Dienstag, 19. März 2013

#lbm13 - Leipziger Buchmesse 2013 (Sina)

Freitag, 15.03.2010: Mein Wecker klingelt und auf einen Schlag bin ich hellwach. Heute geht’s nach Leipzig. Aber vor mir liegt noch eine knapp 4 ½stündige Fahrt mit dem Auto. Aber letztes Jahr kam mir das gar nicht so lang vor, dank eines guten Hörbuchs. Auch dieses Jahr hat mir das die Fahrt versüßt. „Artemis Fowl“ von Eoin Colfer war es diesmal.
In Leipzig angekommen, habe ich erst mal meine Mitbloggerin und Freundin Sonja am Bahnhof abgeholt. Wir fuhren zum Hotel, richteten uns häuslich ein und dann ging es auch schon gleich los zur Messe.

© sina frambach
Nach der Akkreditierung für den Presseausweis haben wir dann gleich mal die Hallen gestürmt und uns von dem reichlichen Angebot an Büchern überwältigen lassen. Wir waren zwar etwas orientierungslos, weil die Anordnung der Stände nicht der Anordnung des letzten Jahres entsprach, aber nach kurzer Zeit war das dann auch geregelt.

Wir stöberten, fanden neue Ideen und natürlich waren es mal wieder die Cosplayer, über die man einfach nur staunen kann, mit welch Fantasie sie ihre Kostüme aussuchten. Aber hierüber gibt es einen gesonderten Bericht (KLICK).

Besonders gut hat mir der Stand mit den gefalteten Büchern gefallen:
 
© sina frambach
© sina frambach
Umgehauen haben mich die Preise. Ab 120 Euro aufwärts (www.diebuchbar.de). Aber trotzdem wunderschön. Vor allem die Idee für die Osterdeko, die man auch leicht selbst machen kann.

© sina frambach
Sebastian Fitzeks Stand war natürlich Pflichtprogramm.

© sina frambach
Bei der Autorenbuchhandlung sahen wir uns das Programm an und hatten Glück, denn kurze Zeit später würden Sebastian Fitzek und Michael Tsokos ihr gemeinsames Buch „Abgeschnitten“ vorstellen. Ich habe es schon gelesen und Sonja möchte noch, also war es gleich beschlossene Sache: da müssen wir hin.

Um einen guten Platz zu bekommen, waren wir natürlich etwas früher da und hatten so das Vergnügen einem mir unbekannten Autoren namens Shalom Auslander zu lauschen, der sein Buch „Hoffnung: Eine Tragödie“ vorgestellt hat. Mich persönlich hat das Buch angesprochen. Aber lest Euch selbst durch, um was es geht (Hoffnung: eine Tragödie). Herr Auslander war auch sehr nett, witzig und hat aus seinem Leben geplaudert. Sehr sympathisch.

© sina frambach
Dann kam das Freitags-Highlight. Sebastian Fitzek und Michael Tsokos, ein eingespieltes (Dream)Team mit Witz, Charme und einem herrlichen Sarkasmus. Aber hiervon möchte ich gerne in einem eigenen Post berichten. Meinen Bericht zum Interview findet Ihr HIER.

© sina frambach
Signiert haben die beiden dann natürlich auch. Und kurzerhand habe ich mich entschlossen, das Buch von Michael Tsokos „Die Klaviatur des Todes“ zu kaufen. Und natürlich dann auch signieren zu lassen.

© sina frambach
Wir hatten gehofft, auch die dritte im Bunde, Corinna, kurz zu sehen, aber leider waren wir zu spät und Corinna mit ihrem Mann schon im Werksverkauf der Firma Momox verschollen.

Damit ging dann auch der erste Messetag für uns zu Ende. Nach einem kurzen Imbiss fuhren wir dann ins Hotel zurück.

Am nächsten Morgen nach einem stärkenden Frühstück ging es dann weiter.

© sina frambach
Wir schlenderten zuerst mal hierhin, mal dorthin. Ein Stand, den man auf Facebook auch schon sehr oft bewundern durfte war folgender:

© sina frambach
© sina frambach
Die Kampagne „Vorsicht Buch!“ finde ich sehr gelungen. HIER geht’s zur Homepage.

Danach trennten Sonja und ich uns für kurze Zeit. Ich wollte um 11 Uhr zur Lesung von Stefan Seitz, während Sonja sich zum Signieren bei Dan Wells anstellen wollte.

Stefan Seitz hat „Die Unkrautland“-Reihe geschrieben und nun wollte ich ihn einmal persönlich kennenlernen. Den Bericht zur Lesung findet Ihr HIER.

Nach der Lesung bin ich zu Sonja, die sich mittlerweile zum Signieren in die Schlange von Maggie Stiefvater gesellt hatte.

Da bei Dan Wells gerade nicht viel los war, habe ich mir dort noch ein Autogramm besorgt und zufällig war auch noch Britta Strauß da, bei ihr hab ich auch gleich um ein Autogramm gebeten.

© sina frambach
Dabei ist mir der Drachenmond Verlag aufgefallen mit wunderschönen Buchcovern. Diesen Verlag werde ich mal näher im Auge behalten.

Ein Autogramm bei Maggie Stiefvater haben wir uns dann auch noch abgeholt. Maggie war sehr sympathisch und hatte für jeden noch ein nettes Wort.

© sina frambach
Dann war wieder Gucken, Staunen und Stöbern angesagt. Wir hatten bis 14 Uhr Zeit, weil dann ein Bloggertreffen am Stand der Verlage Blanvalet, Limes und Penhaligon in der Verlagsgruppe Random House stattfinden sollte. Dies war eine tolle Idee, nicht nur, um die Verlage näher kennenzulernen, sondern auch mal die Menschen hinter ihren Blogs kennenzulernen. So z. B. Natalie von mem-o-ries oder auch Christina von pudelmuetzes buecherwelten, die unter anderem auch die Aktion am Welttag des Buches „Blogger schenken Lesefreude“ ins Leben gerufen hat.

Nach einer kurzen Unterhaltungsrunde haben wir dann auch ein privates Gespräch mit dem Autoren Eric Berg führen können, der uns sein neues Buch „Das Nebelhaus“ vorgestellt hat.

© sina frambach
Einen ausführlichen Bericht findet Ihr HIER.

Danach schlenderten wir noch weiter durch die Hallen. Unterwegs liefen uns dann noch ein paar Autoren über den Weg.

So zum Beispiel Zoë Beck, Markus Heitz und Wolfgang Hohlbein.
© sina frambach
Um 16.30 Uhr taten uns die Füße weh und wir hatten alles gesehen, was wir sehen wollten. Doch zog uns noch etwas magisch an. Gegenüber der Messe ist das alte Quelle-Gelände, in welchem sich die Firma Momox nun angesiedelt hatte. Über 500.000 Bücher für je 1 Euro wurden dort verkauft und als Buchjunkie führt da natürlich kein Weg vorbei. Elf Bücher sind es bei mir geworden.

Wir fuhren zurück zum Hotel und nach einem Abendessen und einer (nicht ganz so heißen) Dusche sind wir dann müde ins Bett gefallen.

Viele Eindrücke habe ich mitgenommen, viel Neues gesehen, viele Anregungen habe ich mir geholt.

Am Sonntag ging es dann wieder Richtung Heimat, diesmal mit dem zweiten Teil der Artemis Fowl-Reihe. Den habe ich jedoch nicht ganz geschafft.

Es war einfach wieder klasse und ich weiß genau: nächstes Jahr sind wir wieder dabei!!!


Kommentare:

  1. Ein toller Bericht. Ich wäre auch sehr gerne mal in Leipzig aber das ist einfach zu weit. Also freue ich mich wie jedes Jahr auf den Oktober und die Buchmesse in Frankfurt.

    Liebe Grüße
    Beate

    AntwortenLöschen
  2. Toller Bericht, habe ihn mit Spannung gelesen

    AntwortenLöschen