Freitag, 23. Dezember 2016

[Hörbuch] George Mann - Doctor Who. Die Dynastie der Winter: Die Erinnerung (4) von SINA




Schon wieder erreicht den Doctor und Clara ein Hilferuf, der ausgelöst wird durch die geheimnisvolle Visitenkarte, die dazu genutzt werden kann, am schlimmsten Tag seines Lebens den Doctor um Hilfe zu rufen. Der Doctor möchte nun endgültig diese Hilferufe abstellen und nimmt die Karte an sich. Aber trotzdem versucht er Julius Winter, einem Zeitreisenden aus dem 25. Jahrhundert, zu helfen. Denn dieser hat eine ganz besondere Aufgabe: Jean d`Arc zu beschützen. Clara ist fasziniert von Jeanne und der Doctor merkt bald, dass die Stimmen, die Jeanne heimsuchen, die Timelords betreffen. Der Doctor macht sich auf die Suche nach den Stimmen und schon bald geraten alle in große Gefahr.


© Sina Frambach

Der letzte Teil der Reihe "Die Dynastie der Winter" führt in die Vergangenheit, genauer mitten in den Hundertjährigen Krieg. Eine sehr interessante Zeit, die man auch in vielen historischen Romanen nachlesen kann. Hier jedoch trifft Mitteltalter auf die moderne Art des Doctors. 

Geheimnisvolle Stimmen suchen die uns bekannte historische Figur Jeanne d`Arc, die Jungfrau von Orleans heim. Dies ist ja auch geschichtlich so belegt, würde aber heute wahrscheinlich eher damit erklärt, dass Jeanne wahrscheinlich nicht ganz richtig im Kopf war. Der Doctor hat dafür eine ganz andere Lösung. Jeanne wird wirklich von Stimmen heimgesucht, und diese sind nichts anderes als eine Gefahr für die Rasse des Doctors, die Timelords. Und so muss er natürlich handeln.

© Sina Frambach

Im vorhergegangenen Hörbuch "Die Sünden" hatte ich ja geschrieben, dass mir der Doctor diesmal so gar nicht gefallen hat. "Die Erinnerung" merzt dies jedoch mehr als aus. Denn es wird recherchiert, kombiniert, getüftelt und gehandelt - eben ganz Doctor-like. Auch Clara bekommt eine interessantere Rolle und wird miteinbezogen. Vor allem ihre Gespräche mit Jeanne sind sehr informativ und geben auch einiges über den Hundertjährigen Krieg und das Mittelalter preis. Etwas lehrhaft darf es dann auch mal sein.

Der Sprecher Lutz Riedel gibt nochmal sein Bestes und schafft es, mich so dermaßen an das Hörbuch zu fesseln, dass ich es in einem Rutsch durchgehört habe und nicht - wie üblich - zwei bis drei Arbeitsfahrten dafür gebraucht habe. 

© Sina Frambach
Die Story an sich war auch sehr spannend, vor allem da ich mittelalterlicher Geschichten sehr liebe und wenn es dann noch um belegte historische Figuren geht, die fantastisch angehaucht sind, kann mich fast gar nichts halten. So geht es mir auch mit meiner aktuellen Lektüre "Marco Polo: Bis ans Ende der Welt" von Oliver Plaschka. 

Ich schweife ab. "Die Erinnerung" ist das bis jetzt beste Doctor Who-Hörbuch, dass ich gehört habe und ich freue mich auf viele weitere Hörerlebnisse dieser Art. 

Die Gefahr, die dem Doctor und Clara droht, ist fast greifbar und ich fieberte bis zum Ende mit. Das Ende enthält übrigens eine Überraschung, die mich sehr schmunzeln ließ. Diese kann ich nicht verraten, sondern müsst Ihr selbst erhören.

Fazit:
Ein toller Abschluss der Tetralogie. Doctor Who forever. Von mir gibt es 10 von 10 Punkten

Verlag: Lübbe Audio
erschienen: 2016
Format: 2 CDs
Länge: 73 Minuten
ISBN: 978-3-785754207

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen