie zu bestimmten Charakteren inspiriert haben?   

In Süd-Marokko z.B. ist nicht nur das individuelle Reisen leicht, man erlebt darüber hinaus auch ein immer noch sehr authentisches und eigenwilliges fremdes Land mit atemberaubenden Landschaften und ungewöhnlich aufgeschlossenen, freundlichen Menschen. In Marokko, aber auch in Tunesien und Ägypten sollte man halt nicht nur Badeurlaub machen, sondern sich umschauen. Es gibt so viel zu entdecken… Befreundet bin ich mit mehreren Leuten, vor allem mit einer weit verzweigten  Berberfamilie im Tal des Draá, deren Schicksal mich seit Jahren intensiv beschäftigt. Anklänge ihrer Familiengeschichte wird man u.a. im 2. Band der Marokko-Saga „Perlen der Wüste“ wiederfinden…

Wie lange dauerte das Schreiben? Wie sieht Ihr Schreiballtag aus?     

Während der Arbeit an „Das Leuchten der Purpurinseln“ war ich Vollzeit berufstätig und konnte nur am Wochenende und im Urlaub schreiben. Daher hat es vier Jahre gedauert, bis ich das magische Wort „Ende“ unter die 700 Seiten setzen konnte. Inzwischen liegt mein beruflicher Schwerpunkt völlig  auf dem Schreiben, sodass der Folgeroman in weniger als zwei Jahren fertig wurde.  In meiner kreativsten Schaffenszeit, dem frühen Morgen und Vormittag, konzipiere und schreibe ich neue Szenen, die ich mit etwas Abstand am Nachmittag des folgenden Tages überarbeite. Manchmal klappt das nicht so reibungslos, wie man annehmen könnte, aber das Wichtigste, ist das Weitermachen. Als Autor trägt man seine Arbeit sowieso immer mit sich herum und der Text arbeitet unentwegt in einem weiter. Man muss also lernen, Geduld mit sich zu haben.

Was für ein Gefühl ist es das Buch jetzt stapelweise in den Buchhandlungen zu sehen? 

Es ist aufregend und eine wirklich große Freude. Aber noch überwältigender war es für mich, das allererste Vorabexemplar, das mir meine Lektorin drei Wochen vor Erscheinungstermin  zuschickte, in Händen zu halten. Ein bisschen ungläubig habe ich den dicken Schmöker von allen Seiten besehen, befühlt und gestreichelt, drin herumgeblättert … Und dann musste ich es sofort Jedem zeigen, der sich nicht rechtzeitig in Sicherheit bringen konnte!




Ist es richtig, dass der zweite Teil „Die Perlen der Wüste“ heißen soll und im Sommer 2013 erscheint? Kann man schon was verraten? Geht es wieder um die gleichen Protagonisten oder um die nächste Generation?    

„Die Perlen der Wüste“ wird tatsächlich im Mai/Juni 2013 als Blanvalet-Taschenbuch erscheinen, und zwar mit einem wunderschönen Cover, das die LeserInnen in die Weiten der Wüste lockt… Viel verraten kann ich natürlich noch nicht. Vielleicht dies: Mirijam und Miguel müssen sich ordentlich um das von ihrer eigensinnigen Tochter Sarah angerichtete Desaster sorgen…

Herzlichen Dank für die wirklich schöne Rezension, Sonja! Und dafür, dass Sie mir hier Gelegenheit geben, ein wenig aus meinem „Nähkästchen“ zu plaudern.


© Bildschön Das schnelle Bildnetzwerk GmbH 



Vielen Dank für das Interview. Ich melde mich schon mal freiwillig als Testleserin für den zweiten Band J



Das Copyright bei diesem Interview liegt bei kleeblatts bücherblog. Eine Vervielfältigung, ein teilweiser Auszug sowie die Benutzung der Bilder darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung von uns bzw. der Autorin vorgenommen werden.