Mittwoch, 30. Dezember 2015

Andreas Geist - HAMBURG RAIN 2084: Die Seuche (6) von SINA

Droemer Knaur

Ein Hacker namens Joker drangsaliert die gesamte Stadt mit seinen Computerviren. Kein Computer ist vor ihm sicher und so stößt er auch in Hochsicherheitssysteme vor. Andreas Melzer ist der Cyberspezialist bei der Kripo und wird von Aron Fuller angeheuert, sich des Jokers anzunehmen. Je näher Andreas jedoch an den Joker herankommt, umso mehr muss er sich auch mit seiner Vergangenheit abgeben. Und merkt, dass diese mit dem Joker und auch Aron Fuller verbunden ist. Nur inwieweit? Und welche Auswirkungen haben die Machenschaften des Jokers? Droht Hamburg im Chaos zu versinken?

Der letzte Teil der ersten Staffel der HAMBURG RAIN 2084-Reihe wartet nochmal mit einem echten Showdown auf. Rasant fängt es an und geht auch genauso weiter. Allerdings nur, wenn man sich in den verwirbelten Handlungssträngen nicht verliert. Und genau das ist mir leider passiert.

Zu Anfang lernt man Andreas Melzer kennen, der sich als Cyberspezialist bei der Kripo Hamburg verdingt. Er scheint sich mit seinem Job abzufinden, weiß aber, dass da noch was anderes ist. Nur kann er nicht einordnen, was genau. So kommt es ihm gerade recht, dass er vom Vorstand einer Sicherheitsfirma dazu angeheuert wird, sich auf die Suche nach dem berühmten Hacker Joker zu begeben. Mit Eifer stürzt er sich in die Arbeit, vergisst aber nicht, dass er auch noch ein privates Leben führt. 

Und ab hier bin ich mir nicht ganz sicher, was genau der Autor mit der Einbringung der Beziehung zwischen Andreas und seiner Freundin Stina bezwecken möchte. Ich kann nur davon ausgehen, dass Stina in der nächsten Staffel vielleicht noch eine größere Rolle spielen wird. Denn es wird einiges angedeutet, jedoch nicht richtig aufgelöst.

Ich muss ehrlich zugeben, dass ich mit dem letzten Teil dann doch etwas überfordert war. Es waren zu viele computertechnischen Begriffe und Abläufe. In meinen Augen verlor sich der Autor in der Geschichte und wollte vieles unterbringen. Es gab mehrere Handlungsstränge, die zwar letztendlich zu einem führten, sich jedoch so verkomplizierten, dass ich Probleme hatte, der Handlung zu folgen.

Allerdings hat die Geschichte auch zum Nachdenken angeregt. Wie abhängig ist man von computergesteuerten Maschinen, wie sehr lässt man sich von diesen kontrollieren? Insoweit hat es der Autor einem gut vor Augen geführt, wie mit ein paar Codes, Tastenkombinationen und Algorithmen etwas sehr schnell den Bach runtergehen kann.

Diesmal befinden wir uns in den höheren Ebenen von Hamburg und erhalten Einblick in die etwas privilegierten Personen. Diejenigen, die die Chance erhalten haben, ein gutes Leben zu führen. Hier spielt Geld und Macht eine große Rolle und genau das ist es, was der Joker auch ankreiden will. Er möchte aufmerksam machen auf die Ungerechtigkeit, die in Hamburg herrscht. Oben die Reichen und unten die Armen.

Trotz der vielen technischen Begriffe, die mich etwas holpern ließen, gab es dann doch sehr spannende Momente, vor allem am Ende, als alles anfing, sich aufzulösen (mit Ausnahme der Figur Stina).

Auch wenn mich die letzten Bände der Reihe nicht gerade vom Hocker gerissen haben, hat mich doch die ganze Staffel sehr beeindruckt. Hier eben schon die Idee, dass die Welt im Regen versinkt und sich Hamburg zu einer großen Festung entwickelt hat, die in mehrere Ebenen eingeteilt ist. 

Ich freue mich auf die zweite Staffel und hoffe, dass etwas mehr von der technischen Schiene zurückgegangen wird und vielleicht auch mehr Action ins Spiel kommt.

Fazit: 
Für computerversierte Nerds garantiert ein Genuss, für weniger technisch Begabte ein Buch mit Sieben Siegeln. Insgesamt jedoch lesenswert und interessant. Von mir gibt es für "Die Seuche" daher leider nur 5 von 10 Punkten.

Verlag: Droemer Knaur
erschienen: 2015
Format: ebook
Printseiten: 188
ISBN: 978-3-426-43752-0




Mathias Malzieu - Die Mechanik des Herzens von SINA

carl`s books

Jack kommt in einer bitterkalten Winternacht zur Welt. Während der Geburt friert sein Herz ein und die Hebamme Doktor Madeleine setzt ihm eine Kuckucksuhr als Ersatz ein. Fortan lebt er bei Madeleine, da seine richtige Mutter ihn nicht will. Als er bei einem Besuch in der Stadt die kleine Tänzerin Miss Acacia kennenlernt, ist es um ihn geschehen. Sein Uhrwerk fängt an zu rasen und die Zeiger in der Brust fangen an zu schmerzen. Er verliebt sich Knall auf Fall. Doch dies ist nicht gut, denn der Schmerz kann ihn dazu bringen, dass das Uhrwerk stehen bleibt. So hält Doktor Madeleine ihn von allem fern. Doch Jack kann seine Tänzerin nicht vergessen und macht sich auf die beschwerliche Suche, auch auf die Gefahr hin, dass er an der Liebe stirbt.

So vieles habe ich schon über diese kleine Geschichte gehört, so dass ich nun - nach viel zu langem Warten - doch mal nach ihr gegriffen habe. Ganz leise fängt sie an, steigert sich nach und nach, um sich dann am Ende klammheimlich ins Herz zu schleichen.

Der Hauptprotagonist Jack ist ein naiver kleiner Junge, der nur das Dasein im Hause seiner Ersatzmutter Doktor Madeleine kennt. Ein kurzer Besuch in der Stadt bringt sein ganzes bisheriges Leben durcheinander. Die Liebe trifft ihn. Und so macht er sich auf die Suche nach seiner Zukunft und trifft dabei so einige interessante Leute.

Jacks Weg ist nicht leicht. Schon gar nicht, wenn man eine Uhr statt eines Herzens in der Brust trägt. Und dies ist nicht das Außergewöhnlichste in dem Buch. Zumindest lässt es der Autor so aussehen, als wäre es nichts Außergewöhnliches. Alles was Jack erlebt, ist sonderbar und einzigartig. Und so ergibt sich eine sonderbar einzigartige Geschichte mit Tiefgang. 

Dieses moderne Märchen für Erwachsene rührt mit seiner Zartheit und seinen versteckten Botschaften. Trotzdem bleibt eine gewisse Frage, wohin denn alles führen soll. Zwischendrin plätschert die Geschichte in bisschen vor sich hin. Und da das Buch „nur“ 192 Seiten hat, ist dies leider ein Kritikpunkt. Denn diese Längen hätte man mit etwas mehr Pep auffüllen können. 
Erst gegen Ende fängt sich der Autor wieder. Aber trotzdem nehme ich ihm diese kleine Atempause nicht übel.

Mit Miss Acacia hatte ich meine Probleme. Sie war mir von Anfang an nicht sympathisch. Sie kam egoistisch und selbstgefällig rüber. Währenddessen war mir die liebste Person Doktor Madeleine. Sie ist das genaue Gegenteil von Miss Acacia. Selbstlos, rücksichtsvoll und fürsorglich. Dieser Gegensatz wurde sehr deutlich gemacht.

Ein bisschen erinnerte mich das Buch an einen Tim-Burton-Film. Skurril, fantasievoll und mit dem gewissen Extra an zauberhaften Dingen ergibt sich somit eine faszinierendes Gesamtbild. 

In der Geschichte tauchen auch historisch belegte Figuren auf. So mal Jack the Ripper oder Georges Méliès, der unter anderem bekannt ist für den ersten Sciencefiction-Film „Die Reise zum Mond“.

Dass der Autor solche Persönlichkeiten einfach so einfließen lässt, fand ich sehr gelungen. 

Die einzelnen Charaktere sind allesamt etwas schwierig, jede hat so ihre Eigenarten. Zusammen ergeben sie jedoch eine so tolle Gemeinschaft, dass es einfach nur Spaß macht, sich mit den einzelnen abzugeben. 

Auch das Cover ist sehr erwähnenswert. Benjamin Lacombe zeichnet sich für das Bild verantwortlich. Er hat schon mehrere Bilderbücher illustriert und auch geschrieben. Mit ihm werde ich mich auch mal näher beschäftigen, da mir der Stil des Covers sehr gut gefällt.

Letztendlich kann ich nur sagen, dass das ganze Buch viel Liebe ausstrahlt. Liebe zum Detail, zu den Figuren, den Orten und der Geschichte selbst. Der Schreibstil des Autors gibt noch einen großen Teil dazu. Und so ergibt sich trotz der kleine Länge im Mittelteil doch noch ein stimmiges Gesamtbild, das es fast unmöglich macht, das Buch nicht zu lieben. 

Durch den bildlichen Schreibstil hatte ich fast einen kompletten Film vor Augen. Und so bin ich gespannt, ob denn die Verfilmung des Buches, die unter dem Namen „Jack und das Kuckucksuhrenherz“ veröffentlicht wurde, meinen Erwartungen entspricht. Der Trailer dazu sieht schon mal vielversprechend aus. Auch wenn ich mir hier vielleicht ein Mitwirken von Tim Burton gewünscht hätte, bin ich gespannt, wie Luc Besson sich des Themas angenommen hat. Den Trailer zu dem Film findet ihr auf YouTube (Klick).

Da mittlerweile weitere Geschichten des Autors erschienen sind, werde ich mir diese auch zu Gemüte führen. Sein Stil gefällt mir ausgesprochen gut und wenn ich so Titel wie „Der kleinste Kuss der Welt“ oder „Metarmophose am Rande des Himmels“ höre und ebenso wunderschöne Covern sehe, schlägt mein Bücherherz einfach höher.

Fazit:
Eine liebenswerte kleine Geschichte mit Herz. Von mir gibt es dafür die verdiente Punktzahl von 10. 

Verlag: carl`s books
erschienen: 2014
Printseiten: 192
Format: ebook
ISBN: 978-3-442-74780-1


Sonntag, 27. Dezember 2015

Monica Murphy: Together forever - Total verliebt von CORINNA

Quelle: Heyne
INHALT:
Alles nur gekauft?
Für Fable sind 3000 Dollar eine Menge Geld. Die Kellnerin, die mit ihrem Gehalt auch ihre Mutter und ihren Bruder unterstützt, steckt in einem moralischen Dilemma. Der College-Footballstar Drew Callahan hat der jungen Frau eben diese 3000 Dollar geboten, wenn sie für eine Woche seine Freundin spielt.
Doch warum? Schließlich sieht er blendend aus, ist in seinem Sport erfolgreich und die Frauen laufen ihm hinterher. Doch langsam aber sicher kommt Fable dahinter, dass nicht nur sie, sondern auch er, Geheimnisse mit sich herumträgt.
Wird sie die Wunden heilen können, mit denen Drew zu kämpfen hat? Und warum hegt sie langsam Gefühle, obwohl dies bestimmt nicht geplant war?



© Corinna Pehla


Die Together Forever-Reihe von Monica Murphy ist beinhaltet die folgenden Bücher:

  1. Together Forever – Total verliebt
  2. Together Forever – Zweite Chancen
  3. Together Forever – Verletzte Gefühle
  4. Together Forever – Unendliche Liebe

Ich selber war sehr gespannt auf die Geschichte von Drew und Fable, da ich schon so viel positives über diese Reihe gelesen habe.

Bereits auf der ersten Seite war ich schon gefangen im Buch. Denn es wird sehr schnell klar, dass sowohl Fable, als auch Drew etwas mit sich herumtragen und der erste Eindruck bei beiden komplett täuscht.
Und natürlich ist somit die Neugierde geweckt, welche Last die Protagonisten hinter sich herziehen.

© Corinna Pehla

Dabei ist das Schöne, dass sowohl Drew als auch Fable direkt sympathisch wirken. Man möchte ihnen helfen, ist aber auch gerne mit ihnen „zusammen“. Ihre Familien, die ebenfalls eine wichtige Rolle spielen, könnten unterschiedlicher nicht sein. Dabei sind es gerade die Eltern, die hier negativ hervorstechen.

Der Schreibstil von Monica Murphy war für mich sehr gefühlvoll, aber auch einfach gehalten. Das heißt wir Leserinnen und Leser kommen gut voran und haben keine Hindernisse, um auch nach Pausen direkt an der Geschichte anknüpfen zu können.

Ich persönlich hätte mir halt noch ein wenig mehr Spannung gewünscht. Denn es sind Drews Geheimnisse, die hier die tragende Rolle spielen und mir selber war sehr schnell bewusst, um welche es sich hier handelt.
Der Überraschungseffekt war dadurch leider nicht gegeben.
Zusätzlich hätten ein paar Seiten mehr der Geschichte sicherlich gutgetan.

Trotz dieser kleinen Kritikpunkte muss ich gestehen, dass ich mehr brauche. Mehr Drew und Fable und mehr von der Erzählart der Autorin.
Aus diesem Grund bin ich froh, dass ich in dieser (Liebes-)Geschichte abtauchen konnte und freue mich schon auf die kommenden Bücher.

Mein Fazit:
Eine schöne Geschichte, die mit einem tragischen Geheimnis aufläuft. Mir hat das Buch gefallen und ich freue mich weiterlesen zu können.
Drew und Fable sind so sympathisch, dass man sie einfach mögen muss.

7 von 10 Punkten

Verlag: Heyne
Erschienen: 2015
Seiten: 272
ISBN: 978-3-453-41853-0 
Format: Taschenbuch
ISBN eBook: 978-3-641-16276-4



© Corinna Pehla

Bibliografie: Monica Murphy

Die Autorin Monica Murphy stammt aus Kalifornien und lebt dort mit ihrem Mann und ihren drei Kindern. Wenn sie nicht gerade schreibt, dann liest sie viel oder verreist mit ihrer Familie.

Die Together Forever-Reihe
1) Together Forever - Schwer verliebt
2) Together Forever - Zweite Chancen
3) Together Forever - Verletzte Gefühle
4) Together Forever - Unendliche Liebe

Quelle: Heyne

Quelle: Heyne
Quelle: Heyne
Quelle: Heyne
Fowler Sisters
1) Violet  - So hot
2) Rose - So wild
3) Lily - So sexy


Quelle: Heyne
Quelle: Heyne
Quelle: Heyne

Samstag, 26. Dezember 2015

[Hörbuch] Anna Todd: After truth von CORINNA

Quelle: Random House Audio
INHALT:
Und dann kam der große Knall und nichts ist mehr wie es war...
Nach Hardins Beichte ist Tessa wie vor den Kopf gestoßen. Wie soll es für sie weitergehen, wie kann sie jemals wieder vertrauen und wo soll sie nun hin?
Und doch... trotz allem... Hardin ist immer in ihren Gedanken.



Ich habe die Bücher von Anna Todd verschlungen und liebe sie sehr. Aus diesem Grund mussten, nach Beendigung vom vierten Buch, die Hörbücher her.

Die Reihenfolge:

  1. After truth
  2. After love
  3. After forever

Erscheinnt demnächst:

  • Before us (März 2016)
  • Nothing more (September 2016)
  • Nothing less (November 2016)

    © Corinna Pehla


Hardin und Tessa, ein Liebespaar das füreinander bestimmt ist und doch stehen sie sich immer wieder im Weg. Ernste Probleme, Missverständnisse, aber auch Gegenspieler von außen versuchen ihnen zu schaden. Und doch ist ihre Liebe unglaublich stark.

Die Autorin Anna Todd schafft es in ihrem zweiten Buch nahtlos an den Vorgänger anzuknüpfen, ohne sich in lange Wiederholungen zu verstricken und ohne an Charme einzubüßen. Natürlich ist es ein ewiges Hin und Her, aber ich denke wir Fans der Bücher schätzen gerade dieses Auf und Ab, was die Geschichte umgibt.

Und auch, wenn man die Protagonisten so manches Mal schütteln möchte, laut schreien mag, weil sie endlich reden sollen... ich bin im nächsten Moment vor Rührung, Romantik und Liebe auf meiner Wolke 7 versunken.

Gelesen wird dieser zweite Teil dieses Mal von zwei Personen. Da Tessa und Hardin hier aus ihren eigenen Blickwinkeln das Geschehene durchleuchten, darf natürlich auch die männliche Stimme nicht fehlen.

© Corinna Pehla


Nicole Engeln, die ich ja bereits kannte verleiht Tessa eine immer bessere Stimme. Ich gebe zu, ganz zu Beginn des ersten Hörbuchs war sie mir fast zu quengelig, aber die Stimme gewinnt für mich immer mehr an Festigkeit, ebenso wie die Protagonistin auch und verleiht ihr das richtige Gefühl.
Martin Bross, den ich in „After truth“ zum ersten Mal lauschen durfte ist ein perfekter Hardin. Er klingt leicht rau und nicht zu weich. Zusätzlich bringt er Hardins Charakter mit seiner Stimme zu genau dem richtigen Ausdruck und ich bin sehr glücklich über sein Zutun bei diesem Hörbuch.

© Corinna Pehla

Freuen darf man sich, dass dieses Hörbuch mit seinen 1334 Minuten in einer ungekürzten Lesung zu genießen ist.

Ihr merkt, auch die Hörbücher verzaubern mich und das dritte Hörbuch „After love“ wartet hier schon.

Mein Fazit:
Tessa und Hardin, Hardin und Tessa... ich mag ihre Geschichte, das Auf und Ab und genoss auch beim Hörbuch jede Minute.
Diese Reihe ist halt genau meins.

9 von 10 Punkten

Verlag: Random House Audio
Erschienen: 2015
Laufzeit: 1334 Minuten, 3 MP3-CDs
ungekürzt!
ISBN: 978-3-8371-3082-9 



 

Dienstag, 22. Dezember 2015

E. M. Tippetts - Jagd nach dem großen bösen Wolf von CORINNA

Zur Verfügung gestellt von Michael Drecker
INHALT:
Chloe ist eigentlich eine ganz normale Frau, wäre sie nicht mit dem Hollywood-Schauspieler Jason Vanderholt verheiratet. Seit dem Moment ihrer Beziehung, findet ihr Leben auch in der Öffentlichkeit statt, was nicht immer einfach im Job einer Kriminaltechnikerin ist. Denn es gibt einen Fall, der sie immer wieder verfolgt und dieser verbindet sich langsam auch mit dem Beruf ihres Mannes.
Denn wie kann es sein, dass geheime Ermittlungsergebnisse eine Rolle in der neuen Fernsehserie von Jason Vanderholt spielen? Wer ist der Maulwurf?



Die Bücher von E.M. Tippetts haben einen Charme, dem sich die Leser kaum entziehen können. Für mich war der Aufhänger der Reihe sicherlich die Beziehung zwischen dem „Girl next door“ und dem berühmten Schauspieler. Aber bereits nach dem zweiten Teil lies sich erahnen, dass es so viel mehr ist als das.

Hier noch einmal die Reihenfolge:

  1. Jagd nach dem großen bösen Wolf

Im zweiten Buch, das gebe ich zu, musste ich mich an die Veränderungen in der Geschichte gewöhnen, doch in „Jagd nach dem großen bösen Wolf“ freute ich mich auf die Mischung aus Liebesgeschichte und Thriller.

Natürlich spielen Chloe und Jason in den Büchern die tragende Rolle, aber auch ein spannender Fall begleitet die Geschichte und so wird daraus eine vielseitige Reihe, die mehr bietet, als nur das Thema „Liebe“.

Meine Nerven gingen von „Oh wie schön“ zu „Wie wird es weitergehen?“ und „Oh nein wie spannend“ mit mir durch. So vielseitig ist das geschriebene Wort in diesem Roman.

Der Schreibstil von E.M. Tippetts ist dabei so lebensnah, dass ich das Gefühl hatte, ich stehe direkt neben Chloe. Dabei hat die Autorin ein gutes Gespür, was den Verlauf der Geschichte angeht.
Denn es wird sehr spannend! Ich war gedanklich auf der Suche nach dem Verbrecher des Romans, aber auch unterwegs mit Chloe. Dabei traf ich alte Bekannte wieder und freut mich über den Verlauf des Ganzen.

Mein einziger Kritikpunkt gilt Jason und Chloe als Paar. Ich hätte mir gerne noch ein wenig mehr Zweisamkeit gewünscht. Zum Teil fühlte ich mich, als würde die Beziehung an mir vorbeiziehen und davon hätte ich doch gerne ein wenig mehr gehabt.

Trotzdem hoffe ich sehr, dass es weitergehen wird. Zu gerne begleite ich Chloe und zu gerne würde ich ihren Weg weiter verfolgen.
Der Spannende Teil des Buches war für mich hier die Kirsche auf dem Eis und es brachte eine gute Unterhaltung in den Roman.

Mein Fazit:
Eine sehr unterhaltende Reihe, die sich nicht nur auf die Liebe zwischen einem Hollywood-Schauspieler und einer Kriminaltechnikerin beschränkt, nein, auch mit einem spannenden Fall werden wir Leserinnen und Leser belohnt.
Sehr zu empfehlen.

8 von 10 Punkten

Verlag: Selfpublishing
Erschienen: 2015
Seiten: 254
Format: eBook

Dieses Buch ist für den Kindle erhältlich

Montag, 21. Dezember 2015

[Hörbuch] George R. R. Martin - Das Lied von Eis und Feuer: Die Saat des Goldenen Löwen (4) von SINA

Randomhouse Audio
Noch immer liegen die Sieben Königreiche im Streit. Jeder will König sein und verteidigt sein Reich bzw. macht sich auf, neue Reiche zu erobern. So auch Joffrey, der Sohn des verstorbenen Königs Robert Baratheon. Doch Gerüchte gehen um. Er sei nicht Roberts Sohn, sondern entstanden aus dem Inzest seiner Mutter Cersei mit deren Zwillingsbruder Jaime.
Robb Stark, der König des Nordens leistet heftigen Widerstand und möchte Gerechtigkeit.
Doch auch Daenerys Targaryen, die Drachenmutter möchte den verloren gegangenen Thron wieder für sich und ihre Familie erobern. Und sie hat die Hilfe von drei Drachen.

Band 03 hat spannend aufgehört, Band 04 geht genauso spannend weiter und endet damit, dass man sich regelrecht nach dem nächsten Buch sehnt.
Wie auch in den Rezensionen zu den Vorgängerbänden gehe ich wieder auf den herrlichen Schreibstil des Autors ein. Die Detailliebe nimmt meiner Meinung sogar noch zu und so findet man sich in den wundersamsten Gesprächen, Racheplänen, Strategieplanungen und Gedanken der Charaktere vor.

Noch immer habe ich meine Lieblinge wie Tyrion Lennister, Jon Schnee und Daenerys Targaryen und es kommen auch immer noch Charaktere hinzu, denen ich am Anfang nicht so nahe war und nun mittlerweile auch mehr um sie bange oder ihnen Böses wünsche.

Neu hinzugekommen ist Osha, eine Wildlingsfrau, die sich um Bran und seinen Bruder Rickon kümmert. Sie hat immer einen „coolen“ Spruch auf den Lippen, weiß Rat und versucht, das Leben der beiden Kinder zu retten.

Oder aber auch Bronn, ein Söldner und – meiner Meinung nach – bester Freund von Tyrion. Er hat auch immer einen passenden Spruch auf Lager und sagt seine Meinung, auch wenn diese nicht immer ankommt. Aber gerade diese Ehrlichkeit finde ich sehr gelungen.

Die Reihe hat sich in mein Herz geschlichen. Egal in welcher Form. Ob in geschriebener (digital oder retro) sowie gesprochener. Denn der Sprecher Reinhardt Kühner schafft eine wirklich tolle Atmosphäre. Durch nur minimale Veränderung seiner Stimmlage gibt er den Figuren ihre eigene Stimmfarbe. Hier kann ich z. B. den Narr von Selyse Baratheon hervorheben oder die gesungenen Abschnitte. Egal wie, man fühlt sich in die Geschichte hineinversetzt und wünscht sich, ewig zuhören zu können. Doch dann ist das Hörbuch auch schon vorbei und man merkt gar nicht, dass man über 21 Stunden Hörvergnügen hinter sich hat.

Meine Begeisterung für die Reihe kennt keine Grenzen. Auch die TV-Serie „Game of Thrones“ hat mich gepackt.
So finde ich es wahnsinnig faszinierend, wie detailgetreu auch an den Büchern drangeblieben wurde.
Die Schauspieler sind meiner Meinung nach sehr gut gewählt und so hat man auch von jedem beim Lesen ein Bild im Kopf, was alles für mich noch realer macht.

Fazit:
Ich kann es nur wiederholen: Auch gehört ein Genuss! Es lohnt sich.
10 von 10 Punkten.

Verlag: Randomhouse Audio
erschienen: 2012
Format: 2 mp3-CD
Länge: 21 Std. und 49 Min
ISBN: 978-3-8371-1935-0

Soman Chainani - The School for Good and Evil: Es kann nur eine geben (1) von SINA

Ravensburger

Sophie und Agatha leben in Gavaldon und sind beste Freundinnen. Während Sophie sehnsüchtig darauf wartet, vom Schulmeister entführt und auf die Schule für Gute gebracht zu werden, lebt Agatha mit der Angst ebenfalls geholt zu werden, allerdings für die Schule der Bösen. Und es kommt wie es kommen muss. Beide werden geholt, doch dann entscheidet sich alles anders, als gedacht und beide Mädchen müssen sich entscheiden, was wichtiger ist. Für ein Märchen ausgewählt zu werden oder ihre Freundschaft zu retten. 

„Märchen neu geschrieben“ ist ja im Moment sehr in der Mode. Dies sieht man alleine schon an den Luna-Chroniken von Marrissa Meyer und noch etlichen anderen Büchern, die sich mit dem Thema Märchen befassen. 
Diesmal geht es um Sophie und Agatha, die gegensätzlicher nicht sein können. Sophie ist wunderschön, zieht gerne Kleider an und kümmert sich - in ihren Augen positiv - um ihre Mitmenschen. Agatha ist hässlich, läuft in schwarzen Klamotten herum und kümmert sich nicht viel um andere. 

Als beide an der Schule für Gut und Böse ankommen, passiert jedoch etwas, was beide nicht gedacht hätten und ab da geht das Abenteuer erst richtig los. 
Gleich am Anfang merkt man, dass es sich um ein Kinderbuch handelt. Die leichte Schreibweise verführt dazu, dass man dann doch über einiges hinwegliest und sich als Erwachsener nicht alles so richtig merkt, da mit vielen unbedeutenden Szenen dann doch die Geschichte etwas in die Länge gezogen wird.
Die Grundidee, dass Märchenfiguren erst mal auf eine Schule müssen, bis sie später für eine geeignete Geschichte ausgesucht werden, fand ich sehr erfrischend. Bei vielen Kindern auf der Schule wusste man auch gleich von Anfang an, was sie später denn für ein Figur verkörpern würden. Und dann waren da noch Sophie und Agatha. Unterschiedlicher können zwei Mädchen gar nicht sein. Aber die beiden sind Freunde, obwohl ich bei Sophie eher das Gefühl hatte, dass sie Agatha nur als Freundin hat, weil sie hässlicher war und Sophie damit in einem besseren Licht stehen ließ. Und Agatha war eigentlich nur froh, dass sie jemand hat, der sich mit ihr abgibt und hat sich auch einiges schön geredet. Trotzdem verbindet die beiden etwas, was fast unmöglich ist. Dies ergibt sich jedoch erst im Laufe der Geschichte.

Ich bin sehr gespannt, wie der Autor denn nun die Geschichte weitergesponnen hat. Bis jetzt sind vier Teile der Reihe erschienen. 
Mit der Idee der Schule, zwei so unterschiedlichen Mädchen und der Unendlichkeit der Fantasie gibt es bestimmt noch einiges, was aus der Geschichte herausgekitzelt werden kann.

Da ein Ereignis das nächste jagt, kommt man fast nicht zur Ruhe und so hatte ich Probleme, das Buch mal mittendrin wegzulegen, weil ich einfach wissen musste, wie es denn weitergeht. Auch wenn Sophie doch eine recht nervige Art hat, wollte ich sie nicht missen, denn sie bildet einfach den perfekten Gegenpart zu Agatha, die doch eher ruhig und besonnen an die Sachen herangeht.

Vieles war jedoch nicht so ausgereift und wurde vom Autor irgendwie als Voraussetzung angesehen. D. h. man musste sich doch einiges zusammenreimen bzw. länger im Ungewissen bleiben, bis endlich mal eine Erklärung erfolgte. Teilweise war diese Erklärung dann auch noch etwas zu wage und ich fühlte mich manchmal etwas im Stich gelassen. 

Trotz der kleineren Mängel fühlte ich mich sehr gut unterhalten und hätte gerne gleich noch etwas länger in der Märchenwelt von Sophie und Agatha verbracht. So muss ich allerdings noch etwas warten, bis der nächste Teil erscheint. 

Fazit:
Eine interessante Herangehensweise, tolle Charaktere und noch viel Potential zum Ausbau. Von mir gibt es dafür 7 von 10 Punkten.

Verlag: Ravensburger
erschienen: 2015
Printseiten: 512
Format: ebook
ISBN: 978-3-473-40127-7

Charlotte Roche - Mädchen für alles von SINA

Piper
Christines Leben ist nicht das Gelbe vom Ei. Sie braucht Hilfe und bekommt diese in Form von Marie, die sich um Haushalt und Kind kümmert. Doch Christine merkt nach kurzer Zeit, dass ihr Ehemann sich auch für das Hausmädchen interessiert. Das lässt sie nicht auf sich sitzen und geht in die Offensive. Sie selbst will das Hausmädchen für sich erobern.

Charlotte Roche ist bekannt für Romane wie „Feuchtgebiete“ und „Schoßgebete“, in denen es nicht gerade sehr zimperlich zugeht. Ekelhafte Handlungen und Sex stehen an der Tagesordnung und je deftiger, umso besser. 

Diesmal schlägt Charlotte Roche für ihre Verhältnisse eher leichte Töne an. Christine ist eine überforderte Frau. Sie kommt mit Haushalt, Kind und Ehe nicht klar, hat eine heftige Depression und suhlt sich in Selbstmitleid. Ihre Auszeit nimmt sie sich, in dem sie sich auf die Couch legt und einfach schläft oder Fernseh schaut, ohne sich um ihre Umgebung zu kümmern. Dies schließt aber auch ihr Kind mit ein. Wie alt die Kleine ist, wird nicht bekannt gegeben, aber sie kann noch nicht laufen, also wahrscheinlich noch unter einem Jahr.

Die Tatsache, dass sich Christine nicht um ihre Tochter kümmert, hat mir persönlich sehr weh getan. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass man sich dermaßen unbeteiligt durch den Tag schlägt und seine Mitmenschen und die Familie vergisst bzw. sich egoistisch verhält.

Weiter konnte ich mit der Erzählweise der Autorin auch nicht ganz warm werden. Meist nichtsaussagende Sätze führen zu einem großen nichtsaussagenden Absatz, was letztendlich zu seinem nichtsaussagenden Buch führt. 

Außer mit ekligen Ansätzen, einer weinerlichen Protagonistin, einem Kindermädchen, das zu nichts nein sagt und einem Ehemann, der mir persönlich mehr als leid getan hat, kann das Buch mit sonst nichts aufwarten.

Da ich hoffte, dass am Ende vielleicht doch noch eine Bestätigung kommt, warum man bei dieser Geschichte durchhalten soll, wurde ich dann mal wieder eines Besseren belehrt. Der „Showdown“ hat mir persönlich gezeigt, das Einfallslosigkeit dazu führt, sich so dermaßen zu verzetteln, dass man am Ende gar nicht mehr weiß, wo hinten und wo vorne ist. 

Für mich das mit Abstand schlechteste Buch des Jahres 2015.

Fazit:
Der Beweis, dass ich von Charlotte Roche kein Buch mehr anfassen werde. Für "Mädchen für alles" gibt es 1 von 10 Punkten.

Verlag: Piper
erschienen: 2015
Printseiten: 240
Format: ebook
ISBN: 978-3-492-97269-7


Samstag, 19. Dezember 2015

Romance Alliance: Eight Shades of Love - Liebe achtmal anders von CORINNA

Umschlagdesign: Dorothea Stiller
Titelfoto: Copyright © pixabay
INHALT:
Liebe ist etwas wunderbares. Sie kann überraschend, verzaubernd oder einfach überwältigend sein. Acht Autorinnen der Romance-Alliance präsentieren hier ihre Kurzgeschichten, die einige Facetten der Liebe zeigen.



„Eight Shades of Love“ ist ein Kurzgeschichtenband, der mir acht kleine Auszeiten schenkte.
Zugegeben, ich lese nicht sehr oft Kurzgeschichten, aber es gibt Momente, da braucht man kleine Pausen vom Alltag und sei es nur, dass man sich für ein paar Minuten aus dem Leben zurückziehen kann.

Dieses Buch bot mir solche Inseln und so dosierte ich jede Geschichte, um etwas länger in den Genuss zu kommen.

Folgende Autorinnen haben ihre Geschichte hier veröffentlicht:

- "Federleichte Liebe" von Isabella Benz
- "Schneeblüten" von Natascha Kribbeler
- "Mein Deckel" von Bettina Kiraly
- "Miss Blaustrumpf zweifelt an der Liebe" von Lisa McAbbey
- "Eine zweite Chance" von Daniela Blum
- "Die Dame mit dem roten Hut" von Linne van Sythen
- "Sommer" von Dorothea Stiller und
- "Die Doppelgängerin" von Stefanie Gregg

So unterschiedlich die Autorinnen, so unterschiedlich auch die Schreibstile und die Herangehensweise der Geschichten. Doch es war immer wieder eine Überraschung, welche Wendung die nächsten Seiten nehmen werden.
Jede Geschichte war Balsam für mein Herz und verzauberte mich für einen kurzen Moment.

Mir persönlich hat jede Story gefallen und ich werde sie ganz sicher noch einmal lesen. Das Schöne ist auch, dass ich so Autorinnen der Romance-Alliance kennenlernen durfte, von denen ich gerne mehr lesen würde und ganz sicher auch werde.

Mein Fazit:
Tolle Geschichten die begeistern werden. Mein Tipp für Fans von Kurzgeschichten, aber auch für die Leserinnen, die kleine Inseln im Alltag brauchen.

10 von 10 Punkten

Verlag: Selfpublishing
Erschienen: 2015
Seiten: 174
ISBN: 9-783845016238
Format: eBook

Montag, 14. Dezember 2015

Stella M. Lieran - HAMBURG RAIN 2084: Risse im Fundament (5)

Droemer Knaur
Erdbeben erschüttern Hamburg, ganze Stadtteile werden ausgelöscht, Häuser stürzen ein, Menschen werden in den Tod gerissen. Kor bekommt von Bürgermeister van Dycken den Auftrag, sich zusammen mit Doktor Eryk Benner, kurz Dok, soll er sich in die unteren Ebenen begeben, um dort nachzuschauen, warum die Erde bebt. 
Währenddessen macht sich Rasmus aus Ebene -85 auf den Weg nach oben, um einen Auftrag Professor Wilhelms auszuführen. Je höher er kommt, umso mehr freut er sich darauf, die obere Stadt zu sehen. Dort angekommen, trifft er auf Bürgermeister van Dycken und Noora, Kors Freundin.
Bald wird klar, dass alles irgendwie in Verbindung steht. Nur wie?

Nach dem etwas schwächeren vierten Teil der Reihe, hatte ich die Hoffnung, dasss die Spannung wieder steigt und weniger technische Dinge ins Spiel gebracht werden. Und diese Hoffnung hat sich zum Glück auch bestätigt. 

Rasmus und Kor sind so unterschiedlich. Rasmus ist vorsichtig, besonnen und möchte helfen. Kor ist impulsiv, aber schweigsam und behält seine Gedanken lieber für sich. Dieser Gegensatz bringt Schwung in die Geschichte und es war amüsant zu lesen, wie beide sich immer wieder beäugten und abschätzten.

Mit Noora, Kors Freundin kommt der Eifersuchtspart ins Spiel, zumindest bei Kor. So kommt auch noch eine kleine Liebesgeschichte mit ins Boot, die sich erst gegen Ende in den Vordergrund drängt.

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr zugesagt, da durch kurze Sätze mit viel Inhalt doch einiges erklärt werden konnte. Diesmal blieben die Figuren auch nicht blass, sondern wurden näher vorgestellt, so dass ich mich auch gut in sie hineinversetzen konnte. 

Auch wenn mich die Story an sich nicht so recht überzeugen konnte, war ich von den Charakteren doch sehr angetan. 

Durch die geschickte Vermischung von Fiktion, technischen Daten (hier mal nicht so viel, wie in den anderen Teilen) und interessanten Charakteren ergibt sich am Ende ein stimmiges Bild. Auch werden wieder einige Informationen geliefert, wie es denn zu dem Hamburg kam, in dem die Charaktere jetzt leben müssen.

Fazit:

Risse im Fundament von Hamburg. Ob die Stadt diese Katastrophe abwenden kann?
8 von 10 Punkten.

Verlag: Droemer Knaur
erschienen: 2015
Printseiten: 140
Format: ebook
ISBN: 978-3-426-43751-3

s.a. Reihenfolge der Bücher

Freitag, 11. Dezember 2015

Blogtour "Hot Chocolate - The Ladies" - Charlotte Taylor - Tag 5 - Protagonistinneninterview von CORINNA


Hallo meine Lieben,

bereits im November habe ich Euch die Mädels aus dem "Hot Chocolate" von Charlotte Taylor mit meiner Rezension vorstellen können. *klick*

Da die Freundinnen eine bunte Mischung sind und es bei ihnen auch aufregend wird, bin ich sehr dankbar, dass Charlotte Taylor ein Interview mit den Protagonistinnen möglich gemacht hat.

Und das Beste... passend zur Blogtour gibt es auch noch etwas zu gewinnen... aber dazu später mehr.

© Corinna Pehla

Hallo meine Lieben. Ich möchte Euch danken, dass Ihr für unsere Studentenzeitung ein wenig Zeit habt. Wie ihr sicherlich wisst, stellen wir Monat für Monat Studenten in LA vor und werfen einen Blick in ihr Leben.

Los geht es...



Mögt ihr Mädels Euch vielleicht einzeln vorstellen?

Ava: Hallo, ich bin Ava!

Jill: Huhu – ich heiße Jillian, aber meine Freunde sagen nur Jill zu mir.

Kate: Ich bin Kate und freue mich, dass ihr uns für euer Interview auserkoren habt.

Lisa: Hi, ihr Süßen, ich bin Lisa.



Was genau studiert ihr?

Ava: Medizin.

Jill: Ich bin auf der Schauspielschule.

Kate: Ich studiere Jura.

Lisa: Und ich Informatik.



Ihr wohnt ja direkt über dem „Hot Chocolate“. Wie ist das Leben in einer WG. Kommt es oft zu Streit, oder versteht ihr euch immer gut?

Kate: An sich verstehen wir uns sehr gut – wir sind ein tolles Team. Aber natürlich kommt es auch bei uns zu Reibereien. Wie in jeder WG meist wegen ganz banaler Dinge. Wer hat den letzten Joghurt gegessen, wer hat vergessen den Müll rauszutragen.



Nun habe ich im Vorfeld gehört, dass ihr auch alle in der Bar arbeitet. Was genau macht ihr dort?

Lisa: Die Bar und die Wohnung gehört ja meinem Pflegevater Freddy Cooper, der übrigens der tollste Mann der Welt ist – und Single! Also alle scharfen Ü50-Ladies, denkt euch was aus, wie ihr ihn becircen könnt. Er ist ein absoluter Schatz!

Aber zurück du deiner Frage: Jede von uns hat einen anderen Job, der zu unseren Talenten passt. Ich mache bei den großen Partys die Türsteherin und kümmere mich ansonsten um die Website. Jill mixt Cocktails, Kate hilft im Service und Ava singt in der Band.

© Corinna Pehla


Wie lässt sich das berufliche und private vereinbaren? Klappt es gut, neben dem Lernen, auch so spät noch zu arbeiten?
Ava: Das ist schon manchmal nicht so einfach. Ich mache zur Zeit ein Praktikum in der Notaufnahme und habe da fast immer Nachtschichten. Das heißt, ich komme so gut wie gar nicht mehr zum Singen, was ich echt total schade finde, denn ich liebe es. Parallel sind auch noch Prüfungen für die ich dann tagsüber lernen muss. Das ist schon krass.

Jill: Bei mir ist es nicht so wild mit dem Lernen – in meiner Schauspielschule geht’s eher um die praktische Umsetzung. Okay, ab und zu muss ich natürlich Texte auswendig lernen, aber das ist okay. Zur Zeit stehe ich an ein bis zwei Abenden pro Woche hinterm Tresen.

Kate: Freddy ist glücklicherweise superflexibel und hat Verständnis für unsere Studiengänge. In krassen Prüfungsphasen müssen wir deutlich weniger arbeiten. Ich übernehme auch gerne mal eine Vormittags- oder Nachmittagsschicht. Das ist eine schöne Abwechslung von der ganzen Lernerei.



Und jetzt mal Hand aufs Herz. Seid ihr alle in Beziehungen?

Lisa: Definiere "Beziehungen"! Wenn du so die ganz klassische Pärchennummer meinst, dann sind wir wohl alle vier eher ungebunden, oder Mädels?

Ava: Also ich fühle mich schon ein wenig …

Jill (unterbricht sie): Dafür müsstest du aber auch mal aktiver werden. Klare Antwort: Keine von uns ist im Moment in einer richtig festen Beziehung!



Mich würde interessieren... ihr seht alle blendend aus, keine ist auf den Kopf gefallen... wie oft kommt ein Gast von unten mit zu Euch nach oben? Die Verehrer müssen doch da sein.

Kate: Hui, jetzt wird’s aber indiskret! Ich war ja, im Gegensatz zu den anderen Mädels, lange in einer Beziehung und Richard war der einzige, der regelmäßig zu mir hochgekommen ist.

Lisa: Hm, bei den Gästen halte ich mich meistens zurück, aber sonst … Ich habe so ein tolles Bett, das teile ich sehr gerne.

Jill: In letzter Zeit bei mir erschütternd selten.

Ava: Ich bin ja im Moment fast jede Nacht im Krankenhaus ...



Was muss ein Mann oder eine Frau haben, um bei Euch landen zu können?

Jill: Wenn er Tattoos hat, Surfer ist und irgendwie schräg drauf, aber witzig, dann stehen die Chancen nicht schlecht.

Kate: Es hört sich vielleicht kitschig an, aber ich finde es schön, wenn meine Seele berührt wird.

Lisa: Bullshit, bei mir reicht es, wenn mein Höschen feucht wird. Er oder sie haben dann etwas an sich, das mich einfach scharf macht. Das müssen keine Äußerlichkeiten sein oder irgendein Seelenkram. Ich merke es, wenn meine Pussy juckt!

Ava: Geht's vielleicht noch drastischer, Lisa? So genau wollte es wirklich keiner wissen! 

© Corinna Pehla


Gibt es sonst noch Clubs, oder Veranstaltungen, die ihr gerne in LA besucht?

Lisa: Wenn es das Hot Chocolate nicht gäbe, würden unsere Streberinnen Kate und Ava wohl nie ausgehen. Die treiben sich ansonsten nur in der Bibliothek und in der Notaufnahme rum. Ich bin ständig unterwegs. Mein absoluter Lieblingsclub ist der Blue Bell Club. Da geht’s ziemlich heiß zur Sache, wenn du weißt, was ich damit meine …

Ava [rollt mit den Augen, sagt aber nichts]

Jill: Ich bin auch viel unterwegs, bevorzugt in Malibu. Da gibt’s ein paar coole Surfer-Bars mit sehr süßen Jungs.



Ich merke schon, ihr unterscheidet Euch deutlich, aber langweilig wird es nie. Gibt es ein No-go in eurer Freundschaft?

Ava: Die Partner der anderen sind tabu!! [alle nicken]

Kate: Wenn es nach mir ginge, könnten gewisse Gespräche auch weniger explizit ausfallen, aber gerade Lisa und Jill reden gerne und sehr detailreich über ihre Sexabenteuer. Man muss nicht alles wissen.



Und ein No-go in Sachen Liebe?

Ava: Meinst du Liebe oder Sex? In der Liebe ist mir Treue wichtig, beim Sex achte ich total auf Safer Sex.

Lisa: Bei mir gibt’s keine Einschränkungen. Ich habe schon so gut wie alles ausprobiert und das meiste hat mir auch Spaß gemacht.

Kate: Du sprichst aber jetzt nur von Sex. Ich glaube, du weißt gar nicht, was Liebe ist, Lisa.

Lisa: Bist du dir da ganz sicher?

Jill: Für mich ist Respekt wichtig – und zwar in der Liebe und beim Sex!



Mädels das war sehr aufschlussreich. Zum Ende hin würde ich gerne wissen, wo ihr euch in 5 Jahren seht.

Jill: Idealerweise habe ich dann schon ein, zwei Blockbuster gedreht oder eine Hauptrolle in einer richtig coolen TV-Serie.

Ava: Ich werde dann in jedem Fall schon in der Krebsforschung arbeiten. Oder als Onko-Chriurgin.

Kate: Ich sehe mich in einer großen Wirtschaftskanzlei.

Lisa: Und ich mich in einem coolen Internet-Start-up. Oder beim Geheimdienst oder … ach, ich lasse mich überraschen.



Ich bedanke mich bei Euch für die offenen Antworten. Und vielleicht ergibt sich ja noch einmal eine Fragerunde a la „Was wurde aus“. Wäre das OK?

Alle: Total okay!!





Und wie versprochen gibt es auf der Blogtour auch etwas zu gewinnen.

Um in den Lostopf zu hüpfen, beantwortet mir einfach die folgende Frage:

Habt ihr selbst schon einmal in einer WG gewohnt? Oder seid Ihr nicht der Typ für eine Wohngemeinschaft?

Viel Glück!

Liebe Grüße
Corinna

Morgen geht es dann bei Nadja weiter... 

Teilnahmebedingungen:
Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Einverständniserklärung der Eltern.
Versand nur innerhalb von Deutschland, Österreich und der Schweiz. Für den Postversand wird keine Haftung übernommen.
Das Gewinnspiel endet am 14.11.2015 um 23:59 Uhr. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt man sich bereit im Gewinnfall öffentlich namentlich am Ende der Blogtour genannt zu werden.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung mit Facebook und wird nicht von Facebook organisiert.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.