Samstag, 29. Juni 2013

Arno Strobel: Der Trakt von CORINNA

Quelle: Fischer Taschenbuch

INHALT:
Nichts ist mehr wie es war.
Stell Dir vor, Du wachst in einem Krankenzimmer auf, hast zwei Monate deines Lebens im Koma gelegen und alles an das Du Dich erinnern kannst, gibt es nicht mehr. Niemand erinnert sich an Deinen Sohn, Dein Mann erkennt Dich nicht und Du selber stehst immer wieder vor Rätseln…
Und genau dies ist Sybille gerade passiert…



„Der Trakt“ ist das erste Buch, welches ich von Arno Strobel gelesen habe. Bereits im Vorfeld hatte ich hierzu die Leseprobe versucht und war gespannt, was in dieser seltsamen und beklemmenden Situation mit Sybille passieren wird.

Was mir gut gefallen hat war, dass die Geschehnisse sofort beginnen und wir bereits auf den ersten Seiten Sybille kennenlernen und auch in eben diese Situation, des Erwachens aus dem Koma, geraten. Sie selbst steht vor einem großen Fragezeichen. So weiß sie noch die letzten Dinge, die in ihrem Leben geschehen sind, hat aber keine Ahnung wie sie ins Krankenhaus kam, was mit ihr los ist und warum all ihre Lieben sie nicht erkennen.

Ich finde allein diese Situation bietet Stoff für vieles und Arno Strobel hat es geschafft einen flüssigen und spannend zu lesenden Thriller zu schreiben. So bringt uns der Autor an immer neue Verzweigungen. Personen, die klar auf einer Seite stehen, geraten durch neue Theorien ins Schwanken und nie war ich mir sicher, wem Sybille trauen kann und wer ihr etwas Schlechtes möchte. Denn das es nicht jeder Charakter gut mit ihr meint, wird schnell klar.

Und eben diese stetig ändernden Gefühle, die ich als Leserin den verschiedenen Personen gegenüber hatte, machten dieses Buch aus. Nie kann man sich sicher sein, wohin die Reise am Ende geht und vor allem ob es mit Sybille gut ausgeht. Ich selber wusste es bis zur letzten Seite nicht so richtig und für mich war alles offen.

Trotzdem muss ich aber auch sagen, dass mich „Der Trakt“ nicht komplett überzeugen konnte. Natürlich war die Spannung greifbar, aber mir fehlte etwas mehr Leben, welches die Charaktere an sich gebrauchen könnten. Keine Angst, ich hatte zu jeder Person ein Bild vor Augen, trotzdem empfand ich z.B. Sybille nie als wirklich greifbar, oder hatte gar das Gefühl sie zu mögen. Ich lief praktisch als Zuschauerin nebenher, die zwar von der Geschichte angetan war, aber mehr eben auch nicht.
(Ich glaube dies mag sehr verwirrend klingen, aber besser kann ich es halt nicht beschreiben.)

Mein Fazit:
 „Der Trakt“ ist ein Buch, welches viele Thrillerleser überzeugen kann, mich persönlich aber eben nicht komplett. So fehlte mir bis zum Ende hin zwar kein Moment der Spannung, aber eine gewisse Nähe der Hauptcharakterin gegenüber. Ich selber bin dennoch gespannt auf die weiteren Bücher von Arno Strobel, denn spannend werden sie ganz sicher sein.

7 von 10 Punkten!
 

Verlag: Fischer Taschenbuch
Erschienen: 2010
Seiten: 368
ISBN: 978-3-596-18631-0

Corinna liest gerade...

Ich freu mich so, ich freu mich so :)

Nachdem ich Anfang des Jahres bereits das Buch "Zurückgeküsst" von Kristan Higgins gelesen habe und total begeistert war, freue ich mich nun auf

Ich habe mich verträumt - Kristan Higgins 

© Corinna Pehla
Der Nagellack ist von P2 Color VICTIM, Nr. 930 strictly private!

Donnerstag, 27. Juni 2013

Stefan Lehner - Phantastika von SINA

Quelle. Stefan Lehner

Diese Kurzgeschichtensammlung führt einem in das Reich des Ungewöhnlichen, Dunklen und Bedrohlichen. Abgründe tun sich auf, von denen man nicht dachte, dass sie existieren. Morde werden geplant, Außerirdische übernehmen die Menschheit, ein Tal mit Mikrowellenstrahlen engt einem ein oder ein Toter will unbedingt wieder sterben.

Insgesamt erwarten einem 9 gruselige und abgefahrene Stories. Der Autor präsentiert einen Mix aus Science-fiction, Fantasy und hartgesottenem Thriller. Bis auf die erste Geschichte fand ich alle sehr gelungen. Besonders gut hat mir „Im Tal der Mikrowellen“ und „Jetzt ist er wieder tot“ gefallen. Beide Geschichten sind außergewöhnlich und haben mich trotz der Kürze fesseln können.

Mit dem leicht lesbaren und sehr flüssigen Schreibstil fliegt man förmlich durch das Buch. Als ich die letzte Seite gelesen hatte, war ich enttäuscht, nicht noch mehr Kurzgeschichten vor mir zu haben.

Über die Inhalten der einzelnen Geschichten möchte ich nur eins verraten. Keine hat ein Happy End und somit muss man letztendlich seine eigene Fantasie tätig werden lassen. Und ich muss zugeben, dass mein Kopfkino mächtig zu arbeiten hatte.

Fazit:
Für Zwischendurch ein gelungener Mix Phantastik und Unerklärliches.

10 von 10 Punkten.

Verlag: Bookrix
erschienen: 2013
Printseiten: 210
ASIN:  B00B23DWZO

Mittwoch, 26. Juni 2013

Anja Bagus - Annabelle Rosenherz: Aetherhertz (01) von SINA

Quelle: Anja Bagus
Annabelle Rosenherz ist noch jung, als ihr Vater auf unerklärliche Weise auf einer seiner Reisen verschwindet. Sie soll ihn für tot erklären lassen und seine Sammlung in eine Stiftung umwandeln, um so für ihre Zukunft auszusorgen. Anabelle will sich jedoch nicht den Regeln beugen, weiß sich aber nicht anders zu helfen. Als einige junge Frauen an einer mysteriösen Vergiftung sterben, sieht Annabelle ihre Chance, der Wahrheit auf die Spur zu kommen. Dabei hilft ihr Paul Falkenberg, der eigentlich die Sammlung ihres Vaters katagolisieren soll, sich aber Hals über Kopf in die junge und sehr hübsche Annabelle verliebt hat.
Doch Annabelle dringt zu tief in die Geheimnisse ein und sieht sich plötzlich Feinden gegenüber, denen sie nicht gewachsen zu sein scheint.

Seit kurzem habe ich für mich das Genre „Steampunk“ entdeckt und bin begeistert von Luftschiffen, der Steampunk-Mode und den Erfindungen von Maschinen. Als mir Anja Bagus ihr Buch „Aetherhertz“ zur Renzension anbot, konnte ich nicht widerstehen.

Ich hatte kaum angefangen zu lesen, schon war ich gefangen in der Geschichte, die im wunderschönen Baden-Baden spielt. Die Autorin baute die Stadt für ihre Geschichte um, ließ den sog. Aether aus der Oos aufsteigen, Luftschiffe über die Stadt kreisen und webte eine Story rund um Fantasie und Magie.

Annabelle ist eine sehr sympathische junge Frau, die mit ungewöhnlichem Ehrgeiz und auch ungewöhnlichen Methoden versucht, der Wahrheit auf die Spur zu kommen und für Gerechtigkeit zu sorgen.
Mit Paul Falkenberg, einem jungen Mann, der eigentlich nur aus seinen Zwängen fliehen will, hat sie einen Begleiter an der Seite, der mit Herz und Verstand dafür sorgt, dass Annabelle nicht zu Schaden kommt und – wenn doch – wie ein Tiger um sie kämpft.

Der wunderbar leichte Schreibstil der Autorin macht es schwer, sich von der Geschichte abzuwenden und so hat es einfach nur Spaß gemacht, die Story zu lesen und mit Annabelle herauszufinden, warum die jungen Frauen sterben mussten und andere Geheimnisse aufzudecken.

Es handelt sich um den ersten Teil der Aetherwelt-Reihe und ich hoffe doch, dass noch weitere Bände folgen, gibt es doch einige Fragen, die noch offen sind.

Fazit:
Steampunk in seiner schönsten Form. Mit Fantasy- und Magieelementen gepaart ergibt sich so ein bunter Mix aus Abenteuer, Liebe und Krimi. Sehr empfehlenswert.


Ich vergebe 10 von 10 Punkten.

Verlag: Selbstverlag
erschienen: 2013
Printseiten: 400
ASIN: B00CP6V0D8 

s. a. Bibliografie Anja Bagus

Reihenfolge
01 Aetherhertz
02 Aetherresonanz (Rezension)
03 Aethersymphonie (Rezension)

Sonntag, 23. Juni 2013

Susan Mallery: Eine Marcelli weiß, was sie will von CORINNA

Quelle: MIRA Taschenbuch
INHALT:
Brenna Marcelli lebt für den Wein. Nachdem sie sich von ihrem Mann getrennt hat und zurück im Familienunternehmen ist, plant sie großes für das Weingut. Doch ihr Großvater ist alles andere als kooperativ. Gegen jede Neuerung sträubt er sich und würde alles so lassen, wie es seit Jahren ist.



Doch so kann und will Brenna nicht weitermachen. Kurzerhand fragt sie Nic Giovanni, ihrem Ex-Freund und Inhaber eines verfeindeten Unternehmens, nach einem Darlehen für eine eigene Weinproduktion. Doch ist das so schlau? Denn schließlich gingen die Beiden alles andere als freundschaftlich auseinander… und doch ist da immer noch ein Prickeln zwischen ihnen…







Mit „Eine Marcelli weiß, was sie will“ habe ich den 3. Band der Marcelli-Reihe von Susan Mallery gelesen.

Dies ist die Reihenfolge der Bücher:

1) Eine Marcelli gibt nicht nach
2) Eine Marcelli geht aufs Ganze
3) Eine Marcelli weiß, was sie will


Für alle Leser(innen) meiner Rezension, die bei der Tatsache einer Reihe und eines Folgebandes gleich mit dem Lesen enden möchten, sei gesagt, ich kenne die beiden ersten Bücher ebenfalls nicht. Und ich wusste auch vor dem Lesen nicht, dass es sich hier um eine Reihe handelt.

War dies schlimm für mein Lesevergnügen? Nein, in keinem Moment!



Susan Mallery schafft es in diesem Buch eine spannende, lustige und liebenswürdige Geschichte zu erzählen, die in Teilen etwas von Romeo & Julia hat. Schon auf den ersten Seiten lernte ich Brenna Marcelli und Nic Giovanni kennen. Schnell stellt sich heraus, dass zwischen ihnen etwas passiert sein muss und auch, dass ihre Familien alles andere als befreundet sind.

Wenn dies mal kein spanender Stoff für mehr ist!



Und ich bin begeistert von dem was da noch folgte, denn Susan Mallery schrieb sowohl aus Brennas, als auch teilweise aus Nics Sicht und es gibt doch einiges, was die Beiden noch zu klären haben. Immer wieder lässt sie uns in Rückblenden erahnen, was vorgefallen ist und bringt uns durch die Erkenntnisse, die wir dadurch erlangen, tiefer in die Geschichte und die Personen hinein.



Ich selber habe die Geschichte der Marcellis genossen. Diese ganze Familie zeigt ihre italienischen Wurzeln, ist sehr miteinander verbunden und sehr groß. Die Schwestern (Brenna hat 3 Stück davon) hatten einen so tollen Zusammenhalt und gehen durch dick und dünn. Einfach schön und so geschrieben, als würde man sie im Freundeskreis haben.



Außerdem gibt es ja auch noch diese Liebesgeschichte, die schon von Beginn an ihre Funken versprüht und die Neugierig macht. Werden die Beiden zusammenkommen, oder kann sie der Familienzwist auseinanderbringen? Ich fand diese Kombination sehr fesselnd und unterhaltend. Halt in typischer Susan Mallery-Art.



Mein Fazit:

„Eine Marcelli weiß, was sie will“ ist ein locker leichtes Buch, welches super zum Sommer passt. Ich selber genoss es, passend zum Thema Wein, mit eben diesem auf der Terrasse.

Und wer wie ich, den dritten Teil in den Händen hält und die Vorgänger nicht kennt, sollte dieses Buch einfach lesen, man kommt super ins Geschehen hinein und wird viele schöne Lesestunden haben.

Das ich mir nun auch die ersten beiden Bücher kaufen werde, ist bei meiner Begeisterung sicher sonnenklar.



Es gibt sonnige 10 von 10 Punkten!

Verlag: MIRA Taschenbuch
Erschienen: 2013
Seiten: 336
ISBN:  978-3-86278-587-2

Corinna liest gerade...

Gestern habe ich mein letztes Buch beendet und heute geht es schon weiter.

Ich bin so gespannt auf

Der Trakt - Arno Strobel

© Corinna Pehla
Der Nagellack zum Buch ist dieses Mal von essence, Nr. 75 - gleam in blue
(ich weiß nicht, ob er noch käuflich zu erwerben ist)


Zum Buch möchte ich aber noch sagen, dass ich mich riesig freue es nun endlich zu lesen. Ich habe vor einiger Zeit die Leseprobe verschlungen und hoffe, dass es so spannend weitergeht... die Rezension folgt in Kürze


Außerdem lese ich noch

Blutinsel - Ulrich Hefner

Dieses Buch erscheint erst in einem Monat, aber ich darf es für den Bertelsmann Club vorab lesen. Ihr könnt Euch schon auf meine Rezension freuen. Das Buch ist bisher total klasse!


Es geht also spannend bei mir weiter....

Wichteln bei den Buchgesichtern von CORINNA



Wichteln bei den Buchgesichtern hat eine lange Tradition und ich war oft mit von der Partie.

Nach einer längeren Pause habe ich mich nun auch wieder für das Mittsommerwichteln eingetragen und hibbelte nun seit über einem Monat dem Auspacken entgegen. Am Donnerstag war es dann endlich soweit. Ich nahm mit 6 anderen Mädels bereits einen Tag vor dem eigentlichen Termin an dem Entwichteln teil, weil wir leider am Freitag verhindert waren.
Diese kleine, feine Runde tat aber der Stimmung keinen Abbruch und wir haben viel Spaß gehabt, viel gelacht und geschrieben.

Wir packen unsere Pakete immer nach und nach aus. So kann jeder live mitbekommen, was in jedem Paket ist und die Spannung wird weiter oben gehalten. Ich selber war die vorletzte Kandidatin, die auspacken durfte und nach jedem weiteren Wichtelkind ging mein Puls nach oben. Was ist nur in diesem schönen Schmetterlingspaket enthalten?

Aber jedes Warten hat einmal ein Ende und los ging es bei mir. Ich öffnete den Karton und zum Vorschein kamen viele kleinere Geschenke. Alle liebevoll eingepackt, alle warteten aufs Auspacken und alle waren für mich. :)

Aber lange Rede, kurzer Sinn, dies war meine Ausbeute:

Ein schönes Lesezeichen mit dem Spruch „What women want in bed: Books!“
Nagellack mit passenden Magneten
Mandeln mit Schokohülle
Holunderblüten-Wildapfel-Tee

UND:
Der Fall Jane Eyre  von Jasper Fjorde
Einmal rund ums Glück – Paige Toon

© Corinna Pehla


Vielen, vielen Dank von hier aus, liebe Yoga-Nadine!!! Du hast mit Deinen Geschenken total ins Schwarze getroffen und ich hab mich so gefreut!!!

Grant, Mira - Feed: Viruszone (01) von SINA

Quelle: Lyx
Georgia und Shaun Mason sind Blogger aus Leidenschaft. Für eine gute Schlagzeile und hohe Quoten begeben sie sich auch mal in Gefahr – und die Gefahr heißt in diesem Fall: Zombies. Denn durch die Mutation eines Virus, der den Krebs und den Schnupfen besiegt hat, kommt es nach dem Tod oder dem Biss eines Zombies zum sog. Erwachen. Und Georgia und Shaun haben es sich zur Aufgabe gemacht, darüber zu informieren und aufzuklären. Als sie das Angebot erhalten, Senator Rymann auf seiner Tour durch Amerika zu begleiten, damit er sich als Präsidentschaftskandidat vorstellen kann, nehmen sie diesen mit Freuden an. Die Quoten müssen ja hochgetrieben werden. Aber je länger sie unterwegs sind, umso mehr kommen sie eine Verschwörung näher, in welcher das Zombievirus als Waffe eingesetzt wird

Da ich selbst Bloggerin bin, fand ich die Idee umso interessanter, ein Buch aus Sicht von Bloggern zu schreiben. Und dass es eigentlich nebenbei noch um Zombies geht, machte die Geschichte perfekt. Na ja, so ganz perfekt fand ich das Buch dann letztendlich doch nicht, da sich meiner Meinung nach manches sehr in die Länge gezogen hatte und im Vordergrund wirklich nur die Jagd um die höchste Quote stand.

Außerdem fand ich manches eher verwirrend als bedeutend aussagend. So waren mir die unwahrscheinlich vielen Namen ein Dorn im Auge. Es ist klar, dass eine Wählerstimmenfang-Tour eines möglichen Präsidentschaftskandidaten durch Amerika mit einem großen Stab an Sicherheitsleuten, Pressemenschen und sonstigen Personen, die ein Senator zum Überleben braucht, mit einem Haufen von Namen durchsetzt ist, doch hätte man manche Personen, die überhaupt nicht wichtig für die Geschichte waren, einfach weglassen können.

Ansonsten fand ich die Geschichte dann doch recht interessant. Gerade die Beziehung zwischen den Geschwistern Georgia und Shaun, die sich zeitweise auch ohne Worte verstehen, fand ich sehr gut dargestellt. Sie können sich blind aufeinander verlassen. Allerdings fand ich es erschreckend, die die beiden mit ihren jungen Jahren so verbissen und vor allem so zynisch geworden sind. Dies liegt aber an der Erziehung ihrer Stiefeltern, selbst Journalisten, denen die Quoten einfach wichtiger sind, als alles andere.

Sehr gut gefallen hat mir der Schreibstil. Es wird aus der Sicht von Georgia erzählt, immer wieder unterbrochen von Blogbeiträgen von Georgia, Shaun und ihrer Kollegin Buffy. Im Vordergrund steht eben das Bloggen und die Quotenjagd. Aber auch das Zwischenmenschliche, gerade zwischen Georgia und Shaun. Die Verbundenheit der beiden zieht sich wie ein roter Faden durch das ganze Buch und am Ende kommt ein Schocker, weil ich wirklich nicht damit gerechnet hätte, das gerade dies passiert. Was, kann ich nicht verraten.

Erst im Laufe des Buches wird genau klar, warum es Zombies eigentlich gibt, wie sie entstehen und vor allem, auf was man alles aufpassen muss, damit man selbst keiner wird.

Fazit:
Ein Buch, das mit gerade etwas gespalten zurücklässt. Aufgrund der sarkastischen und zynischen Bemerkungen und der Machart her, sehr empfehlenswert. Aufgrund der Längen und verwirrenden Momente mehr etwas für Zombie- und Blogger-Fans.

6 von 10 Punkten.

Verlag: Lyx
erschienen: 2010
Printseiten: 512
ISBN: 978-3-8025-8416-9

s. a. Bibliografie Mira Grant

Freitag, 21. Juni 2013

Silberner Neuzugang bei mir [Sina]

Auf dem Nachhauseweg von der Arbeit wollte ich eigentlich nur einen kurzen Zwischenstop beim Buchhändler meines Vertrauens einlegen, um das neue Buchjournal mitzunehmen. Schließlich ist da ein großer Bericht über einen meiner Lieblingsschriftsteller (Stephen King) abgedruckt.

Also rein ins Geschäft und dann war auch schon alles vergessen, was ich eigentlich wollte. Ich hörte nur noch das Flüstern unzähliger Stimmen, die mich riefen und meine Blicke überall hinzogen, nur nicht auf den Verkaufstresen, auf welchem die Zeitschrift lag.

Und beim Blicke-streifen-lassen sah ich es. Schwarz und silbern, wunderschön lockend, einzigartig im Geschmack, äh... nein im Aussehen. 

Meine Willensstärke war dahin, meine Hand streckts sich aus und dann war es auch schon passiert. Den Blick auf das Buch geheftet, schwebte ich zur Kasse, plauschte noch kurz mit der netten Buchhändlerin (man kennt sich ja schon ;-) ) und das Buch samt Lesezeichen (und natürlich Buchjournal und Buch aktuell) waren meins, meins, meins.



Ist es nicht traumhaft schön? Und ich sag Euch, es fühlt sich pudelwohl in seinem neuen Heim. Wie sollte es auch nicht? Gerade mit der Liebe geht durch alle Zeiten-Trilogie im Hintergrund. Und ich schwöre Euch, ich werde es gut behandeln.

Und jetzt muss ich schnell noch meinen Mini-SuB von Rezi-Exemplaren weglesen, damit ich mich meinem Schatz hier widmen kann...

Rüdiger Bertram - Mika, der Wikinger: Wettfahrt der Drachenboote (01) von SINA

Quelle: cbj
Mika ist aufgeregt. Er hat heute Geburtstag und wünscht sich nichts sehnlicher als ein eigenes Boot. Umso enttäuschter ist er, als er von seinen Eltern nur ein Holzschwert geschenkt bekommt. Um sich abzulenken, will er zusammen mit seiner Freundin Edda im Wald die neue Wildschweinfalle ausprobieren. Und die beiden haben tatsächlich Glück. Ein kleines Wildschwein ist in die Falle getappt. Doch Edda und Mika staunen nicht schlecht, als das Schwein anfängt zu sprechen...

Auf 80 Seiten wird die Geschichte von Mika erzählt, der sich nichts sehnlicher wünscht als ein eigenes Boot, mit dem er die Fjorde erkunden oder angeln kann. Leider wird er enttäuscht und bekommt zu Geburtstag „nur“ ein Holzschwert. Und damit fängt das Abenteuer auch schon an.

In sehr kindgerechten Worten wird die Geschichte erzählt. Ich habe sie meinem Sohn vorgelesen und er hat interessiert die Illustrationen angesehen. Sie begleiten die Geschichte und zeigen immer wieder bestimmte Szenen aus der Story. So konnte sich mein Sohn auch immer gut vorstellen, was gerade geschieht.

Mika ist ein sehr sympathischer kleiner Junge, der impulsiv handelt und sich dadurch auch schon mal selbst in manches Fettnäpfchen bringt. Aber mit Edda hat er einen Gegenpol als beste Freundin an der Seite. Sie ist die Besonnere und bringt Mika auf den Boden der Tatsachen zurück. Allerdings klappt dies nicht immer und so steuert sich Mika in der Geschichte in eine schier ausweglose Situation hinein.

Doch dann taucht das sprechende Wildschwein Eberhard auf und es kommt zu einem im wahrsten Sinne des Wortes sehr zauberhaften Ende.

Die Geschichte ist leicht verständlich und es hat wirklich Spaß gemacht, Mika und seine Freundin Edda auf ihrem Weg zu verfolgen.

Die Bilder sind schön gezeichnet und ich finde, dass Mika und Edda sehr gut getroffen sind.

Fazit:
Eine schöne Vorlesegeschichte für Kinder, die auch Erwachsene faszinieren kann.

Ich vergebe 10 von 10 Punkten.

Verlag: cbj
erschienen: 26. August 2013
Printseiten: 80
ISBN: 978-3-570-15657-5