Donnerstag, 31. Januar 2013

Ransom Riggs - Die Insel der besonderen Kinder (01) von SINA

Droemer Knaur

Jakob liebt seinen Großvater, auch weil er ihm immer tolle Geschichten erzählt. Monster, fliegende oder unsichtbare Kinder und ein geheimnisvolles Haus auf einer Insel sind nur Teile der Geschichten. Als der Großvater stirbt, sieht Jakob eines dieser Monster, von denen sein Opa immer erzählt hat. Doch niemand glaubt ihm und auch Jakob denkt langsam, dass er verrückt wird. Als sein Psychiater es für eine gute Idee hält, die Insel aufzusuchen, um sich davon zu überzeugen, dass die Geschichten des Großvaters nur seiner Fantasie entsprungen sind, macht sich Jakob auf, die Wahrheit zu finden.

Zu Anfang dachte ich, dass es sich bei diesem Buch um ein Drama handelt, weil ich zwar schon vieles darüber gehört, aber doch nur weniges darüber gelesen habe. Und so war meine Vorstellung eine geheimnisvolle Insel, auf der seltsame Kinder leben. Aber ich wurde eines besseren belehrt und zwar eines viel besseren.

Denn der Roman ist ein Fantasyroman, der mich zeitgleich tief berührt hat. Die „besonderen“ Kinder haben auch besondere Begabungen und der eigentliche Hauptcharakter, Jakob, muss sich mit einer Menge neuer und eigenartiger Begebenheiten abfinden. Und der Autor hat es in meinen Augen hervorragend hinbekommen, diese ganze Selbstfindung von Jakob in einer großartigen Story unterzubringen.

Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen und wäre zwischendrin mein nicht eBook-Reader kurzzeitig ausgefallen, hätte ich das Buch auch innerhalb kürzester Zeit geschafft.
Die Geschichte ist wunderbar ausgefeilt, die Charaktere sind sympathisch und alles passt wunderbar zusammen.

Die Fotos, von welchen im Buch die Rede ist, werden auf dem Reader angezeigt. So sieht man z. B. ein kleines Mädchen, dass wenige Zentimeter über dem Boden schwebt oder ein Zwillingspärchen, dass riesige Felsblöcke stemmt. Es wird mitgeteilt, dass es sich um echte Fotos handelt, die aus dem Besitz verschiedener Leute stammen. Ich bin der Meinung, dass es sich jedoch um sehr gute Fotomontagen handelt. Sie wirken so echt, dass man das Gefühl hat, eher eine Dokumentation als einen Roman zu lesen.

Ich war sehr fasziniert vom Schreibstil des Autoren. Ich hatte mehrfach das Gefühl, mich mitten im Geschehen zu befinden, konnte die Ängste und Freuden der Charaktere spüren und war am Ende des Buches sehr traurig, mich von liebgewonnenen Figuren trennen zu müssen.

Das Ende wurde vom Autor etwas offen gehalten, so dass Spielraum für einen zweiten Teil vorhanden ist, der Anfang 2015 erscheinen wird.

Fazit:
Eine interessante Story von einem Autor, auf den ich ab sofort ein Auge haben werde.

Ich vergebe 10 von 10 Punkten.

Verlag: PAN
erschienen: 2011
Format: epub
Printseiten: 416
ISBN: 978-3-426-41195-7

s. a. Bibliografie Ransom Riggs

Reihenfolge
01 Die Insel der besonderen Kinder
02 Die Stadt der besonderen Kinder (Rezension)

Martina André - Das Geheimnis des Templers - Episode 1: Ein heiliger Schwur von SINA

Quelle: Aufbau Verlag
„Das Geheimnis des Templers“ ist die Vorgeschichte zu „Das Rätsel der Templer“ und „Die Rückkehr der Templer“. Die Autorin erzählt darin die Geschichte des jungen Gero von Breydenbach. In der ersten Episode verliebt sich Gero unsterblich in Elisabeth, die seine Eltern an Kindes Statt angenommen haben. Ihre Liebe halten sie geheim, da beide nicht wissen, wie Geros Eltern reagieren würden. Denn Geros Vater hat schon genaue Vorstellungen, wie beide ihr Leben verbringen sollen. Gero soll zu den Templern gehen und Elisabeth ins Kloster. Gero kämpft jedoch für ein Leben zu zweit.

Da ich „Das Rätsel der Templer“ und den Folgeband „Die Rückkehr der Templer“ geradezu verschlungen habe, wollte ich natürlich mehr über meinen Lieblingstempler Gero von Breydenbach erfahren. Deswegen war es für mich ein Muss, den ersten Teil der Reihe „Das Geheimnis des Templers“ zu lesen. In sechs Episoden wird die Vorgeschichte zu „Das Rätsel der Templer“ erzählt und mit der ersten Episode war ich jetzt schon wieder gebannt.

Michaela André`s Schreibstil ist einzigartig. Man ist sofort mittendrin und fühlt sich in die Zeit Geros zurückversetzt. Man leidet, man fühlt, man kämpft mit ihm und durch dieses farbenfrohe Erzählen hat mein Kopfkino ordentlich was zu tun.

Wie auch in den Nachfolgebänden beherrscht natürlich das Thema „Templer“ die Geschichte, jedoch erfährt man noch nicht sehr viel über den Orden. Das Grundsätzliche wird erwähnt, ich denke jedoch, dass dies in den Nachfolgebänden noch vertieft wird.

Vor allen Dingen geht es hier um Gero und seine Elisabeth. Und dies ist natürlich sehr interessant zu lesen, da in „Das Rätsel der Templer“ zwar die Geschichte der beiden angerissen wird, jedoch nicht so innig mitzuerleben war.

Selbst nach diesem kurzen Ausschnitt aus Gero von Breydenbach's Leben, bin ich immer noch sehr fasziniert von dieser Figur, ja sogar ein kleines bisschen verliebt. Denn hätte ich im Mittelalter gelebt, wäre er genau der Mann gewesen, den ich mir ausgesucht hätte. Ob dies jedoch auf Gegenseitigkeit beruhen würde, sei jetzt mal dahingestellt ;-)

Sehr schön finde ich die Idee, das Buch in Episoden einzuteilen, so hat man das Gefühl, eine Vorabendserie zu verfolgen, wo jeder Episode mit einem Cliffhanger aufhört und man eigentlich nicht anders kann, als den nächsten Teil zu lesen. So ist dies auch mit Episode 1: der Cliffhanger ist dermaßen gut, dass man sofort zum PC eilt und den nächsten Teil herunterlädt. So auch bei mir. Doch Teil 2 bleibt noch ein bisschen als Schmankerl ungelesen auf dem Reader. So hab ich länger was von „meinem“ Gero.

Fazit:

Episode 1 ist einfach genial. Absolut lesenswert.

10 von 10 Punkten:

Verlag: Aufbau Verlag
erschienen: 2012
Format: epub
Printseiten: 92
ISBN: 978-3-8412-0604-6 

s. a. Bibliografie: Martina André

Ariana Franklin: Die Totenleserin von CORINNA

INHALT:

Brutale Kindermorde in Cambridge 1170.

Nach einer langen Suche wird der kleine Peter ermordet aufgefunden. Schnell sind sich die Bürger von Cambridge sicher, dass ihn die Juden der Stadt gekreuzigt haben müssen. Aus Furcht werden diese in die verlassene Burg gesperrt und warten dort auf ihren Prozess.
Doch weitere Kinder verschwinden und werden tot geborgen, trotzdem bleibt für die Bevölkerung nur ein Tätergruppe bestehen, die Juden.

Gleichzeitig beauftragt der König von Sizilien seinen besten Totenarzt und einen Ermittler damit, nach dem wirklichen Täter von Cambridge zu suchen. Doch ahnt in England niemand, dass es sich bei diesem Arzt um eine Frau handelt. Und diese macht sich mit ihren Ermittlungen nicht nur Freunde...




Mit „Die Totenleserin“ hat Ariana Franklin einen guten Auftakt für eine historische Krimireihe geschaffen.

Ich selber lese nicht so oft historische Bücher, habe dann aber den Anspruch, dass mich das Buch auch fesseln muss. Gerade weil ich vor jedem Buch immer angst habe, dass dieses Genre mich nicht gut unterhält. Warum auch immer dies so ist, denn viele Fehlkäufe hatte ich hier noch nicht.

„Die Totenleserin“ hat mich aber wirklich überzeugen können. Bereits zu Beginn lernen wir die Hauptcharaktere kennen, die gemeinsam die Reise (zurück) nach Cambridge antreten. Alle haben dort ihren Heimatort gefunden, bis auf Adelia, die Totenärztin und ihren beiden Begleiter.
Und bereits hier bekommt man als Leser/ Leserin schnell einen Eindruck der Personen. Manche mag man sofort und ein paar sind dabei, die auf alles andere als auf Sympathie stoßen und eher merkwürdig wirken.

Zusätzlich wird auf den ersten Seiten auch erwähnt, dass der Kindermörder unter dieser Gruppe ist. So begann ich sofort zu rätseln und meine ersten Verdächtigen zu bekommen.

Mit hat bei diesem Buch besonders gut gefallen, dass Adelia als Hauptperson so anders ist. Sie ist Ärztin, was es in England zu der Zeit nie gegeben hätte und ist sehr neutral anderen Kulturen gegenüber. Zusätzlich hat sie einen klaren Blick für die Verbrechen und geht stetig ihre Weg auf der Suche nach dem Mörder. Dies machte dieses Buch wirklich spannend, aber auch unterhaltsam.
Und es gibt doch ein paar Wendungen, die ich noch zu Beginn nicht vermutet hätte. Also alles andere als ein 08/15-Krimi.

Weitere Bücher der Reihe sind übrigens auch schon bei Droemer Knaur erschienen:
  1. Die Totenleserin
  2. Die Teufelshaube
  3. Der König und die Totenleserin
  4. Der Fluch der Totenleserin


Von mir gibt es hier 9 von 10 Punkten!

Verlag: Droemer Knaur
Erschienen: 2008
Seiten: 496
ISBN:  978-3-426-63490-5


Quelle: Droemer Knaur

Corinna liest gerade...

Ich freue mich sehr und bin auch schon angefangen mit

Jake Djones und die Hüter der Zeit - Damian Dibben


Das Buch liest sich sofort richtig gut und ich bin gespannt wie es weitergeht. Aber ich freue mich jetzt schon auf kommende Bücher. ;)


Quelle: Penhaligon

Mittwoch, 30. Januar 2013

Bibliografie: C.J. Daugherty

Night School
01 Du darfst keinem trauen
02 Wer Zweifel sät

Quelle: Oetinger
Quelle: Oetinger

C.J. Daugherty - Night School: Du darfst keinem trauen (01) von SINA

Alyson ist kein Kind der Traurigkeit. Schon mehrmals wurde sie wegen kleiner Delikte von der Polizei verhaftet und auch sonst rebelliert sie gegen alles. Ihre Eltern wissen nicht mehr weiter und schicken sie auf die Cimmeria Academy, die angeblich auf fälle wie Alyson spezialisiert ist.
Dort angekommmen fühlt sich Allie gleich wohl und beginnt über ihr bisheriges Leben nachzudenken. Bis ein Mädchen ermordet wird und Allie plötzlich unter Verdacht steht. Doch dann wird Allie plötzlich verfolgt.

Ehrlich gesagt weiß ich nicht, was ich von dem ersten Teil der aus fünf Bäünden bestehenden Reihe halten soll. so viel Belangloses reiht sich aneinander, durchbrochen von ein bisschen Aufregung, die aber keineswegs so aufregend ist, dass man sagt: Boah, wie spannend.
Dies liegt nicht am Schreibstil der Autorin, den ich ausgesprochen gut finde und der mich auch gehalten hat, das Buch zu lesen, sondern eher am Inhalt.

Man wird im über vieles im Unklaren gelassen, macht Spekulationen, die nicht richtig aufgeklärt werden und kann sich eigentlich nur and en Titel des Buches halten: man kann keinem trauen!

Die Story plätschert auf den ersten 150 Seiten vor sich hin, durchzogen von Andeutungen, denen ich persönlich als Hauptcharakter sofort nachgegangen wäre. Doch Allie nimmt alles hin und ändert einfach schlagartig ihr Leben von rebellisch auf brav - ohne Fragen zu stellen.

Mir hat einfach die Aufklärung gefehlt. Ich hätte mir nach den vielen Geheimnissen auch etwas Tatsachenbericht gewünscht.

Da ich jedoch wissen will, was genau es mit dieser "Night School" auf sich hat, werde ich auch den zweiten Band lesen.

Fazit:
Leider nicht so überzeugend, wie gehofft.

Ich vergebe 4 von 10 Punkten.

Verlag: Oetinger
erschienen: 2012
Seiten: 464
ISBN: 978-3-7891-3326-8

Quelle: Oetinger
 s. a. Bibliografie: C.J. Daugherty

Sebastian Fitzek / Michael Tsokos - Abgeschnitten von SINA

Paul Herzfeld ist Rechtsmediziner. Während einer Obduktion findet er im Schädel der Leiche einen Zettel, auf welchem die Telefonnummer seiner Tochter Hannah steht. Als er die Nummer anruft, hört er Hannah's Stimme. Sie wurde entführt und sollte Herzfeld die Polizei einschalten, wird sie sterben. Als eine weitere Leiche mit einer Nachricht auftaucht, beginnt eine Schnitzeljagd der perversen Art.

Das Sebastian Fitzek ein Meister seines Fachs ist, ist bekannt. Doch mit seinen neuem Thriller "Abgeschnitten", den er zusammen mit dem bekannten Rechtsmediziner Michael Tsokos geschrieben hat, sprengt er wieder alle Rekorde.

Ich habe selten ein so faszinierend ekliges Buch gelesen, in welchem bis ins kleinste Detail alles beschrieben wird. Teilweise musste ich kurz unterbrechen, weil mein Kopfkino dermaßen gut funktioniert hat, dass ich z. B. die Obduktion vor meinem geistigen Auge sah.

Paul Herzfeld, der Hauptcharakter, muss eine perverse Schnitzeljagd absolvieren, um seine Tochter Hannah zu retten. Hier schonen einem die Autoren nicht und liefern eine harte und spannende Szene nach der anderen.

Der zweite Hauptcharakter, ein junges Mädchen namens Linda, ist mir sehr sympathisch. Ich habe mit ihr gelitten und zolle ihr gehörig Respekt. Denn die Dinge, die sie tun muss, sind kein Zuckerschlecken.

Man merkt deutlich, dass ein Rechtsmediziner mit an dem Buch gearbeitet hat, den es wird nicht mit Fachausdrücken gespart, die jedoch auch eingehend erklärt werden.

Die Story ist rasant, irreführend und einfach unvergleichlich Fitzek.

Fazit:
Es gibt nicht viel abschließendes zu sagen, außer: Wann kommt das nächste, Herr Fitzek?

10 von 10 Punkten.

Verlag: Droemer Knaur
erschienen: 2012
Seiten: 400
ISBN: 978-3-426-19926-8

Quelle: Droemer Knaur
s. a. Bibliografie: Sebastian Fitzek

Sonntag, 27. Januar 2013

Bibliografie: Lauren Oliver

Amor Trilogie
01 Delirium
02 Pandemonium
03 Requiem 

Quelle: Carlsen
Quelle: Carlsen
Auskopplung zur Amor-Trilogie
Hana

Quelle: Carlsen

Wenn Du stirbst, zieht Dein ganzes Leben an Dir vorbei, sagen sie

Quelle: Carlsen
Panic - Wer Angst hat, ist raus

Quelle: Carlsen



Lauren Oliver - Delirium (01) von SINA

Lena lebt in unbestimmter Zukunft in Portland. Sie steht kurz vor ihrer Evaluierung, in welcher bestimmt wird, wen sie später heiraten wird. Denn in ihrer Zeit gilt die Liebe als Krankheit, die durch eine Operation am Gehirn geheilt werden kann. Lena ist froh, bald operiert zu werden, weiß sie doch, dass die Liebe zum Tode führen kann – denn ihre Mutter hat aus Liebe Selbstmord begangen. Als Lena jedoch auf Alex trifft, kommen ihr Zweifel an dem System. Denn sie verliebt sich...

Eigentlich ist ja jede Dystopie gleich. In nicht allzu ferner Zukunft macht der Staat Vorschriften, an die man sich halten muss und verschleiert die Vergangenheit. Das Volk hat sich daran zu halten, sonst gibt es Ärger. Und immer begehrt jemand dagegen auf.

In der vorliegenden Dystopie, die den Auftakt zu einer Trilogie bildet, ist es natürlich nicht anders. Aber auch irgendwie schon. Für mich ist es ein interessanter Aspekt, dass es hier um ein Gefühl geht, dass als Krankheit abgestempelt werden soll. Gerade als Ehefrau und Mutter ist es für mich unvorstellbar in einer Welt ohne Liebe zu leben. Insoweit war es für mich faszinierend zu lesen, wie denn eine Welt ohne Liebe aussehen könnte.
Während die noch nicht „geheilten“ Jugendlichen ihren Interessen nachgehen – jedoch strikt nach Geschlechtern getrennt -, sind die „geheilten“ Erwachsenen fast wie Roboter. Sie tun, was sie gesagt bekommen und geben ihr „Wissen“ auch an ihre Kinder weiter.

Die Liebe wird ausgelöscht, so dass man nicht gegen das System aufbegehren kann und eigentlich so gut wie gar nichts mehr empfindet.

Das Auslöschen ist sehr gut beschrieben, ist die Stadt, in der Lena lebt, auch sehr düster und grau in grau beschrieben. Es kommt keine Farbe ins Spiel, erst als Lena auf Alex trifft.

Der Schreibstil der Autorin ist für mich einzigartig. Gerade in die Beschreibungen, dass Liebe etwas Krankhaftes ist, legt sie so viel Gefühl, dass man nicht anders kann als mit Lena zu leiden, zu leben und zu lieben.

Das Ende ist ein absoluter Cliffhanger und so wird es bestimmt nicht lange dauern, bis ich mir den zweiten Teil zulegen werde, da ich unbedingt wissen will, wie es mit Lena und Alex weitergeht.

Fazit:
Da ich hoffe, dass die Autorin ihr Niveau in den Folgebänden noch steigern kann, gibt es für den ersten Band „nur“ 8 Punkte.

Verlag: Carlsen
erschienen: 2011
Printseiten: 416
ASIN: B005XJS19K

Quelle: Carlsen
 s. a. Bibliografie: Lauren Oliver


Justin Cronin - Der Übergang von SONJA

INHALT:
Die sechsjährige Amy wird von zwei FBI-Agenten auf ein militärisches medizinisches Testgelände gebracht. Hier wird nach Heilmitteln gegen Krebs und andere tödliche Krankheiten geforscht. Auch das ewige Leben scheint greifbar nah. Doch dann geht etwas schief und die Geschichte der Menschheit muss neu geschrieben werden. Amy scheint der einzige Ausweg zu sein, doch wer ist überhaupt noch in der Lage zu helfen?

FAZIT:
Aufgrund der hohen Seitenzahl und der gespaltenen Meinungen über das Buch (Hop oder Top - eine mittlere Bewertung gibt es kaum) habe ich mich vor diesem Buch wirklich gescheut.

Nachdem aber Leuenhagen und Paris, eine Buchhandlung in Hannover  für den 09.04.2013 eine Lesung für den zweiten Band "Die Zwölf" im Programm hat, habe ich mich aufgerafft.

Anfänglich hatte ich das Taschenbuch in der Hand und das hätte mich fast erschlagen: extrem kleine Schrift, kaum Absätze und total schwer. Daher entschied ich mich für das ebook. Hier sind die Absatzformatierungen angenehm zu lesen. Gott sei Dank, denn das Buch erfordert ohnehin schon einen gewissen Grad an Aufmerksamkeit. Hier laufen verschiedene Zeitstränge und eine Vielzahl an Personen parallel und versetzt mit ihren Geschichten und fügen sich dann urplötzlich wieder zusammen. Ich fand dies zeitweise sehr anstrengend zu lesen, aber der einsetzende "Aha-Effekt" war irgendwie auch erfrischend. 

Das Buch erklärt anschaulich, was aus unserer Welt werden kann, wenn der medizinische GAU (eine Mischung aus Vampiren und Zombies) eintritt und der technische Fortschritt schlicht weg nicht mehr genutzt werden kann. Einzig und allein das nackte Überleben mit den Grundbedürfnissen zählt. Wer hier jetzt einen blutrünstigen Thriller erwartet, liegt hier jedoch falsch. Es handelt sich um eine sehr gut ausformulierte und durchdachte Dystopie.

Ich habe das Buch u.a auch gemieden, da ich wusste, dass der zweite Teil erst 2013 erscheint. Der dritte Teil hat noch gar keinen Termin für eine Veröffentlichung, so dass ich schon ein bisschen Bedenken habe, dass ich die Handlungsstränge und Personen noch zusammen bekomme, wenn Band 3 in die Läden kommt. 
Unter der Bibliografie des Autors auf unserem Blog sind auch die Verlinkungen zur deutschen und englischen Homepage zu finden, die auch eine Liste der Personen enthält. Sehr empfehlenswert für alle die Band 1 vielleicht schon vor einer Weile gelesen haben. Band 2 steht auf jeden Fall wieder auf meiner Wunschliste - auch wieder als ebook - und ich freue mich auf die Lesung (Bericht folgt).

Ich vergebe 8 von 10 Punkten, weil es an manchen Stellen gern auch ein bisschen weniger hätte sein können. 

Verlag: Goldmann
erschienen: 2010
Seiten: 1040
ISBN: 978-3-442-31170-5



Quelle: Goldmann

Cynthia J. Omololu - Für immer die Seele (01) von SINA

Die 16jährige Cole hat Visionen, die ihr so echt vorkommen, als würde sie selbst an einer Hinrichtung teilnehmen oder an einem Cellokonzert. Nur der gutaussehende Griffon kann ihre Fragen beantworten, den Cole ist ein Akhet, eine Person, die sich an ihre frühere Leben erinnern kann. Doch Cole ist in Gefahr. Als Griffon und sie ihre früheren Leben analysieren, merken sie, dass Cole verfolgt wird – aus Rache für ein Menschenleben, dass Cole angeblich in einem früheren Leben ausgelöscht haben soll.

Cynthia J. Omololu war mir gänzlich unbekannt und deshalb war ich gespannt, was mich in diesem Buch für eine Geschichte erwartet. Die Idee an sich fand ich sehr interessant, doch leider hat es meiner Meinung nach an der Umsetzung gehapert. Da für die Vorgeschichte – bis Cole erkennt, was genau sie ist – über die Hälfte des Buches veranschlagt wurde, blieb für das eigentliche Hauptthema nur noch wenig Platz und so kam mir alles sehr schnell und „geschludert“ vor. Eben nicht richtig ausgereift.

Da es sich um eine Trilogie handelt, hätte man vielleicht einen bösen Cliffhanger einbauen können und so die Gefahr, in der Cole schwebt, noch weiter ausbauen können.

Es ging mir einfach alles viel zu schnell.
Die Erzählweise der Autorin finde ich jedoch sehr angenehm. Man ist gleich in der Geschichte drin und fühlt auch die Spannung, die aufgebaut wird. Was einem in Band 2 erwartet, wird auch schon angedeutet und ich muss sagen, dass ich mich auf den zweiten Band freue. Denn ich möchte gerne wissen, wie es mit Cole und Griffon weitergeht bzw. was genau sich denn mit ihrer Gabe noch so alles anstellen lässt.

Der Plot der Geschichte ist mal etwas anderes und es hat mir sehr viel Spaß gemacht, Cole auf ihrem Weg zu begleiten. Sie hat es nicht leicht mit ihrer Mutter, die in ihr ein Wunderkind sieht und sich dementsprechend auch verhält. Sie ist sehr übervorsorglich, erlaubt keine Ablenkungen und möchte, dass ihre Tochter später einmal eine Starcellistin wird. Denn Coles besondere Begabung liegt im Cellospielen.
Griffon hat noch einige Geheimnisse, die ihn mir noch nicht so sympathisch machen. Vielleicht ändert sich dies aber in den Folgebänden der Trilogie. Zur Zeit möchte ich ihn noch nicht so gerne an Coles Seite sehen.

Fazit:
Es gibt einige Punkte, die mir nicht so gefallen haben, jedoch macht es der Plot der Geschichte wieder weg, so dass ich gerne den zweiten Teil lesen möchte.

Ich vergebe 6-7 von 10 Punkten.

 © sina frambach

Verlag: Dressler
erschienen: Februar 2013
Seiten: 381
ISBN: 978-3791515052

Quelle: für immer-Homepage
 s. a. Bibliografie: Cynthia J. Omololu

Bibliografie: Justin Cronin

Passage-Trilogie:
01) Der Übergang
02) Die Zwölf
03) ?


Quelle: Goldmann

Quelle: Goldmann



Zur deutschen Homepage: HIER
Zur englischen Homepage: HIER

Montag, 21. Januar 2013

Corinna liest gerade...

Bei mir wird es wieder historisch und ich habe schon viel gutes über

Die Totenleserin - Ariana Franklin

gehört.


Quelle: Droemer Knaur

Mathias Malzieu: Die Mechanik des Herzens von CORINNA

INHALT:
Am kältesten Tag aller Zeiten kommt der kleine Jack in Edinburgh zur Welt. Seine Mutter kann ihn nicht großziehen und der Junge bleibt von da an bei der Geburtshelferin Madeleine. Diese kümmert sich um die verstoßenen Kinder, die bei ihr das Licht der Welt erblicken.
Als wenn Jacks Start ins Leben nicht schon schwer genug gewesen wäre, ihm ist an diesem kältesten Tag auch sein kleines Herz eingefroren. Zum Glück ist Madeleine auch eine Bastlerin und setzt dem Jungen eine Kuckucksuhr ein, die ihn am Leben halten soll.

Aber auch die Uhr hat einen Kniff. Sollte sich Jack je verlieben, so kann das Uhrwerk dies nicht verkraften und der Junge muss sterben. Aber was soll man tun, wenn man sich unsterblich verliebt? Jack ist wild entschlossen trotzdem zu leben und zu lieben.



Dieses Buch ist ein richtiger Hingucker. Durch sein liebevoll gestaltetes Coverbild, das gute Papier und die schöne Aufmachung merkt man richtig, dass es etwas ganz besonderes sein muss.

Und ja, dies ist es auf jeden Fall. Bereits auf der ersten Seite wird der Leser von seiner poetischen Sprache und seiner Bildgewalt in den Bann gezogen. Ich musste sofort an die Filme von Tim Burton denken, denn „Die Mechanik des Herzens“ wäre sicherlich auch ein Buch, dass er mit seinen besonderen Bildern super verfilmen könnte.

Die Geschichte von Jack, mit seiner Kuckucksuhr als Herz ist schon etwas besonderes. Verliebt sich der Junge doch trotz Verbots in eine kleine Sängerin. Sein Herz läuft heiß, aber Jack liebt und dafür will er jedes Risiko eingehen.

Natürlich ist „Die Mechanik des Herzens“ kein klassischer Roman, eher ein Märchen für Erwachsene.
Ich selber bin begeistert, aber dies nicht uneingeschränkt. Die Sprache hat mich verzaubert, dies gebe ich gerne zu und ich habe so viele Stellen gefunden, die ich mir noch einmal laut vorgelesen habe. Einfach wunderschön!
Trotzdem konnte mich Jacks Geschichte nicht dauerhaft so gut unterhalten, dass ich im Buch versunken wäre. Denn gerade der Mittelteil hatte für mich auch seine kleinen Schwachpunkte und Durchhänger.
Dies überbrückte aber der schöne Anfang und das packende Ende, so dass beide einiges für mich wett machten.

Mein Fazit:
Ein schönes Märchen für Erwachsene, das mit seinen 192 Seiten einen tollen Lesenachmittag bereitet und für ein paar Stunden verzaubert.

Das Buch bekommt von mir 8 von 10 Punkten!

Verlag: carl´s books
Erschienen: 2012
Seiten: 192
ISBN:  978-3-570-58508-5


Quelle: carl´s books

Samstag, 19. Januar 2013

Corinna liest nun...

Ein wunderschönes Cover und ein Buch, das von seinem Klappentext schon eine Menge verspricht.

Für mich geht es nun weiter mit

Die Mechanik des Herzens - Mathias Malzieu


Quelle: carl´s books

Hans-Jürgen Rusch: Gekapert von CORINNA

INHALT:
20 Jahre liegt die Raketenkorvette „Hans Beimler“ bereits als Museumsschiff in Peenemünde. Nun soll es nach Dänemark überführt werden.
Was als ganz normale Überfahrt gedacht war, entpuppt sich schnell als eine gefährliche Situation. Denn das Schiff, bietet Platz für P-22-Raketen und Arno Janning, der hinter diesem Plan steckt, bringt diese auch an Bord und ist alles andere als ein ungefährlicher Mann...



Erst einmal möchte ich mich bei Hans-Jürgen Rusch bedanken, dass ich das Buch mit ihm und einigen anderen Lesern/ Leserinnen auf der Seite Buchgesichter.de lesen konnte. Wir hatten einen wunderbaren Austausch, der Spaß gemacht hat, aber auch sehr informativ war.

Nun zum Buch...

Für mich war es, nach längerer Zeit, endlich wieder ein Polit-Thriller und das dieser dann auch noch einen maritimen Hintergrund hat und auf der Ostsee (zum großen Teil) spielt, machte das Buch noch interessanter.

„Gekapert“ wurde vom Autoren in mehrere Teile untergliedert und hat viele kleine Kapitel und Abschnitte. Dies passte perfekt, denn es gab somit nie ein Problem wo ich mich im Buch gerade befinde. Denn Geschichte wird schon von verschiedenen Stellen und Sichten beleuchtet.

Der Fall an sich ist sehr brisant.
Ist es doch ein Thema, dass jeden Tag zu einem aktuellen werden könnte. Hans-Jürgen Rusch hat dies schon sehr genau beschrieben und es war für mich durchaus realistisch. Dies zeichnete sich auch durch die Stellenweise sehr bedrückende Stimmung aus. Als Leserin war ich immer dabei und habe mitgezittert und gefiebert.

Doch ich muss bei meiner Begeisterung auch einen kleinen Punkt erwähnen, der mich nicht überzeugen konnte. Das Buch beginnt sofort, sehr spannend und zieht in seinen Bann, aber das Ende hätte ich mir ausführlicher gewünscht. Keine Angst, ich verrate nichts und es ist auch gut geworden, aber ein paar Seiten mehr hätte ich noch benötigt.

Mein Fazit:
Ein spannender Schreibstil, ein brisantes Thema und tolle Charaktere brachten mir schöne Lesestunden und „Gekapert“ ist durchaus ein Buch, welches ich Fans von Polit-Thrillern sofort empfehlen könnte.

Von mir gibt es 8 von 10 Punkten!

Verlag: Gmeiner
Erschienen: 2013
Seiten: 405
ISBN:  978-3-8392-1373-5


Quelle: Gmeiner Verlag

Hans-Jürgen Rusch: Neptunopfer von CORINNA

INHALT: 
Endlich mal wieder ein Krimi aus Norddeutschland!
In einer Bremer Reederei wird eingebrochen und die Polizei vermutet, dass der Dieb Kundendaten entwendet hat. Als kurz darauf die Reederei erpresst wird und auf einem Kreuzfahrtschiff ein Mann ums Leben kommt, überschlagen sich die Ermittlungen. Was genau geht hier vor? Wer sind die Erpresser?



Mir hat dieser Krimi aus Bremen und Stralsund einfach nur gut gefallen. Die Figuren wurden sehr gut beschrieben, so dass man als Leser sofort ein Bild von ihnen hatte. Zusätzlich hat der Autor auf den vorderen Seiten noch eine Beschreibung der verschiedenen Personen aufgelistet, was dem Leser durchaus helfen kann.
Ich denke Krimifans werden hier voll auf ihre Kosten kommen. Ich selber musste mich auf den ersten 50 Seiten erst einmal in die Geschichte rein lesen, dann hatte ich aber Schwierigkeiten das Buch zur Seite zu legen, da ich einfach wissen musste, wie sich der Fall auflöst.
Für mich selber war es unter Garantie nicht das letzte Buch, das ich von Hans-Jürgen Rusch lesen werde. Ich fühlte mich bis zum Ende hin sehr gut unterhalten. 


Verlag: Gmeiner
Erschienen: 2011
Seiten: 419
ISBN:  978-3-8392-1128-1


Quelle: Gmeiner Verlag

Freitag, 18. Januar 2013

Jeanine Frost - Dunkle Flammen der Leidenschaft von SONJA

INHALT:
Leila kann durch einen Unfall durch Berührung von Gegenständen die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft von Personen sehen und unter ihrer Haut pulsiert Elektrizität. 
Sie wird von Vampiren gekidnappt und soll Vlad Tepesch, den Fürsten oder besser bekannt als Dracula, verraten. Doch sie fügt sich nicht ihren Entführern und auch Vlad hat ein Wörtchen mit zu reden.

FAZIT:
Das Buch gehört zur Auskopplung der Cat und Bones Reihe (Night Huntress) und läuft unter Night Huntress World.
Man muss die anderen Teile nicht gelesen haben, aber da ein paar Personen der anderen Teile vorkommen, ist dies durch aus hilfreich. Außerdem hatte ich durch die Auftritte in den anderen Büchern bereits ein Bild von dem sexy, muffligen Vampirfürsten gewonnen, so dass ich stets auf Vlads Seite mitgefiebert habe.

Die ursprüngliche Reihe um Cat und Bones ist durch die witzigen und zynischen Dialoge und die Aktion geprägt. Dies fehlte mir bei der 2. Auskoppung mit dem Vampir Mencheres (Rubinroter Schatten), so dass ich ein bisschen Angst hatte, dass mein Lieblingszyniker Vlad ein farbloses Buch bekommt.

Ich wurde jedoch positiv überrascht. Leila lässt sich nicht unterkriegen. Egal, wer oder was auf sie zu kommt, er bekommt verbal ordentlich ihren Unmut zu spüren - und ein Vampir mit "Draculatick" schon gar nicht. Blöd ist das natürlich nur, wenn es der Echte ist und die Chemie der beiden ordentlich überkocht. Hier treffen Feuer und Elektrizität aufeinander. Dies äußerst sich in den Dialogen, den Erotik- und Kampfszenen. Leilas Gabe bietet ordentlich Potenzial für mögliche Night Huntress Bücher, da ja die Charaktere meist wieder auftauchen und mithelfen.

Hoffentlich ist dies nicht der letzte Band um Vlad und Leila, denn das Ende verspricht trotz Auflösung der Verschwörung ein bisschen mehr - oder einfacher gesagt: DAS KANN DOCH NICHT ALLES SEIN FRAU FROST!!!!

10 von 10 Punkten!

Verlag; Penhaligon
erschienen: 2013
Seiten: 384
ISBN: 978-3764531010


Quelle: Penhaligon

E.L. James: Shades of Grey - Befreite Lust von CORINNA

INHALT:
Das Finale der Trilogie!
Christian und Ana sind verheiratet. Was im Band zuvor ja schon klar war, ist der Beginn von „Shades of Grey – Befreite Lust“. Die Zwei genießen hier am Anfang des Buches ihre Flitterwochen und der Alltag scheint fern zu sein. Doch schnell ändert sich alles.
In einem Moment sind sie noch glücklich, im nächsten Augenblick werden beide Opfer von Anschlägen und Verfolgungen. Christian erhöht die Sicherheit für alle, aber der Täter lässt sich so leicht nicht abschütteln…


Schluss, Aus und Vorbei. Dies ist das letzte Buch um das Paar Ana und Christian. Und auch wenn ich zu Beginn des ersten Buches noch meine Probleme hatte, spätestens ab jetzt hat das Lesen richtig Spaß gemacht.

Gerade was auch Christian angeht, gab es eine kleine Wandlung. Sicherlich ist er immer noch SEHR kontrollsüchtig und hat viele Facetten, aber er ist auch menschlicher und offener geworden. Das hat mir sehr gefallen. Das Zusammenspiel mit Ana, die sich auch Widersetzt und nicht nur kuscht, war teilweise sehr amüsant, aber auch spannend zu betrachten.
E.L. James ist auch hier ihrem Schreibstil treugeblieben, der zwar immer noch einfach ist, aber sich auch gut lesen lässt. Ich habe mich immer sehr schnell in die Geschichte einfinden können und es gab hier keine Probleme.

Was mir auch gefallen hat… Obwohl dieses Buch ganz eindeutig im Genre der Erotik zu Hause ist, es gab nicht mehr so viele Sex-Szenen wie noch in den Büchern zuvor. Nicht falsch verstehen, gegen solche Szenen habe ich nichts, sonst würde ich das Buch nicht lesen, aber dem Ganzen auch eine ausreichende Story zu geben und dafür dann etwas weniger Beischlaf auszuüben fand ich gut.

Und eine Story gibt es hier. Zwar ist sie gespickt durch kleine Nebengeschichten, aber immer wieder passiert etwas und gerade was das Ende angeht, war das Buch schon sehr spannend. Ich war zu dem Zeitpunkt immer wieder hin- und hergerissen zwischen schockierender Spannung und traurigen Momenten. Einfach klasse.

Mein Fazit:
Nach Band 1 ging für mich die Trilogie erst richtig los. Was für mich zu Beginn noch etwas holprig (aber auch gut) war, wurde immer mehr zu einem Pageturner. Trotzdem ist es sicherlich keine Trilogie, die ich erneut lesen werde. Aber sie hat mich gut unterhalten und Spaß gemacht.

9 von 10 Punkten!  

Verlag: Goldmann
Erschienen: 2012
Seiten: 672
ISBN:  978-3-442-47897-2


Quelle: Goldmann