Montag, 18. Januar 2016

Rezension // Liliana Le Hingrat - Das dunkle Herz der Welt von SONJA

Folgende Links kennzeichnen wir gemäß  
§ 2 Nr. 5 TMG als Werbung:
Quelle: Droemer Knaur


INHALT:
Vladislav Basarab Draco hat eine fürstliche Herkunft, er ist Sohn des Herrschers der Walachei. Er wuchs jedoch als Geisel am Hof König Sigismunds auf und wurde zum Ritter des Drachenordens.

Doch seine Herkunft kann er nicht abstreifen, so dass er den Kampf um den walachischen Thron antritt. Doch Polen, Ungarn und einige andere Feinde stellen sich ihm in den Weg. Das unter seinen Feinden auch sein einstiger Waffenbruder sein könnte, hätte Vladislav niemals angenommen, doch die Liebe einer Frau und ein Konkurrenzkampf kann alles verändern.....


FAZIT:

Bereits Monate vor der Veröffentlichung war ich sehr gespannt auf dieses Buch, denn die Geschichte um das heutige Rumänien ist bislang kaum in historischen Romanen verarbeitet worden. Auf der Buchmesse 2015 in Frankfurt erfuhr ich einiges über die Autorin und ihre Recherche und wurde noch neugieriger. Schließlich ist es etwas Besonderes, wenn eine Autorin nicht nur recherchiert, sondern eigene Erlebnisse aus dem Herkunftsland mit einfließen lässt.

Der Einstieg fiel mir leider etwas schwer. Denn die Vielzahl der Namen und auch die ungewohnten Schreibweisen (dies erging mir auch schon einmal bei einem japanischen und einem französischen Roman so) ließen mich immer wieder zur "Dramatis Personae" blättern. Auch musste ich einige Male auf die Karte zurückgreifen, da ich diverse Städte und Entfernungen überhaupt nicht einschätzen konnte.

Obwohl ich in der Schule Geschichte Leistungskurs und auch Latein belegt habe, stellte ich große Wissenslücken fest, so dass ich dank dieses Buches einiges über die balkanischen Rosenkriege und die Auswirkungen des osmanischen Reiches erfahren durfte. An einigen Stellen hätte ich mir jedoch Fußnoten für die lateinischen Zitate gewünscht, da auch dieses Wissen etwas eingerostet ist und es doch einige Leser gibt, die lateinische Texte nicht verstehen.

Die Autorin hat die Namensgleichheit historischer (echter) Personen und damit möglicher Verwechselungen geschickt durch Vergabe von Spitznamen und Kampfnamen vermieden, so dass der Leser vor extremer Verwirrung bewahrt wurde.

Die Hauptperson Vladislav muss nicht nur Kriege führen und Intrigen überstehen - nein er darf auch die Liebe zweier Frauen genießen und verursacht dadurch Hass, Wut, Leidenschaft und bedingungslose Treue. Durch einen treuen Gehilfen kommt auch eine Prise Glaube und Unerklärliches hinzu, über das ich gern noch mehr erfahren hätte.

Dieser historische Roman beinhaltet also eine Menge Stoff für gemütliche Leseabende: 8 von 10 Punkten!



Verlag: Droemer Knaur
erschienen: 2015
Seiten: 768
ISBN: 978-3426517598


© Sonja Kochmann


© Sonja Kochmann

Kommentare:

  1. Hallo Sonja,
    für mich war Das dunkle Herz der Welt mein absolutes Highlight 2015 im Genre der historischen Romane. Ich habe noch die etwas ältere Ausgabe von Weltbild, der Inhalt ist natürlich der gleiche. Die neue Ausgabe finde ich auch sehr schön. Genau wie du, hatte ich anfangs Schwierigkeiten mit den Namen zurecht zu kommen. Aber einmal überwunden, konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Ich würde mich unheimlich auf eine Fortsetzung freuen.
    Liebe Grüße, Bettina H.
    Du hast einen tollen Blog, hier werd ich sicher öfters stöbern.

    AntwortenLöschen