Freitag, 26. April 2013

Tilly Bagshawe: Sattelfest von CORINNA



INAHLT:

Sie sind unterschiedlich und haben doch so viele Gemeinsamkeiten...

Milly Lockwood Groves ist mit Pferden aufgewachsen. Als Tochter eines vermögenden, britischen Züchters verbringt sie jede freie Minute in den Ställen des Anwesens. Nur ein Traum wird ihr von ihren Eltern verwehrt, das Reiten als Jockey. Denn nach einem Unfall, möchten weder Vater noch Mutter dieses Risiko erneut eingehen. Doch für ihre Tochter Milly bedeutet der Rücken der Pferde einfach alles.

Als dann Bobby Cameron, ein Pferdetrainer aus den USA, zu Gast auf dem Anwesen ist, erregt dieser Millys Interesse. Nicht nur, dass er gut mit ihren geliebten Tieren umgehen kann, nein, sie ist auch Feuer und Flamme für den Cowboy. So erhofft sie sein Herz erobern zu können und eine neue Chance für den Job des Jockeys zu erhalten.




„Sattelfest“ von Tilly Bagshawe ist ein Buch, welches mich vom Titel her nicht unbedingt angesprochen hat, mich aber durch seinen Klappentext neugierig machte.

So fing ich also vor einigen Tagen vorsichtig mit dem Lesen an und war gespannt was da kommen mag. An Pferden habe ich so gar kein Interesse, trotzdem mag ich (Liebes-)Geschichten wie diese hier.

Was mir zuerst aufgefallen ist, war allerdings die kleine Schriftgröße des Romans. Auf seinen 544 Seiten dachte ich mir, dass dies sicherlich etwas anstrengend werden könnte, doch waren meine Bedenken nach kurzer Zeit schon verflogen.
Denn auf was kommt es denn an? Auf die gute Geschichte, richtig! Und die bietet „Sattelfest“ den Leserinnen. So lernen wir zu Beginn die beiden Hauptcharaktere kennen. Milly ist gleich sehr verliebt in den „Cowboy“ Bobby, doch dieser zeigt rein freundschaftliches Interesse.

Natürlich ist jedem klar, wie dieses Buch zu 90% ausgehen wird, aber Tilly Bagshawe hat es geschafft so viele Irrungen und Wirrungen in ihren Roman einzubauen, dass es immer wieder spannend wurde. Und dies machte dazu auch noch richtig viel Spaß, so dass ich unentwegt darüber nachdachte, wann ich mir Zeit für das Buch freihalten kann!
Zusätzlich führt sie nach und nach noch einige Personen mit in die Geschichte ein, die das Ganze sehr lebhaft und unterhaltend machen. Denn diese Leute sind natürlich nicht nur nett und wirken auf das Leben der Hauptpersonen mit ein.
(Und so manch eine von ihnen bekommt hier auch eine kleine Nebengeschichte.)

Und eben diese Kombination aus Hauptpersonen mit den tollen Nebendarstellern, plus einem flüssigen Schreibstil und immer neuen Wendungen machte das Buch so lesenswert für mich.

Tilly Bagshawe werde ich mir ganz sicher merken, bin ich doch von ihrer lockeren und teilweise auch mal derben Erzählart sehr angetan.

10 von 10 Punkten!

Verlag: Ullstein Taschenbuch
Erschienen: 2008
Seiten: 544
ISBN:  978-3-548-26978-8


1 Kommentar:

  1. Hört sich gut an, grade der Hintergrund das es um Pferde geht macht es für mich interessant. :)

    AntwortenLöschen