Dienstag, 29. September 2015

[Hörbuch] Jodi Picould: 19 Minuten von CORINNA

Quelle: der hörverlag
INHALT:
Es dauerte genau 19 Minuten.
19 Minuten die alles verändern.
19 Minuten nach denen nichts mehr so ist, wie es einmal war.

Als der Schüler Peter Houghtons an diesem Tag im März die Schule betritt, beginnt sein Amoklauf. Jahre lang wurde er von seinen Mitschülern, veralbert, gemieden, verspottet und gequält. Er kann nicht mehr.
Am Ende der Tat stehen 10 Todesopfer und viele verletzte Personen. Dieses Buch zeigt einen Blick hinter die Kulissen.



Selten ist es mir so schwer gefallen eine Rezension zu schreiben. Nicht weil mir dieses Hörbuch nicht gefallen hätte, im Gegenteil, aber ist es doch ein Thema, das sehr brisant ist.

Es geht um den Albtraum aller. Ein Amoklauf. Mitten in der Schule und so völlig unerwartet, dass der ganzen Stadt der Atem stockt.

Doch die Autorin Jodi Picoult zeigt einen Blick hinter die Tat. Natürlich erleben wir das Hier und Jetzt mit und doch dürfen wir auch in die Vergangenheit blicken. Wer ist Peter Houghton wirklich? Was veranlasste ihn zu dieser Tat und welche Personen aus seinem Umfeld spielten eine wichtige Rolle in seinem bisherigen Leben?
So ist es nicht nur sein Blickwinkel der gezeigt wird. Wir dürfen auch die Schülerin Josie begleiten, ebenfalls ihre Mutter Alex die Richterin ist und auch seine Mutter und sein Verteidiger zeigen hier ihre Sicht auf die geschehenen Dinge.

© Corinna Pehla

Ich persönlich möchte auf keinen Fall diese Tat verharmlosen und doch erlebt man in „19 Minuten“ einen sehr sensiblen Menschen, der aufs Schlimmste von seinen Mitschülern gequält wurde. Das stellte mir natürlich die Frage, ist nur Peter hier der Täter, oder sind es auch seine Peiniger der letzten Jahre?
Aber dazu solltet ihr selbst das Buch bzw. Hörbuch versuchen und eine eigene Meinung bilden.

Da ich das Hörbuch verfolgen durfte und es stellenweise vor Spannung nicht anhalten mochte, möchte ich hier auch noch einmal auf die Sprecher eingehen.

In „19 Minuten“ dürfen wir Tom Schilling als Peter lauschen, der dem Protagonisten eine ganz eigene Farbe verleiht. Wo ich zu Beginn nicht sicher war, ob mir seine Art des Lesens gefällt, merkte ich am Ende doch die Zerbrechlichkeit, die er der Figur mitgibt. Dies Beeindruckt von Kapitel zu Kapitel mehr und war nach einer kurzen Gewöhnungsphase absolut passend.

Katharina Wackernagel, die für mich der Puls des Buches war, brachte mir sehr viel Atmosphäre mit. Sie war für mich die Person, der ich hier besonders gerne gelauscht habe. Mit ihrer frischen, aber auch warmen und emotionalen Art, konnte sie mich direkt ins Geschehen katapultieren.

Zusätzlich möchte ich aber auch Oliver Brod, Ulrike Hübschmann, Rosalie Thomass und Bernhard Schütz erwähnen. Jede dieser Personen konnte ihre Figur wunderbar verkörpern, jeder brachte Zerbrechlichkeit, Mut, aber auch Ehrlichkeit in die Stimme. Ich habe das Zusammenspiel genossen, hatte durch die Art des Lesens ein Bild vor Augen und war absolut gefesselt.

Mein Fazit:
Eine Geschichte, die an die Nieren geht. Nicht nur die Tat, sondern auch die Vorgeschichte bringt uns zum Nachdenken.
Kein einfaches Thema, aber absolut empfehlenswert.

10 von 10 Punkten

Verlag: der hörverlag
Erschienen: 2008 
Laufzeit: 585 Minuten
ISBN: 978-3-8445-0436-1

Montag, 28. September 2015

[Hörbuch] George R. R. Martin - Das Lied von Eis und Feuer: Der Thron der sieben Königreiche (3) von SINA

Random House Audio

Nach dem Tode des Königs Robert Baratheon und dessen rechter Hand Lord Eddard Stark von Winterfell zerfallen die Sieben Königreiche zusehends. An allen Ecken lassen sich Männer zu neuen Königen ausrufen und ziehen in den Krieg, um ihre Herrschaft zu sichern.
Am Himmel erscheint ein Komet, den viele für ein Omen halten. Auch Daenerys Targaryen, die den wahren Anspruch auf den Thron inne hat. Doch ist sie zu weit entfernt von Westeros und hat auch keine Armee. Jedoch hat sie drei Drachen, von denen jeder dachte, diese seien ausgestorben.

Auch der dritte Teil der Reihe Das Lied von Eis und Feuer verliert nicht an Faszination. Im Gegenteil: gerade bei mir ist diese noch gestiegen. Dies schaffen nur wenige Autoren, aber George R.R. Martin ist es mit Bravour gelungen.

Die Spannung, die Intrigen, der Kampf um den wahren König ist einfach mitreißend. Man ist gefangen auf dem fiktiven Kontinent Westeros und kann nur schwer wieder entkommen.

Random House Audio
Der Sprecher Reinhardt Kuhnert schafft es auch durch seinen sehr bildhaften Sprachstil, dass das Kopfkino beim Zuhören so einiges zu tun hat.
Der Autor schont einem aber auch nicht. Brutale Szenen werden ebenso genau beschrieben, wie auch die Landschaft oder das Essen vorm Lagerfeuer.

Gerade dieser Stil wirkt auf mich eine Anziehungskraft aus, der ich mich nicht entziehen kann oder gar will.

Figuren, die mir in den ersten beiden Teilen die Liebsten waren, sind auch weiterhin meine Favoriten. Insbesondere Tyrion Lennister und Jon Schnee. Andere Figuren, denen ich anfangs skeptisch gegenüberstand, haben sich nun klammheimlich in mein Herz geschlichen. Daenerys Targaryen gehört dazu.
Es gibt jedoch auch Charaktere, denen ich freundlich gesinnt war, jetzt aber eher dazu geneigt bin, ihnen den Hals umzudrehen.

Random House Audio
Dieses Wechselbad von Gefühlen ist dem Autor meiner Meinung nach großartig gelungen. So wirken die Figuren nicht flach und es kommt Farbe ins Spiel.

Das Einbringen von Fantasyelementen erfolgt immer nur schubweise und steht nicht im Vordergrund. Doch weiß man genau, dass es hier irgendwann zum Showdown kommt und damit die Geschichte noch fantastischer werden wird, als sie eigentlich schon ist.

Random House Audio
Der Sprecher Reinhard Kuhnert gibt jedem Charakter eine eigene Klangfarbe. Hier hat mir insbesondere Flickenfratz gefallen, ein verrückter kleiner Narr, der durch Singen, Gedichte aufsagen und verrücktem Auftreten sehr lebendig wirkt.

Fazit:
Das Lied von Eis und Feuer hat mich in den Bann gezogen und wird mich so schnell nicht mehr loslassen. Auch in gehörter Form. Wieder 10 von 10 Punkten.

Verlag: Random House Audio
erschienen: 2012
Länge: 1.109 Minuten
Format: mp3, ungekürzt
ISBN: 978-3-8371-1934-3


Petra Schier - Kreuz-Trilogie: Die Gewürzhändlerin (2) von SINA

Rowohlt

Luzia verbringt zusammen mit Elisabeth von Mantern und deren Ehemann die Wintermonate in einem Stadthaus in Koblenz. Dort trifft sie auf Martin Wied, den sie in Kempenich schon kennengelernt hat. Martin wurde als Kind bei einem Feuer schwer verletzt und muss seit dem mit Brandnarben leben. Luzia hilft Martin in dessen Kontor und baut sich selbst eine kleine Kundschaft mit Gewürzen und Buchfarben auf. Als Martin aber des Mordes angeklagt wird, möchte Luzia beweisen, dass er nicht der Schuldige ist.

Nach "Der Eifelgräfin" musste ich sogleich nach dem zweiten Band greifen, den ich ebenso verschlungen habe, wie den ersten. Die Autorin knüpft fast nahtlos an die fesselnde Erzählweise an, die sie in Band 1 schon an den Tag gelegt hat.

Diesmal geht es jedoch nicht vorrangig um Elisabeth, die ja ihr Glück mit Johann schon gefunden hat, sondern um Luzia, Elisabeths Leibmagd und den Händler Martin Wied. Beide sind sehr streitlustig und giften sich fast nur an. Unterschwellig kommt allerdings eine andere Botschaft rüber. Dies zieht sich durchs ganze Buch und bald merkt man: die beiden sind füreinander geschaffen, aber es steht doch einiges im Weg.

Sehr oft wird erwähnt, welchen Stand Luzia hat. Sie ist "nur" eine Bauerstochter, zwar eine freie, doch vom Stand her sehr niedrig. Während Martin als Händler und auch aufgrund seiner Vorfahren einen höheren Stand aufweisen kann. Luzia ist sich dessen sehr wohl bewusst und nimmt dies auch sehr ernst.

Dies hat mich sehr nachdenklich darüber gemacht, wie schwer es damals war und vor allem, wie sehr Wert darauf gelegt wurde, niedrige und hohe Ränge ja nicht zu mischen. Aber es gab dann doch welche, die sich über diese Regeln hinweg gesetzt haben und so ein glückliches und zufriedenes Leben mit denjenigen führen konnten, die sie lieben.

Luzia ist eine - für das "schwere" Mittelalter - sehr toughe Frau, die sich nichts sagen lässt und keinem Streit aus dem Weg geht. Und doch ist sie ein herzensguter Mensch, die diejenigen die sie liebt, mit allen Mitteln verteidigt.
Auch ihren Weg, sich selbst einen kleinen Handel aufzubauen, verfolgt sie stur. Ihr Mut ist bewunderswert und dies merken zum Glück auch die richtigen Menschen.

Der bildhafte Schreibstil erzeugt wieder ein Kopfkino der besonderen Art und man hat das Gefühl, dass man sich mitten in Koblenz bei Luzia und Ihren Lieben befindet.

Auch diesmal kommt das geheimnisvolle Kruzifix sporadisch zum Einsatz. Da nun der dritte Teil "Die Bastardtochter" vorliegt, hoffe ich, dass geklärt werden kann, was es mit dem Kreuz letztendlich auf sich hat.

Fazit:
Wieder ein spannender Roman aus der Feder von Petra Schier. Von mir gibt es wieder 10 Punkte.

Verlag: Rowohlt
erschienen: 2011
Format: Taschenbuch
Printseiten: 544
ISBN: 978-3-499-25628-8

s. a. Bibliografie Petra Schier

Sonntag, 27. September 2015

Inbali Iserles: Fox Craft - Die Magie der Füchse von CORINNA

Quelle: Fischer Verlage
INHALT:
Die junge Füchsin Isla lebt in einer heilen Welt. Zusammen mit ihren Eltern, ihrer Großmutter und ihrem Bruder Pirie lebt sie in den Graulanden. Die Pelzlosen sind nicht weit und auch der Todesfluss durchkreuzt die Gegend. Doch alles ist gut... bis... ja bis ihre Familie plötzlich verschwindet und Isla auf der Fluch ist.
Ein Rudel fremder Füchse ist hinter ihr her und trachtet nach Islas Leben. Wem kann sie nun noch trauen? Wer ist Freund und wer ist Feind?


© Corinna Pehla



Wer das Buch „Fox Craft – Die Magie der Füchse“ in die Hand nimmt wird sicherlich sofort verzaubert sein. So war es zumindest bei mir. Das Cover mit seinen intensiven Farben, aber auch seiner gefährlichen und mysteriösen Ausstrahlung zieht magisch an.

Dabei handelt es sich hier um den ersten Teil einer neuen Reihe, die aus der Sicht der Füchse erzählt. Gleich zu Beginn lernen wir Leserinnen und Leser die Isla kennen. Sie ist noch sehr jung und lebt mit ihrem gleichaltrigen Bruder Pirie in der Obhut ihrer Familie.
Doch die Idylle trügt, denn von jetzt auf gleich sind ihre Lieben verschwunden und Isla ist nicht nur auf sich allein gestellt, sondern muss auch um ihr Leben fürchten.

Für mich ist es nicht ganz neu ein Buch aus der Sicht eines Tieres zu lesen, aber es ist auch keine alltägliche Erzählart. Und so war ich sehr gespannt auf Islas Geschichte.
Was hat es mit der Magie aus dem Titel auf sich? Und warum sind die fremden Füchse hinter ihr her?
Der Schreibstil der Autorin Inbali Ierles unterstützt die Geschichte hier wunderbar. Sie gab mir auf jeder Seite den Blickwinkel einer Fähe mit und auch ihre speziellen Begriffe für z.B. uns Menschen (die Pelzlosen) unterstützte dieses Abtauchen in die Welt der Füchse.

© Corinna Pehla


Allerdings und dies muss ich leider auch anmerken... So sehr ich mich auf eine neue Reihe freute und so sehr mich nicht nur das Cover, sondern auch die Zeichnungen zu jedem neuen Kapitel begeisterten, es fehlte mir etwas.
Die Umgebung, die spezielle Welt der Tiere und auch ihr Verhalten war wunderbar beschrieben, aber die Geschichte ging für mich nicht gut voran. Es fehlte mir schlicht an Tempo und an einer Handlung die mich packt. Natürlich ist dieses Buch für junge Leserinnen und Leser gedacht. Trotzdem hätte einfach mehr passieren dürfen und auch müssen. Islas Flucht, die neuen Gefährten und die Feinde sind schön und gut, aber um mitfiebern zu können brauche ich einfach Action und die habe ich hier nicht bekommen.

Und so ist „Fox Craft – Die Magie der Füchse“ einfach nicht mein Buch gewesen. Ich habe mich in der Geschichte nicht wohl gefühlt und muss hier leider einen deutlichen Punktabzug geben. So leid es mir auch tut.

Mein Fazit:
Eine gute Idee, aber eine Umsetzung die mich nicht packen konnte. Für mich war „Fox Craft – Die Magie der Füchse“ leider nichts.

4 von 10 Punkten

Verlag: Fischer KJB
Erschienen: 2015
Seiten: 352
ISBN: 978-3-7373-5179-9
Format: Hardcover


© Corinna Pehla

Samstag, 26. September 2015

Lesung: Max Bentow - Das Dornenkind von SONJA



Quelle: Goldmann



Da ich derzeit ja dem Genre Krimi/Thriller etwas weniger Beachtung schenke, fand ich die Ankündigung zu der Lesung zu "Das Dornenkind" sehr interessant und wollte dies nutzen, um in die Reihe um den Ermittler Nils Trojan hineinzuschnuppern.



© Sonja Kochmann



Nach der kurzen aber knackigen Vorstellung des Autors, gab dieser eine kleine Einleitung zu seinem Werdegang und seinem Ermittler. Der Autor gab sympathischerweise zu, nun erstmalig zur Lesebrille greifen zu müssen.

Der Autor las auf sehr spannende Weise seine ersten zwei Kapitel vor. Da Max Bentow bereits als Schauspieler tätig war und dieses Vorwissen offensichtlich gut einzusetzen wusste, waren wir alle gebannt. (Teilweise, war er mir auch nicht ganz geheuer. Vielleicht besteht ja nicht nur ein Talent zum Schreiben und Schauspielern.....) 

Die häufige Konfrontation Mikrophon mit Lesebrille zeigte, dass der Autor tatsächlich noch nicht lange Brillenträger ist und sorgte trotz der nervenaufreibenden Textpassagen für einige Schmunzler unter den langjährigen Vieraugen.


© Sonja Kochmann



© Sonja Kochmann

Nach einer kurzen Signierpause gab es noch ein Kapitelchen und damit endete die Lesung enttäuschender Weise schon. Die gewohnte Fragerunde an das Publikum fiel trotz eines beherzten Zwischenrufes "Gibt es eine weitere Fortsetzung?" "Ja, nächstes Jahr." leider aus, so dass die Lesung ziemlich abrupt endete. Positives Fazit des Abends: Ich habe neue/alte Buchjunkies wieder getroffen und kennengelernt, mit denen man sich demnächst bei aromatischen Heißgetränken austauschen wird.


© Sonja Kochmann


Vielen Dank an das Team von Leuenhagen und Paris für die gewohnte aber immer wieder schöne Atmosphäre.





Ursula Poznanski - Layers von Sonja


Quelle: Loewe Verlag


INHALT:
Der junge Dorian lebt auf der Straße und schlägt sich ohne die Erwachsenen recht gut durch. Bis er eines Tages neben seinem blutigen Taschenmesser und einer Leiche aufwacht. Ein Fremder bietet ihm Hilfe an, die er kopflos an nimmt. Nichts ahnend, dass dafür Gefälligkeiten eingefordert werden, die ihn bald zum Gejagten machen.


FAZIT:
Ich gebe zu, der Titel und das Cover sind für mich nichts sagend und ich hätte vermutlich das Buch links liegen gelassen, wenn es nicht von einer meiner absoluten Lieblingsautorinnen geschrieben worden wäre.

Auch der Klappentext verrät noch nicht ganz, worum es geht. Es ist nun an dieser Stelle schwierig, nicht zuviel von der Handlung vorwegzunehmen, denn der Leser erfährt, genau wie Dorian, erst mit der Handlung, worum es geht.

In einigen Elementen hat mich das Buch an den österreichischen Kollegen Marc Elsberg mit seinem Buch "Zero" und auch an Elemente aus "Erebos" erinnert. Denn Wissen bedeutet auch hier Macht und es gibt Menschen, die um jeden Preis Geld damit verdienen wollen, koste es, was es wolle.

Das Buch enthält viele gesellschaftskritische Elemente, die geschickt in eine moderne Handlung um Straßenkinder und Wirtschaftskartelle/-vereinigungen verstrickt wird. Was es genau damit auf sich hat, müsst ihr selbst lesen, denn auch Dorian hatte keine Chance sich vorzubereiten......8 von 10 Punkten, da "Erebos" und "Saeculum" für mich eine Spur spannender waren.


Verlag: Loewe
erschienen: 2015
Seiten: 448
ISBN: 978-3785582305


© Sonja Kochmann

Dienstag, 22. September 2015

Florentine Roth: Der Duft von Bergamotte von CORINNA

© Corinna Pehla
INHALT: 
Elisa kehrt nach Jahren in die alte Heimat zurück.
In das Düsseldorf, das sie nach dem Tod ihres Vaters, von jetzt auf gleich mit ihrer Mutter verlassen hat.
Nun, nach dem Herzinfarkt ihres Onkels, befindet sie sich wieder im Kreis der Familie. Schnell fachen auch wieder die Gefühle für David auf, den Sohn ihrer Tante aus einer früheren Beziehung. Alles könnte langsam wieder zusammenwachsen, wären da nicht die komischen Nachrichten, die Elisa ständig vorfindet und die immer bedrohlicher werden.

© Corinna Pehla

„Der Duft von Bergamotte“ von Florentine Roth ist ein Buch, das einen ganz besonderen Charme hat.
So befindet man sich als Leser schnell auf dem Familiensitz von Elisas Verwandten, erfährt aber bereits im Prolog, dass die Protagonistin in Gefahr ist und es für sie sehr brenzlig werden wird.
Und ab diesem Abschnitt beginnt das Katz-und-Maus-Spiel, das uns durch das komplette Buch begleiten wird.

Denn jemand meint es nicht gut mit Elisa, es gibt ein großes Geheimnis und ich persönlich habe immer wieder rätseln müssen, wer hinter den Drohungen steckt. Denn was langsam beginnt wird immer deutlicher und jeder in der Familie wirkt so, als könnte er oder sie dahinter stecken.

Dabei ist es gerade die Geschichte zwischen Elisa und dem geheimnisvollen David, die neugierig macht. Denn erstens möchte man wissen was vor einigen Jahren zwischen ihnen passierte und dann, ob sie auch als Paar eine Chance haben. Zusätzlich war es bei mir auch so, dass ich David immer mal wieder verdächtigte.

Das Ganze hat den Charme eines Agatha Christie-Krimis. Was ich damit meine ist, dass es keine großen Ortswechsel gibt und nur einen Kreis von Verdächtigen. Keine weiteren Personen tauchen im Buch auf und es werden immer neue Kleinigkeiten aus der Vergangenheit preis gegeben. Jede dieser Kleinigkeiten, bringt eine Wendung im persönlichen Kreis der Verdächtigen und somit immer neuen Rätselspaß.

Florentine Roth hat in „Der Duft von Bergamotte“ einen sehr spürbaren und geheimnisvollen Schreibstil, der uns Leser direkt auf den Familiensitz katapultiert. Für mich hatte es in meiner Vorstellung einen Hauch von Vergangenheit, aber dies passte unglaublich gut und fand ja auch nur in meinem Kopf statt.

© Corinna Pehla

Auch wenn ich sehr begeistert von diesem Buch bin, so fehlte mir doch eine Kleinigkeit. Die Geschichte war unterhaltend und spannend, trotzdem hätte ich ein wenig mehr Wärme in den Charaktereigenschaften der Personen gebraucht. Mit waren sie an manchen Stellen zu hölzern, auch wenn es sich immer wieder änderte und nicht über die komplette Seitenzahl so war.

Für Freunde von Kriminalfällen ohne viel Schnick-Schnack und mit viel Spannung und eigener Ermittlerarbeit ist „Der Duft von Bergamotte“ genau das Richtige. Ich würde mich freuen, wenn Florentine Roth noch weitere Bücher dieser Art veröffentlichen würde.

Mein Fazit:
Ein Buch das etwas anders ist und an die ursprünglichen Kriminalromane anlehnt. Ich habe es sehr gerne gelesen und würde mich über weitere Bücher der Autorin freuen.

7 von 10 Punkte

Verlag: Amazon Publishing
Erschienen: 2014
Seiten: 192
ISBN: 978-1477821848
Format: Taschenbuch
Auch als eBook erhältlich!


© Corinna Pehla
 

Montag, 21. September 2015

Interview mit Poppy J. Anderson von SONJA



© Sonja Kochmann

Nach der Messe ist vor der Messe. Hier eine kleine Einstimmung für die kommende Messe: 

Auf der Leipziger Buchmesse 2015 hatte ich die Gelegenheit am Stand der Lieblingsautoren Poppy J. Anderson zu treffen.

Es ergab sich ein lockeres Gespräch und schließlich kann ich Euch kurz vor der nächsten Messe dieses Interview präsentieren:



© Sonja Kochmann



Es wurde gerade darüber berichtet, dass Du eine Million ebooks durch Self-Publishing veröffentlicht hast. Wer oder was hat Dich zum Schreiben gebracht und wie war der Weg zur Million?

Ich glaube, dass die Liebe zum Lesen mich zum Schreiben gebracht hat. Schon als Kind habe ich mir Geschichten ausgedacht und sie aufgeschrieben. Mit 13 oder 14 habe ich eine Schreibmaschine geschenkt bekommen und damit begonnen, all das zu Papier gebracht, was mir durch den Kopf ging. Der Weg zu einer Millionen verkaufter Bücher war vor allem extrem spannend! Niemals hätte ich gedacht, dass ausgerechnet meine Bücher sichtbar werden könnten und sich jemals in diesem Ausmaß verkaufen würden. Irgendwie ging alles so schnell und hat mich regelrecht umgeworfen. Ich kann es immer noch nicht glauben.


© Sonja Kochmann


Woher kam die Idee für das erste Buch? Und wolltest/willst Du hauptberuflich Autorin sein?

Das erste Buch, das ich veröffentlich habe, war „Touchdown fürs Glück“, jedoch hatte ich beispielsweise „Verliebt in der Nachspielzeit“ sowie „Nur ein Kuss“ bereits sehr viel früher geschrieben. Die Idee zu „Touchdown fürs Glück“ kam mir, weil ich einmal eine Liebesgeschichte nicht vom Anfang erzählen wollte, sondern mir dachte, dass es spannend sei, darüber zu berichten, wie die Liebe verloren gegangen ist und dann wieder entdeckt werden kann. Mein Traum war es immer, Autorin zu sein, da ich mir einfach nichts Schöneres und Erfüllenderes vorstellen kann, jedoch hätte ich es nie für möglich gehalten, dass es tatsächlich wahr werden würde.


© Sonja Kochmann


© Sonja Kochmann


Wie lange dauert das Schreiben eines Buches?

Das ist absolut unterschiedlich. Viele Geschichten begleiten mich seit Jahren, was bedeutet, dass ich die Figuren und die Konstellationen besser kenne als meine eigene Westentasche. Meistens bin ich völlig im Schreibwahn, wenn ich in einer Geschichte gefangen bin. Dann schreibe ich 16 Stunden am Stück und sehe vermutlich wie eine Irre aus. In solchen Fällen dauert es nur wenige Wochen, bis ein Buch geschrieben ist.

Wie verläuft Dein Schreiballtag?

Jeder Tag läuft anders ab. Mittlerweile verbringe ich insbesondere die Vormittage und große Teile des Nachmittags damit, organisatorische Dinge zu klären. Oft nehme ich mir vor, dass ich den ganzen Tag an einem Buch arbeiten werde, wenn eine dringende Sache hinein kommt, die meinen Plan über den Haufen wirft. Ansonsten verbringe ich vermutlich viel zu viel Zeit damit, mich auf Facebook zu verlustieren und mit Kollegen und Lesern in Kontakt zu sein.

Wer ist Dein Lieblingsschriftsteller?

Diana Gabaldon ist eine meiner Lieblingsschriftsteller. Ich liebe ihre Highland-Saga und verschlinge all ihre Bücher, da sie eine wunderbare Art besitzt, Bücher mit Leben zu füllen. Zudem schätze ich Leon Uris sehr, dessen Bücher ich bereits als Teenager gelesen habe.

Was ist Dein Lieblingsbuch?

Ich habe nicht DAS Lieblingsbuch, sondern gleich mehrere. „Exodus“ von Leon Uris rangiert ganz weit oben, gefolgt von allen Bänden der Highland-Saga. Dann alles von Ephraim Kishon und „Anna Karenina“ sowie „Stolz und Vorurteil“.

Hast Du neben dem Schreiben noch Zeit für andere Hobbys?

Zum Glück! Ich liebe es zu reisen und bin glücklich, diesem „Hobby“ nachgehen zu können. Außerdem koche ich leidenschaftlich gerne, gehe mit Freunden oft ins Kino und verbringe Zeit mit meinen Hunden. Natürlich kann ich nicht mehr so viel faulenzen wie früher, aber das ist ganz gut J Erst vor zwei Wochen habe ich während meines Urlaubs ein persönliches Ziel erreicht und an einem Tough Mudder teilgenommen. Dafür war einiges an Training erforderlich. Zwar gehört Sport nicht zu meinen liebsten Freizeitbeschäftigungen, aber es hat sich wenigstens gelohnt!


© Sonja Kochmann


Was liest Du gerade?

Ehrlich gesagt: Meine eigenen Bücher. Ich plane nämlich einen besonderen Band der New York Titans und muss mich in die richtige Stimmung bringen ;-)

Du hast bereits negative Erfahrungen mit Ebook-Piraterie gemacht. Wie stehst Du generell zum Ebook (gerade auch als Self-Publishing-Millionärin)?

Bevor ich selbst Selfpublisherin geworden bin, fand ich Ebooks grauenvoll! Na ja, ich war der Meinung, dass NICHTS gegen ein „richtiges“ Buch ankommen kann, aber jetzt möchte ich meinen Reader für nichts auf der Welt hergeben. Er ist handlich, immer dabei und ermöglicht es mir, nicht nur unkompliziert ein Buch zu kaufen, sondern es auch zu „verkaufen“.

© Sonja Kochmann


Du hast auch ein Pseudonym unter dem Du historische Romane geschrieben hast. Willst Du zukünftig auch in mehreren Genres veröffentlichen oder bleibst Du den Titans treu?

Den Titans bleibe ich immer treu, aber ich werde auch weiterhin historische Liebesromane veröffentlichen und andere Reihen beginnen bzw. fortsetzen.

Wie war die Leipziger Buchmesse für Dich?

Jede Buchmesse ist der Wahnsinn! Niemals hätte ich geglaubt, dass Buchmessen einen solchen Spaß machen können. Mich mit meinen Leserinnen treffen und mit ihnen quatschen zu können, ist großartig.

Kannst Du uns schon etwas von Deinen Projekten für 2015 erzählen? (Ich hab da etwas von Uniformträgern gehört.)

Bisher sind ein Titans-Band, ein Fitzpatrick-Band und der erste Teil der „Ashcroft-Saga“ erschienen, jedoch war das nur der Anfang. In Kürze erscheinen ein neuer Kurzroman sowie der zweite Teil der „Ashcroft-Saga“. Anschließend erscheint Band 12 der New York Titans-Reihe und Ende des Jahres der dritte Teil der Familie Ashcroft.

© Sonja Kochmann


Die lockere und fröhliche Art der Autorin spiegeln sich im Schreibstil wider, so dass ich jedem nur zum Griff zu einem echten Poppy J. Anderson raten kann.

