Mittwoch, 2. April 2014

Kai Meyer - Phantasmen von SINA

Quelle: Carlsen
Seit 18 Monaten tauchen Geister auf. Keiner weiß, woher sie kommen, keiner weiß, was sie wollen und es werden stündlich mehr. Sie stehen auf der Stelle und drehen sich immer nur mit der Sonne mit.
Rain und ihre Schwester Emma machen sich auf in die spanische Wüste, um dort an die Unglücksstelle eines Flugzeuges zu fahren, bei dessen Absturz ihre Eltern ums Leben kamen.
Doch kaum dort angekommen, überstürzen sich die Ereignisse. Die Geister scheinen doch nicht so harmlos wie gedacht, denn auf ihren Gesichtern erscheint plötzlich ein Lächeln – und das ist tödlich.

Wieder ein Buch, dass mich dermaßen fasziniert hat, dass ich es in einem Rutsch durchlesen musste.

Kai Meyer schafft es, dass man nach jedem Kapitel einfach noch ein weiteres lesen muss. Man kann das Buch nicht aus der Hand legen und die Spannung steigt stetig an und ist dann auch teilweise nicht auszuhalten.

Es ist immer wieder faszinierend, wo die Autoren ihre Ideen hernehmen und mit welch Präzision diese dann ausgearbeitet werden.

Erfrischend fand ich die Idee, dass sich ein Schreckensszenario abzeichnet, dass mal nicht von Zombies, Vampiren oder Werwölfen angezettelt wird und auch keinen überaus dystopischen Charakter hat. Die Fantasie ist zwar vorhanden, doch wird auch ein realistischer Hintergrund genannt, der für manche bestimmt denkbar ist, gerade wenn man an übernatürliche Dinge glaubt.

Die Hauptcharaktere Rain hat mir sehr gut gefallen. Sie ist eine junge Frau, die sich bedingungslos für das einsetzt, was sie liebt. In diesem Fall ist das ihre jüngere Schwester Emma. Da beide ihre Eltern verloren haben, halten sie wie Pech und Schwefel zusammen und der eine ist für den anderen da.

Durch die realitätsnahe Beschreibung der Szenen hatte das Kopfkino ordentlich zu tun und manchmal spulte einfach ein Film vor meinem inneren Auge ab. Ich hatte von allen ein klares Bild und konnte die Emotionen spüren.

Nur die letzten drei Kapitel haben mich dann etwas gestört. Sie passten nicht so recht in das Bild, dass ich mir gemacht habe und waren auch etwas zu „soft“. Hier hätte ich mir dann letztendlich doch etwas mehr Informationen gewünscht.

Fazit:
Eine spannende, faszinierende Geschichte mit einem phantastischen Endzeitszenario. 9 von 10 Punkten.

Verlag: Carlsen
erschienen: 2014
Format: Hardcover
Printseiten: 400
ISBN:  978-3-551-58292-8

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen