Donnerstag, 6. April 2017

Lesung // Markus Heitz - Des Teufels Gebetbuch von SONJA

Nachdem ich ja zusammen mit Sina schon auf der Buchmesse in Leipzig die Gelegenheit hatte, Markus Heitz zu interviewen (HIER), war ich ganz gespannt auf eine Lesung mit diesem Autor.


© Sonja Kochmann


Der Tag war schön sonnig, was bei der Hugendubel Filiale in Hannover immer bedeutet, man wird regelrecht gedünstet: stickige Luft und Temperaturen im subtropischen Bereich. 



© Sonja Kochmann


Wer in der ersten Reihe sitzen will, muss früh da sein und daher konnten wir (Conni und ich) beobachten, wie Frau Fischer die Technik vorbereitete. Als "Platzhalter" wurde mal eben die Präsentation von Peter Wohlleben aus seiner vergangenen Lesung gestartet, was später ein witziges Anfangsbild ergab. 



© Sonja Kochmann


© Sonja Kochmann


Zwischenzeitlich haben wir noch ein bisschen Osterdeko für Hugendubel gebastelt.


© Sonja Kochmann

© Sonja Kochmann




Markus Heitz freute sich sehr über die sommerlichen Temperaturen, da er auch einiges zu schleppen hatte. Denn er hatte 8 Kilo Spielchips dabei (abzüglich der Chips, die von Lesung zu Lesung einfach verschwinden). 
Mit einem kleinen diabolischen Lächeln überreichte er Frau Fischer seinen USB Stick und sagte: "Schauen wir doch mal wie kompatibel ihr Windows PC mit meinen Mac Dateien sind." Nach einigen Startschwierigkeiten konnte der tolle Buchtrailer mit Nina de Lianin abgespielt werden...doch ach Schreck...es gab keine Lautsprecher. Also wurde mal eben das Mikrofon vom Autor an den Laptop gehalten.



© Sonja Kochmann


© Sonja Kochmann





Video - © Sonja Kochmann

Im Alter von 14 Jahren begann Markus Heitz Kurzgeschichten zu schreiben und als er über Rollenspiele - hier kam der Zusatz: kein Shades of Grey, der Fetisch war der Würfel - sich selbst immer neue Welten erschaffte, war der Weg als Autor geebnet. Obwohl er ursprünglich auf Lehramt studierte, entschied er sich dann doch für den Beruf des Journalisten, um nebenbei schreiben zu können. Mitbesitzer eines Pubs ist er übrigens entgegen der Eintragung auf Wikipedia nicht mehr. (Dies war nur eine Zeit, um günstig an Whiskey ranzukommen. Auch wenn er in dieser Zeit gefragt wurde, ob sich seine Bücher nicht gut verkaufen würden.) 

Inzwischen ist das nicht mehr zu befürchten, da sich O-Ton sein Lebensalter (46) und die Schuhgröße (46) und die Zahl der veröffentlichen Bücher langsam angleichen würden. 


© Sonja Kochmann



Beim Mau Mau spielen fragte sich Markus Heitz dann, wo kommt die Spielkarte eigentlich her? Denn James Bond nutzt sie stehts, Gambit und der Joker sind erfolgreiche Fim- und Comicfiguren, Motorhead veröffentliche Ace of Spades, im Krieg zierte das betreffende Ass die Panzer.

Neben diversen geschichtlichen Fakten erfuhren wir, das ein Großteil der Geschichte um das tödliche Ass auf die Kurzgeschichte von Robert Louis Stevens "Der Selbstmörderclub" zurück geht. Wer noch mehr wissen will, kann die separaten Ausführungen im Buch lesen.




Video - © Sonja Kochmann

Natürlich wurden ein paar Textstellen gelesen und mitten drin, in den spannendsten Stellen, unterbrach Markus Heitz seinen Vortrag und wollte partout aus dramaturgischen Gründen nicht weiter lesen.

Obwohl ich das Buch bereits als ebook hatte, habe ich die Signierstunde genutzt und es mir nochmal gekauft. 


© Sonja Kochmann

© Sonja Kochmann

© Sonja Kochmann




Video - © Sonja Kochmann


Endlich ging es ans Namen ziehen und dann wurde gezockt. Zum Zugucken blieb nur eine Handvoll Leute, aber es war dennoch spannend mit anzusehen, weil es nicht todernst ;) zuging. Es wurde gewitzelt und Sprüche geklopft und Hannover hat die Frauenquote gegen Mitternacht erhöht. (Leider hat Hannover in Baden Baden nicht gewonnen.) Ein schöner Abend und sollte der Autor nochmal nach Hannover kommen, bin ich dabei, denn ich will unbedingt mal das angekündigte Heitz Bingo spielen.


© Sonja Kochmann

© Sonja Kochmann

© Sonja Kochmann

© Sonja Kochmann


Danke an alle für diesen tollen Abend.




1 Kommentar:

  1. Hallo Sonja,
    ich war im letzten Jahr auf meiner ersten Hugendubel-Lesung in Hannover. "Damals" hat David Safier sein Buch "Traumprinz" vorgestellt. Der Abend hat so viel Spaß gemacht. Scheinbar sind diese Lesungen öfters mit kleinen "Specials" untermalt (?)

    Von Markus Heitz habe ich auf einer Spielemesse eine Lesung erfolgt. Mir gefiel der Humor von Markus sehr.

    Alleine die letzten Bilder zeigen schon, dass ihr einen sehr geselligen und lustigen Abend hattet.

    Ein sehr schöner Bericht :o)

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen