Montag, 21. September 2015

Interview mit Poppy J. Anderson von SONJA



© Sonja Kochmann

Nach der Messe ist vor der Messe. Hier eine kleine Einstimmung für die kommende Messe: 

Auf der Leipziger Buchmesse 2015 hatte ich die Gelegenheit am Stand der Lieblingsautoren Poppy J. Anderson zu treffen.

Es ergab sich ein lockeres Gespräch und schließlich kann ich Euch kurz vor der nächsten Messe dieses Interview präsentieren:



© Sonja Kochmann



Es wurde gerade darüber berichtet, dass Du eine Million ebooks durch Self-Publishing veröffentlicht hast. Wer oder was hat Dich zum Schreiben gebracht und wie war der Weg zur Million?

Ich glaube, dass die Liebe zum Lesen mich zum Schreiben gebracht hat. Schon als Kind habe ich mir Geschichten ausgedacht und sie aufgeschrieben. Mit 13 oder 14 habe ich eine Schreibmaschine geschenkt bekommen und damit begonnen, all das zu Papier gebracht, was mir durch den Kopf ging. Der Weg zu einer Millionen verkaufter Bücher war vor allem extrem spannend! Niemals hätte ich gedacht, dass ausgerechnet meine Bücher sichtbar werden könnten und sich jemals in diesem Ausmaß verkaufen würden. Irgendwie ging alles so schnell und hat mich regelrecht umgeworfen. Ich kann es immer noch nicht glauben.


© Sonja Kochmann


Woher kam die Idee für das erste Buch? Und wolltest/willst Du hauptberuflich Autorin sein?

Das erste Buch, das ich veröffentlich habe, war „Touchdown fürs Glück“, jedoch hatte ich beispielsweise „Verliebt in der Nachspielzeit“ sowie „Nur ein Kuss“ bereits sehr viel früher geschrieben. Die Idee zu „Touchdown fürs Glück“ kam mir, weil ich einmal eine Liebesgeschichte nicht vom Anfang erzählen wollte, sondern mir dachte, dass es spannend sei, darüber zu berichten, wie die Liebe verloren gegangen ist und dann wieder entdeckt werden kann. Mein Traum war es immer, Autorin zu sein, da ich mir einfach nichts Schöneres und Erfüllenderes vorstellen kann, jedoch hätte ich es nie für möglich gehalten, dass es tatsächlich wahr werden würde.


© Sonja Kochmann


© Sonja Kochmann


Wie lange dauert das Schreiben eines Buches?

Das ist absolut unterschiedlich. Viele Geschichten begleiten mich seit Jahren, was bedeutet, dass ich die Figuren und die Konstellationen besser kenne als meine eigene Westentasche. Meistens bin ich völlig im Schreibwahn, wenn ich in einer Geschichte gefangen bin. Dann schreibe ich 16 Stunden am Stück und sehe vermutlich wie eine Irre aus. In solchen Fällen dauert es nur wenige Wochen, bis ein Buch geschrieben ist.

Wie verläuft Dein Schreiballtag?

Jeder Tag läuft anders ab. Mittlerweile verbringe ich insbesondere die Vormittage und große Teile des Nachmittags damit, organisatorische Dinge zu klären. Oft nehme ich mir vor, dass ich den ganzen Tag an einem Buch arbeiten werde, wenn eine dringende Sache hinein kommt, die meinen Plan über den Haufen wirft. Ansonsten verbringe ich vermutlich viel zu viel Zeit damit, mich auf Facebook zu verlustieren und mit Kollegen und Lesern in Kontakt zu sein.

Wer ist Dein Lieblingsschriftsteller?

Diana Gabaldon ist eine meiner Lieblingsschriftsteller. Ich liebe ihre Highland-Saga und verschlinge all ihre Bücher, da sie eine wunderbare Art besitzt, Bücher mit Leben zu füllen. Zudem schätze ich Leon Uris sehr, dessen Bücher ich bereits als Teenager gelesen habe.

Was ist Dein Lieblingsbuch?

Ich habe nicht DAS Lieblingsbuch, sondern gleich mehrere. „Exodus“ von Leon Uris rangiert ganz weit oben, gefolgt von allen Bänden der Highland-Saga. Dann alles von Ephraim Kishon und „Anna Karenina“ sowie „Stolz und Vorurteil“.

Hast Du neben dem Schreiben noch Zeit für andere Hobbys?

Zum Glück! Ich liebe es zu reisen und bin glücklich, diesem „Hobby“ nachgehen zu können. Außerdem koche ich leidenschaftlich gerne, gehe mit Freunden oft ins Kino und verbringe Zeit mit meinen Hunden. Natürlich kann ich nicht mehr so viel faulenzen wie früher, aber das ist ganz gut J Erst vor zwei Wochen habe ich während meines Urlaubs ein persönliches Ziel erreicht und an einem Tough Mudder teilgenommen. Dafür war einiges an Training erforderlich. Zwar gehört Sport nicht zu meinen liebsten Freizeitbeschäftigungen, aber es hat sich wenigstens gelohnt!


© Sonja Kochmann


Was liest Du gerade?

Ehrlich gesagt: Meine eigenen Bücher. Ich plane nämlich einen besonderen Band der New York Titans und muss mich in die richtige Stimmung bringen ;-)

Du hast bereits negative Erfahrungen mit Ebook-Piraterie gemacht. Wie stehst Du generell zum Ebook (gerade auch als Self-Publishing-Millionärin)?

Bevor ich selbst Selfpublisherin geworden bin, fand ich Ebooks grauenvoll! Na ja, ich war der Meinung, dass NICHTS gegen ein „richtiges“ Buch ankommen kann, aber jetzt möchte ich meinen Reader für nichts auf der Welt hergeben. Er ist handlich, immer dabei und ermöglicht es mir, nicht nur unkompliziert ein Buch zu kaufen, sondern es auch zu „verkaufen“.

© Sonja Kochmann


Du hast auch ein Pseudonym unter dem Du historische Romane geschrieben hast. Willst Du zukünftig auch in mehreren Genres veröffentlichen oder bleibst Du den Titans treu?

Den Titans bleibe ich immer treu, aber ich werde auch weiterhin historische Liebesromane veröffentlichen und andere Reihen beginnen bzw. fortsetzen.

Wie war die Leipziger Buchmesse für Dich?

Jede Buchmesse ist der Wahnsinn! Niemals hätte ich geglaubt, dass Buchmessen einen solchen Spaß machen können. Mich mit meinen Leserinnen treffen und mit ihnen quatschen zu können, ist großartig.

Kannst Du uns schon etwas von Deinen Projekten für 2015 erzählen? (Ich hab da etwas von Uniformträgern gehört.)

Bisher sind ein Titans-Band, ein Fitzpatrick-Band und der erste Teil der „Ashcroft-Saga“ erschienen, jedoch war das nur der Anfang. In Kürze erscheinen ein neuer Kurzroman sowie der zweite Teil der „Ashcroft-Saga“. Anschließend erscheint Band 12 der New York Titans-Reihe und Ende des Jahres der dritte Teil der Familie Ashcroft.

© Sonja Kochmann


Die lockere und fröhliche Art der Autorin spiegeln sich im Schreibstil wider, so dass ich jedem nur zum Griff zu einem echten Poppy J. Anderson raten kann.

Vielen Dank für das Interview und auf die nächste Million.


Doch halt: Ich habe da noch etwas zu verlosen. 



© Sonja Kochmann



© Sonja Kochmann


Wenn DU das hier gewinnen willst, dann schreib mit Deiner Adresse an buecherkleeblatt@gmx.de und mit dem Betreff "Gewinnspiel Poppy J. Anderson", warum Du die Bücher der Autorin so magst und like unsere facebook Seite (https://www.facebook.com/KleeblattsBucherblog).


Das Gewinnspiel läuft bis 01.10.2015, 23.59 Uhr. Danach eingehende eMails können leider nicht berücksichtigt werden.


Wir versichern, dass sämtliche Daten nach Ablauf des Gewinnspiels nur dafür verwendet werden, die Gewinne zu verschicken und danach vollständig gelöscht werden. Der Gewinn wird von mir (Sonja) versandt. Ein Versand erfolgt nur innerhalb Deutschlands.



Nun bleibt uns nur noch, Euch viel Glück zu wünschen.


Euer Kleeblatt

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen