Sonntag, 29. April 2012

Rezension // K.A. Milne - Glückstreffer von CORINNA

INHALT:
Sophies Herz ist gebrochen. Kurz vor ihrer Hochzeit lässt ihr Verlobter Garrett sie einfach so stehen und beendet die Beziehung. Ohne einen Grund und für sie komplett unerwartet. Seit diesem Tag verkauft sie in ihrer Chocolaterie Unglückskekse und hat damit einen Verkaufsschlager erlangt.
Als Garrett dann unerwartet in ihrem Laden auftaucht und mit ihr reden möchte, soll er ihr per Zeitungsanzeige 100 Gründe für wahres Glück suchen. Und nur dann bekommen die Zwei die Chance zu einem Gespräch… 


Dieses Buch ist einfach nur unheimlich unterhaltend und toll geschrieben. Als Leser liest man Sophies Geschichte (ein Teil auch die von Garrett) und leidet mit ihr, teilt aber auch ihre Höhenflüge. Teilweise muss man schmunzeln oder sich Tränen verdrücken, aber immer hat man Spaß beim Lesen.
Für mich persönlich war dieses Buch ein kleines Geschenk, dass sich auf 350 Seiten entfaltet und das ich genossen habe.
Ein Tipp für alle Leute, die Cecilia Ahern mögen.  

Die volle Punktzahl = 10 Punkte!

Verlag: blanvalet
Seiten: 352
Erschienen: 2011
ISBN: 978-3-442-37706-0



Rezension // Debbie Viguié, Nancy Holder - Hexenkuss von CORINNA

INHALT:
Holly verliert bei einem Unfall ihre Eltern und ihre beste Freundin. Als einzige Überlebende und als Waise soll sie von nun an bei ihrer Tante in Seattle leben, auch wenn sie bis dato noch nicht wusste das sie überhaupt eine Tante hat. In Seattle angekommen, passieren merkwürdige Dinge, die Holly sich nicht wirklich erklären kann. Und es soll immer schlimmer werden… 


 Ich finde der Klappentext von „Hexenkuss“ klingt so, als müsste man dieses Buch unbedingt lesen. Bei mir war es auf jeden Fall so. Dann war es auch endlich soweit und ich ignorierte die negativen Kritiken auf verschiedenen Internetseiten.
Nur leider hat mir das dann auch nichts gebracht. „Hexenkuss“ ist für die Leser einfach sehr undurchsichtig. Zwar hat das Buch seine (wenn auch kurzen) Spannungsmomente, aber darauf folgt dann zumeist wieder ein Schwall Langeweile, durch den man sich lesen darf. Hinzu kommen Szenensprünge, die mich gerade zu Beginn sehr verwirrt haben. Und dies alles macht es so schwer, sich für die Geschichte und die Hauptpersonen zu begeistern.
Außerdem, und das sollte ich vielleicht noch erwähnen, habe ich dieses Buch auf den letzten 50 Seiten abgebrochen. Das ist mir noch nie passiert, aber ich konnte einfach nicht mehr und bei diesem Buch war ich damit endlich einmal konsequent.
Für alle die Interesse an „Hexenkuss“ haben… wartet auf ein Mängelexemplar! 15€ ist definitiv zu viel Geld für dieses Buch!

Von mir gibt es hier nur 4 von 10 Punkte

Verlag: Penhaligon
Seiten: 320
Erschienen: 2010
ISBN:  978-3-7645-3076-1



Rezension // Birand Bingül - Der Hodscha und die Piepenkötter von CORINNA


INHALT:
Ursel Piepenkötter ist die unangefochtene Nr. 1 bei den Bürgern ihrer Stadt. Da in einigen Tagen erneut Wahlen anstehen, lässt es sich die amtierende Oberbürgermeisterin nicht nehmen, sich erneut zur Wahl zu stellen. Und bisher sieht es nach einem glatten Sieg aus… bis… ja bis Nuri Hodscha in die Stadt kommt und eine der muslimischen Gemeinden übernimmt. Und der Geistliche fährt sofort schweres Geschütz auf. Eine neue Moschee soll her und das am liebsten sofort. Das dies der Piepenkötter, so kurz vor der Wahl, gar nicht passt ist klar. Und los geht es mit dem Streit der Beiden… 


Tja, wenn Zwei sich streiten, freut sich der Dritte. In diesem Fall sind es wir, die Leser dieses unterhaltsamen Buches.
Aber nun ganz von vorne. Dieses Buch hat schon einige Zeit in meinem Bücherregal verbracht. Ich fand die Leseprobe zwar schon recht gut, aber irgendwie passte es immer nicht zu meiner momentanen Lesestimmung. Und nun endlich, habe ich es befreit und gelesen.
Zum Glück! Denn „Der Hodscha und die Piepenkötter“ ist ein sehr gutes Buch, dass mich von der ersten, bis zur letzten Seiten super unterhalten hat. Wie die beiden Hauptpersonen ihre Streitigkeiten austragen, was sie sich einfallen lassen, wie weit dies teilweise führt, etc. machte mir einfach Spaß. Ich habe so manches Mal gelacht, gegrinst und wurde aber auch nachdenklich. Ich denke, man sollte sich einfach darauf einlassen und Spaß mit dem Buch haben.
Zur Aufmachung möchte ich auch noch etwas schreiben. Ich finde diese Softcover (nennt man das so, wenn ein Buch nicht Taschenbuch oder Hardcover ist?) einfach schön. Sie liegen sehr gut in der Hand und man merkt, dass doch hochwertiger ist als ein Taschenbuch. Außerdem hat mir auch die Covergestaltung sehr gut gefallen. Sie passt einfach zum Buch.
Die Kapitel werden übrigens so dargestellt, dass der Leser ein Datum bekommt und die Tage bis zur Wahl herunter gezählt werden. Nur vor bestimmten Themen gibt es noch einmal eine große Überschrift.

So und ich hoffe nun, lieber Herr Bingül, dass es vielleicht zu einer kleinen Fortsetzung des Buches kommt. Ich könnte mir vorstellen, dass man die Geschichte noch weitererzählen könnte… Mich würde es freuen. Allen anderen wünsche ich viel Spaß mit diesem Buch!

Ich gebe 9 von 10 Punkte


Verlag: Rowohlt Polaris
Seiten:  320
Erschienen: 2011
ISBN: 978-3-86252-015-2



Corinnas Neuzugang von blanvalet

Ich kam gestern nach Hause und habe mich sehr, sehr tüchtig gefreut!

Randomhouse oder genauer geschrieben blanvalet hat mir das Buch

Totenfluss von Chelsea Cain 

zur Verfügung gestellt. Und da ich die bisherigen Bücher der Autorin verschlungen habe, fieber ich diesem Buch natürlich sehr entgegen.


© Corinna Pehla



Eine Rezension folgt in Kürze und von hier aus geht ein dickes Dankeschön zu blanvalet!!!

Mittwoch, 25. April 2012

Rezension // Chelsea Cain - Gretchen von CORINNA


INHALT:
Gretchen ist immer noch auf freiem Fuß und Archie befindet sich in der geschlossenen Anstalt. Er fühlt sich dort äußerst wohl, da er endlich frei von ihr ist.
Doch dann tauchen erneut Leichen auf und die Morde tragen Gretchens Handschrift. Aber mordet sie erneut, oder handelt es sich um einen Nachahmungstäter?


„Gretchen“ ist das dritte Buch der Reihe um die Serienmörderin Gretchen Lowell und bisher auch das blutigste. Natürlich wurden auch bei den beiden Vorgängern mit Detailbeschreibungen der Verstümmelungen und der Morde nicht gegeizt, aber ich finde Chelsea Cain hat noch einen drauf gesetzt.
Was mir aber aufgefallen ist, in diesem Buch tappt der Leser lange im Dunkeln. Es ist etwas anders, als bei den vorangegangenen Büchern, was mir wirklich gut gefallen hat, da es dadurch nicht langweilig wurde. Ich denke, wer auf blutige Thriller steht und die ersten beiden Bücher (Furie und Grazie) gelesen hat, der sollte auch „Gretchen“ versuchen. Man wird nicht enttäuscht.

Es gibt 10 von 10 Punke!

Verlag: LIMES
Erschienen: 2009
Seiten: 352
ISBN: 978-3-8090-2535-1



Rezension // Chelsea Cain - Grazie von CORINNA


INHALT:
Die Serienmörderin Gretchen hat ihr letztes Opfer Detective Archie Sheridan immer noch voll in der Hand. Selbst in der Nacht kommt er gedanklich nicht von ihr los.
Als Gretchen langsam merkt, dass Archie versucht sich ihr zu entziehen, flieht sie aus dem Gefängnis und versucht ihn so wieder an sich zu binden. Und Archies einzige Möglichkeit diese gefährliche Frau zurück hinter Gittern zu bekommen ist, sich in ihre Falle zu begeben. Ein sehr gefährlicher Plan... denn harmlos ist Gretchen garantiert nicht.


„Grazie“ ist das zweite Buch der Reihe um die Serienmörderin Gretchen Lowell. Was mich gleich zu Anfang begeistert hat war, dass das Buch sofort an den ersten Teil (Furie) anschließt. Denn dessen Ende und der Anfang von Band zwei liegen nur ein paar Tage auseinander und so macht es noch mehr Spaß die Reihe zu lesen.
Auch im zweiten Teil dreht sich alles um Gretchen die Serienmörderin und Archie, ihr letztes Opfer und ermittelnder Detective. Für mich ist es ein eintauchen in die Geschichte gewesen, denn hier wird alles genau beschrieben und man hat sowohl die Opfer, als auch die Hauptpersonen klar vor Augen. Natürlich ist „Grazie“ nichts für schwache Gemüter, denn blutig wird es garantiert, aber es gibt auch Wendungen, die man vorher vielleicht nicht erahnt hat und die die Geschichte komplett verändern werden.