Vielen Dank für das Interview und auf die nächste Million.


Doch halt: Ich habe da noch etwas zu verlosen. 



© Sonja Kochmann



© Sonja Kochmann


Wenn DU das hier gewinnen willst, dann schreib mit Deiner Adresse an buecherkleeblatt@gmx.de und mit dem Betreff "Gewinnspiel Poppy J. Anderson", warum Du die Bücher der Autorin so magst und like unsere facebook Seite (https://www.facebook.com/KleeblattsBucherblog).


Das Gewinnspiel läuft bis 01.10.2015, 23.59 Uhr. Danach eingehende eMails können leider nicht berücksichtigt werden.


Wir versichern, dass sämtliche Daten nach Ablauf des Gewinnspiels nur dafür verwendet werden, die Gewinne zu verschicken und danach vollständig gelöscht werden. Der Gewinn wird von mir (Sonja) versandt. Ein Versand erfolgt nur innerhalb Deutschlands.



Nun bleibt uns nur noch, Euch viel Glück zu wünschen.


Euer Kleeblatt

Sonntag, 20. September 2015

Bibliografie: Inbali Iserles

Inbali Iserles wurde in Israel geboren und zog als sie drei Jahre alt war mit ihrer Familie nach Cambridge. Schon immer fühlte sie sich zu Geschichten hingezogen. Jedoch studierte sie zunächst Jura und arbeitete als Anwältin in London.
Ihr erster Roman " The Tygrine Cat" erschien im Jahr 2007.

Bisher veröffentlichte Romane:
- The Tygrine Cat

Fox Craft:
1) Fox Craft - Die Magie der Füchse

Quelle: Fischer Verlage
 

Gewinner der Blogtour zu "(W)ehe du gehst - Jannes C. Cramer"



Hallo meine Lieben,

die Blogtour zu "(W)ehe du gehst" von Jannes C. Cramer ist vorbei und ich möchte mich bei allen bedanken, die so fleißig mitgemacht haben.



*trommelwirbel*

Und hier kommen die glücklichen Personen, die sich über ein Buch/eBook freuen dürfen.

Taschenbuch:
Ricarda Zöllmann – „(W)ehe du gehst“
Tanja Gammer – „Die Frauenkammer“
Alois Hofbauer – „(W)ehe du gehst“ (Extra-Verlosung)



E-Books von „(W)ehe du gehst“: Sabine Kupfer
Margareta Gebhardt
Anja
Katja
Samys World
Susanne Keller
Susy Bücherjunkies
Tanja Gammer


Solltet Ihr Glück gehabt haben, meldet Euch einfach bei Jannes C. Cramer mit Eurer Adresse.

Viel Spaß beim Lesen ;)

Freitag, 18. September 2015

Petra Schier - Kreuz-Trilogie: Die Eifelgräfin (1) von SINA

Rowohlt
Elisabeth von Küneburg wird von ihrem Vater zu einer befreundeten Adelsfamilie nach Kempenich geschickt, da widrige Umstände dazu geführt haben, dass ihr Onkel einen Anspruch auf das Erbe erhebt. So ist zur Zeit das Leben auf der Küneburg nicht sicher. In Kempenich angekommen, stößt die freie Bauerstochter Luzia als Magd zu ihr. Bald verbindet die beiden nicht nur eine große Freundschaft, sondern auch ein geheimnisvolles Kruzifix, dass Vorfahren der beiden gehört hat.
Und auch Johann von Manten schleicht sich in Elisabeths Leben. Doch ihm kann sie nichts Positives abgewinnen.

Petra Schier steht für sehr gut recherchierte und auch spannende historische Geschichten, was sie gerade wieder mit ihrem als letztes erschienen Roman "Der Hexenschöffe" eindringlich bewiesen hat.

Rowohlt
Aber auch ihre "früheren Werke" sind nicht zu verachten und so widmete ich mich dem ersten Teil der Kreuz-Trilogie "Die Eifelgräfin", der mich ab der ersten Seite sofort in den Bann ziehen konnte. Dies erstens durch den fesselnden Schreibstil und zweitens durch die interessante Geschichte. Auch wenn - wie im Nachwort beschrieben - einiges der Fantasie der Autorin entsprungen ist, geliegt es ihr dennoch geschickt, diese mit historischen Fakten zu vermischen. Heraus kommt ein spannender Roman aus dem Spätmittelalter.

Vorliegend werden sogar kleine Fantasy-Elemente miteingebracht, so dass hier für jeden etwas geboten wird.
Elisabeth ist eine mutige, junge Frau, die eigentlich mit beiden Beinen fest im Leben steht und auch mal sagt, was sie denkt. Trotzdem weiß sie sich zu benehmen und fügt sich in ihr Umfeld ein. So freut sie sich sogar auf die arrangierte Ehe mit einem Adeligen, den sie bis jetzt nur einmal gesehen hat.
Aber natürlich kommt es anders als gedacht. Und zwar in Form des brummeligen Johann von Manten, der ihr das Leben doch etwas schwer macht.

Rowohlt
Die Kluge Magd Luzia bringt frischen Wind in die Geschichte. Sie ist auch mein Lieblingscharakter, da ich mich mit ihr am Besten identifizieren konnte.

Mit dem ins Spiel gebrachte Kruzifix kommt dann noch Spannung und ein kleiner Teil Fantasy mit ins Spiel.

Das Gesamtbild konnte einfach überzeugen und in Windeseile hatte ich die Geschichte durch. Leider. Ich hätte gerne noch längere Zeit in dem Buch verbracht. Aber ich kann mich ja zum Glück noch auf zwei Fortsetzungsromane freuen.
Nur fürchte ich, dass ich diese eben so schnell verschlingen werde, wie den ersten Teil.

Rowohlt
Interessant war auch das Nachwort der Autorin, in welchem sie nochmals kurz aufschlüsselt, was historisch belegt und was ihrer Fantasie entsprungen ist. Hier war ich überrascht, lag ich mit meiner Vermutung bei manchen Figuren und Orten falsch, dachte ich, dass diese nur ersponnen sind, es aber doch historische Belege dafür gibt.

Fazit:
Großes (Kopf)Kino! Von mir gibt es für den Auftak zur Kreuz-Trilogie die volle Punktzahl.

Verlag: Rowohlt
erschienen: 2009
Printseiten: 576
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-3-499-24956-3

s. a. Bibliografie Petra Schier

Donnerstag, 17. September 2015

P. C. und Kristin Cast - House of Night: Gejagt (5) von Sina

Fischer
Zoey und ihre Freunde sind in die Tunnel geflüchtet und beratschlagen, wie sie wohl am Besten gegen Kalona und Neferet vorgehen könnte. Doch so recht fällt ihnen dazu nichts ein. Bis Kramisha, eine rote Jungvampyrin, einen Weg findet und damit einen Grundstein legt, sich zu verteidigen. Aber es ist nicht nur Kalona, der Zoey Probleme macht. Erik, Heath und der rote Vampyr Stark machen Zoey auch noch zu schaffen.

Wer dachte, die ersten vier Bände seien schon vollgepackt mit Spannung, Action und den üblichen Problemen von Jungvampyr-Teenagern, hat sich gewaltig geirrt. Mit jedem Band schaffen es die Autorinnen nochmal, einen Zacken zuzulegen und kleinere Überraschungen aus dem Hut zu zaubern. Zumindest was die Haupthandlung anbetriffft.

Zoey's Männerprobleme sind nicht wirklich was Neues. Denn kaum ist sie einen Mann los, kommt der Nächste um die Ecke, der ihr den Kopf verdreht. Diesmal in Gestalt des roten Jungvampyrs Stark. So muss sie sich nun mit Erik, Heath, Stark und Kalona herumärgern. Und ich kann ihr Verhalten so gar nicht nachvollziehen. Dies ist der Teil des Buches, der mich stört, da sie mit ihrem verhalten durchkommt und die Jungs auch ständig wieder zu ihr zurückrennen.

Aber vielleicht ist das mit Treue und Liebe bei Vampyren ja doch anders, obwohl die Autorinnen immer zu verstehen geben, dass sich Vampyre nur durch ihren Blutdurst und ihre Gaben von den Menschen unterscheiden.

Lässt man diesen Aspekt jedoch weg, kann man sich auf einen spannende Geschichte freuen, die ihren Höhepunkt am Ende findet, trotzdem Fragen offen lässt und somit die Grundlage für weitere Abenteuer bildet.

Wieder liegt der Fokus auf der Freundschaft, die alle verbindet und auch die Nonne Mary Angela und Zoey's Grandma spielen wieder eine Rolle.

War ich zu Anfang der Reihe noch der Meinung, dass in den Bänden die vier Jahre Ausbildung im House of Night abgehandelt werden, wurde ich jedoch eines besseren belehrt. Die ersten fünf Bände umfassen die ersten drei Monate Zoeys an der Schule. Da die Reihe nach 12 Bänden endet, bin ich nun sehr gespannt, wo dies alles noch hinführt.

Ich habe einige Vermutungen, wünsche mir jedoch am Meisten, dass dieser „Ich-bin-mit-Heath-zusammen,-nein-mit Erik-oder-doch-mit-Stark?“-Hin und Her endlich aufhört und Zoey endlich mal ins Gewissen geredet wird, dass ihr Verhalten so nicht fair gegenüber den Jungs ist.

Wo ich nun auch bei meinem Lieblingscharakter Aphrodite bin, die mit ihrem losen Mundwerk und ihrer schonungslosen Ehrlichkeit gehörig Würze in die Geschichte bringt. Auch wenn Sie teilweise verletzend in ihrer Art ist, ist sie die Einzige, die es auf den Punkt bringt und zur Tat schreitet.

Fazit:
Spannung, Action und Spaß. Von mir gibt es für den fünften Teil 8 von 10 Punkten.

Verlag: Fischer
erschienen: 2009
Printseiten: 576
Format: ebook
ISBN: 978-3-10-401180-6