Sonntag, 29. Januar 2017

Rezension Hörbuch // Ethan Cross: Ich bin die Nacht (1) von CORINNA

Folgende Links kennzeichnen wir gemäß  
§ 2 Nr. 5 TMG als Werbung:
Quelle: Lübbe Audio
INHALT:
Er ist brutal, skrupellos und sehr gefährlich. Francis Ackerman, ein Serienkiller der keine Gnade kennt, ein perfides Spiel spielt und seine Opfer bis zum Ende quält.

Und Francis ist auf freiem Fuß, immer auf der Suche nach einem neuen „Spiel“, gerät er in einen Strudel, in dem sich auch der Ex-Polizist Marcus Willams befindet. Gibt es eine Chance den Killer zu stoppen und ist er das einzig Böse, was auf Marcus wartet?







Zunächst sei gesagt, dass diese Reihe mich anzog, wie die Motten das Licht. Ich liebe diese Schlichtheit der Cover. Die Farbe, die zwar nichts besonderes ist, aber durch das einzig vorhandene Element auf dem jeweiligen Cover, wirkt es geheimnisvoll, voller Mystik und irgendwie auch voller Gefahr.



Bisher erschienen sind:

  1. Ich bin die Nacht
  2. Ich bin die Angst
  3. Ich bin der Schmerz
  4. Ich bin der Zorn



Ethan Cross hat mit seinen Büchern eine Reihe rund um den Serienmörder Francis Ackerman geschaffen, die ganz sicher nichts für schwache Gemüter ist. Denn Francis ist brutal und dies beweist er bereits ganz am Anfang. Er wirkt unzerstörbar und läd seine Opfer auf ein perfides Spiel ein, bei dem es nur einen Sieger geben kann.

Aber trotz aller Brutalität, manchmal und ganz am Rande, zeigt er einen kleinen Hauch von Menschlichkeit, die ihn noch interessanter macht.



Und dann gibt es Marcus Williams, der Ex-Cop mit einem Geheimnis. Er zieht von der Großstadt aufs Land und beginnt sich gerade ein neues Leben aufzubauen, als er auf Francis trifft.



Gleich zu Beginn dachte ich, was für ein spannender Thriller und wie sehr ich es mag, wenn ich den Killer konkret kenne. Schließlich rät man bei den meisten Büchern bis zum Ende mit. Hier allerdings weiß man wer der Täter ist.



Trotzdem kippte meine Euphorie von Stunde zu Stunde mehr. Es wurde zwar wunderbar von Thomas Balou Martin gelesen, den ich schon aus einigen Fernsehproduktionen kenne und der perfekt jede einzelne Figur spricht. Doch es sind zu viele „Baustellen“ in diesem Buch. Da tröstet es auch nicht darüber hinweg, dass die Stimme eine ganz besondere Atmosphäre schafft, oder das ich jede Figur vor Augen hatte und Besonderheiten transportiert wurden.

Der Schreibstil ist gut, Mörder und Jäger auch, aber dann kommt da dieser ungewohnte Gegenpart, der mich schlicht genervt hat. Es war sogar so, dass ich ab und an eine Pause von diesem Hörbuch brauchte, weil ich fand das es zu überladen ist.

Hörprobe gefällig?



Zwar gibt es am Ende eine Auflösung und natürlich ist dieses Buch voll mit spannender Szenen, aber ich hätte mir das Ganze doch anders gewünscht.

Was allerdings Hoffnung macht und was mich auch dazu bringt weiter zu hören ist, dass durch diese Auflösung am Ende, die kommenden Bücher besser werden können. Die Richtung ist nun vorgegeben und es kann nun mit einer sehr guten Reihe weitergehen.

So ein Fazit schließe ich sicherlich nicht oft, aber ich bin davon überzeugt, dass dieser erste Teil so mittelprächtig ist, wie es bei keinem weiteren Buch der Reihe sein wird und das hier das Ganze nur für die kommenden Geschichten vorbereitet werden musste. Also die Hoffnung stirbt zu Letzt und ich bin bestimmt weiterhin dabei.



Mein Fazit:

Kein so guter Serienstart, wie ich ihn erhofft und zu Beginn auch vermutet hätte, aber ein Ende das Mut macht die Reihe zu verfolgen.

Das Bonbon des Hörbuches ist sicherlich der Sprecher und Schauspieler Thomas Balou Martin, der durch seine Stimme eine ganz eigene Atmosphäre schafft.



6 von 10 Punkten

Verlag: Lübbe Audio
Erschienen: 2013
Laufzeit: 6 CDs, 411 Minuten
ISBN: 978-3-7857-4857-2

Folgende Links kennzeichnen wir gemäß  § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:
s.a. Autorenseite von Ethan Cross
Folgende Links kennzeichnen wir gemäß  § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen