Montag, 14. Oktober 2013

Frankfurter Buchmesse 2013 von SONJA


© Sonja Kochmann

Am Samstag, den 12.10.2013 war es endlich soweit. Mein erster Besuch auf der Frankfurter Buchmesse. Nachdem ich schon zweimal in Leipzig war, war ich natürlich aufgeregt. Denn aus den Berichten der Blogger wusste ich ja: hier wird alles größer und voller sein.

Gut vorbereitet: Hallenplan, Tagesplaner, Presseausweis und natürlich Verpflegung im Gepäck startete mein Tag um 5 Uhr morgens. Am Hauptbahnhof traf ich meine tolle abwechslungsreiche Reisegruppe. Unsere Reisegruppe war lustig und laut, so dass wir guter Stimmung um kurz nach 10 Uhr in Frankfurt eintrafen. Was für ein Temperaturschock also schnell schnell zum Messegelände.


© Sonja Kochmann
Da wir doch unterschiedliche Interessen und Zeitpläne hatten, trennten sich unsere Wege.

© Sonja Kochmann
Als erstes habe ich den riesigen Stand der Randomhousegruppe gesucht, da ich dort mit Angelika Schwarzhuber verabredet war. Weil ich noch genug Zeit hatte, habe ich mich dort in Ruhe umgesehen und muss sagen, dass es ein schöner offener Bereich war. Hier gab es eine Menge zu sehen und auch einige bekannte Namen haben zu diesem Zeitpunkt gelesen (Jonathan Stroud, Hannes Jaenicke). Leider konnte ich aufgrund des Gedränges nicht alle fotografieren und bei der Signierstunde von Jonathan Stroud, stand ich zwar an, aber es wurden dann leider nicht alle Fans „abgearbeitet“, da der Autor noch weiter musste. Das fand ich schon ärgerlich und schlecht organisiert.

© Sonja Kochmann
Auf das Treffen von Angelika Schwarzhuber war ich sehr gespannt, da sich aufgrund meiner Rezensionen (HIER und HIER) und meines Interviews (HIER) ein loser Kontakt bei facebook ergeben hatte. Wir haben uns sofort erkannt und sind gleich ins Klönen über Bücher, Schreiben und Co. gekommen. (Als ob man sich tatsächlich schon immer so locker unterhalten hätte.)  Toll. Ich freue mich schon jetzt auf das nächste Buch und bin neugierig auf das angekündigte Meerschweinchen.

© Sonja Kochmann
Mit den Ansprechpartnern von Blanvalet ergaben sich sehr interessante Gespräche und meine Vermutung, dass sich ein Plünderungsversuch der Vitrine nicht lohnen würde, wurde mir bestätigt. Interessant fand ich, dass so etwas tatsächlich immer wieder versucht wird. 

© Sonja Kochmann
Danach lief ich zufällig Sina Beerwald in die Arme und auch hier muss ich sagen: locker, frisch und frei. Ich hätte noch stundenlang im Gang stehen können…..“Mordmöwen“ wurde von mir etwas höher auf den Stapel der ungelesenen Bücher gelegt, da ich nun noch neugieriger geworden bin.

© Sonja Kochmann
Durch Zufall war Ursula Poznanski schon vor der angekündigten Signierstunde am Loewestand, so dass ich durch besondere Fürsprache der Autorin zu einem signierten Rezensionsexemplar von „Die Verschworenen“ gekommen bin. Auch hier hatte sich im Vorfeld über facebook ein freundlicher Kontakt (Interview: HIER) ergeben, so dass es schön war, sich mal live und in Farbe zu sehen. Nochmals ein riesiges Dankeschön. 

© Sonja Kochmann
Weiter ging es (man merkt es war ein straffes Programm) zu dem Stand von egmont lyx an dem Michelle Raven und Stefanie Ross tapfer gegen Sehnenscheidenentzündung und Vergiftung durch Eddingdämpfte kämpften und Autogramme ohne Ende schrieben. Hier mal ein großes Lob an die Organisation. Der letzte Autogrammjäger in der Schlange erhielt ein Schild „Hier ist das Ende“ das solange die Zeit es zuließ, immer weiter gegeben wurde. Als die Zeit knapp wurde, wurde das Schild einkassiert und es musste keiner umsonst warten. Top. Obwohl ich keinen Gutschein hatte, hab ich „Luc“ von Stefanie Ross bekommen und darüber habe ich mich sehr gefreut, denn mit dieser Reihe liebäugle ich schon eine Weile.

© Sonja Kochmann
Leider habe ich einige Verlagsstände zeitlich auslassen müssen und auch eine liebe Käsekuchenland-Schreiberin habe ich in dem Gedränge nicht gefunden, aber es hat sich sehr gelohnt. Ich könnte mir aber vorstellen, nächstes Jahr auf einem Freitag zu fahren. 

© Sonja Kochmann
Vielen Dank an meine Reisegruppe für das kurzfristige „Dazubuchen“, den Autoren für das „offene Ohr“, die Autogramme und die Rezensionsexemplare, den Verlagsmitarbeitern für die meist gute Laune trotz der Horde an Buchsüchtigen.

© Sonja Kochmann
Bis zum nächsten Jahr! Sina, in Leipzig haben wir mehr Zeit füreinander.

© Sonja Kochmann

Kommentare:

  1. Ich habe mich sehr gefreut, dass es mit unserem Treffen geklappt hat, nachdem wir ja schon länger unseren lockeren Kontakt auf Facebook hatten. Unsere Plauderei fand ich total schön :-) Nochmals vielen lieben Dank :-)
    Angelika Schwarzhuber

    AntwortenLöschen
  2. Ein sehr schöner Bericht. Ich war dieses Jahr zum zweiten Mal auf der Messe und finde es immer wieder unbeschreiblich. Mein Post wird noch folgen, da ich dann auch am Sonntag noch zuschlagen musste ^^

    Liebe Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen
  3. Danke für eure schönen Berichte. Ich habe Sina und dich gleich mal in mein Messe-Album aufgenommen:
    http://ebooks-autoren.de/fbm13-frankfurter-buchmesse-aus-bloggersicht/

    Liebe Grüße
    Michael

    AntwortenLöschen
  4. Hey!
    Woah, direkt bei dem ersten Bild dachte ich: Leipziger Buchmesse! Jäs! Auf der LBM werde ich auch wieder dabei sein. Seit ich Buchblogger bin, ist jede vermisste Buchmesse ein Stich im Herzen xD
    Dein Bericht liest sich trotz des vollgepackten "Zeitplans" als ob du zu keiner Zeit Stress gehabt hättest.
    Vor allem toll, dass du viele schöne Fotos gemacht hast :) Danke fürs Teilen!

    LG, Heffa
    secretsofrock.net

    AntwortenLöschen