Ich für mich kann nur die volle Punktzahl (10) geben und freue mich nun auf das dritte Buch „Gretchen“. 

Verlag: blanvalet
Erschienen: 2009
Seiten: 400
ISBN: 978-3-442-37224-9



Rezension // Chelsea Clain - Furie von CORINNA

INHALT:
Vor zwei Jahren war Archie Sheridan 10 Tage lang in der Hand der Serienkillerin Gretchen Lowell. Er überlebt, weil Gretchen dies so entscheidet. Allerdings hat ihre Festnahme auch einen Preis, denn Archie muss sie jede Woche im Gefängnis besuchen um Hinweise auf ihre Taten und Opfer zu bekommen.
Als dann auch noch ein Mädchenmörder umgeht, wird Archie mit der Suche nach dem Täter beauftragt... und Gretchen mischt mit und beginnt ihr Netz zu spinnen.


Zur Info: Dies ist das erste Buch, der bisherigen Reihe um die Serienmörderin Gretchen Lowell.
Über dieses und die beiden folgenden Bücher habe ich ja bereits einige positive Rezis gelesen und wollte es nun auch selber probieren. Enttäuscht wurde ich nicht, denn dieses Buch fesselt von Beginn an und lässt den Leser nicht mehr los.
Chelsea Cain hat sich mit ihren Buchcharakteren wirklich Mühe gegeben und ich finde das kommt beim Lesen auch so rüber. Dazu muss ich aber auch sagen, dass „Furie“ bisher zu den blutigsten Büchern gehört, die ich je gelesen habe. Also mich persönlich hat es schon recht häufig geschüttelt.
Fazit: Für Leser von spannenden und blutigen Thriller gibt es kein Entkommen. Sie MÜSSEN diese Reihe unbedingt lesen! 

10 von 10 Punkte! Suchtgefahr!

Verlag: blanvalet
Erschienen: 2008
Seiten: 384
ISBN:  978-3-442-37004-7






Rezension // Stieg Larsson - Verdammnis von CORINNA


INHALT:
„Verdammnis“ ist der zweite Teil der Millenium-Trilogie von Stieg Larsson.

Mikael Blomkvist ist zusammen mit seinem Kollegen einem Mädchenhändlerring auf der Spur. Als die Beiden immer mehr Beweise gesammelt haben und auch ein Buch über den schwedischen Mädchenhandel veröffentlichen wollen, wird der Kollege brutal ermordet. Das Überraschende: Die Tatverdächtige ist Lisbeth Salander!
Mikael ist von ihrer Unschuld überzeugt und versucht diese auch zu beweisen.


Auch dieser zweite Teil hat mir einfach super gefallen. Das tolle an Stieg Larsson ist, dass es nicht nur einen Fall gibt der in dem Buch vorkommt, sondern auch eine kleine Vorgeschichte. Das bedeutet, dass bis zur eigentlichen Tat auch gut 150 Seiten vergehen können, die aber wiederum so gut geschrieben und so spannend sind, dass man auch diese genießt und verschlingt.

Und diese Erzählart die der Autor in seinen Büchern hat, muss man einfach mögen. Ich würde behaupten, dass jeder Krimi- und Thrillerfan Probleme hat diese Bücher aus der Hand zu legen.

Ich selber freue mich nun auf den Abschluss, bin aber gleichzeitig traurig, dass dann alles schon wieder vorbei ist. Denn Stieg Larsson ist ein Autor, der uns Lesern sicherlich noch viele gute Bücher geschenkt hätte, wenn er nicht viel zu früh verstorben wäre.

Ich gebe 10 von 10 Punkten!

Verlag: Heyne
Erschienen: 2008
Seiten: 778 (Buch zum TV-Film)
ISBN: 978-3-453-43317-5




Dienstag, 24. April 2012

Lesung mit Marc Elsberg: BLACK OUT von SONJA

Am 24.04.2012 war es endlich soweit. Die langersehnte Lesung: BLACK OUT bei Leuenhagen + Paris in Hannover.

Das Buch wurde uns ja netterweise vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Da ich jedoch die Erfahrung gemacht habe, dass man bei einer Lesung nicht zu weit "vor"lesen sollte, hab ich heute Mittag lediglich 50 Seiten gelesen, um ein Gefühl für den Schreibstil des Autors zu bekommen. Der Schreibstil gefällt mir schon sehr gut, so dass ich mit großen Erwartungen zur Lesung gegangen bin.

Ich wurde nicht enttäuscht. Die Lesung fand im zweiten Stock der Buchhandlung statt. Der Raum ist eigens für Lesungen eingerichtet, so dass eine sehr gemütliche Stimmung aufkommt. Im Gegensatz zu anderen Buchhandlungen sitzt man hier nicht zwischen Buchregalen und Flyern, sondern auf bequemen Sesseln mit Beistelltischen. An den Wänden hängen Bilder von anderen Lesungen, so dass man sich die Zeit bis zur Lesung mit Bilder anschauen vertreiben konnte (hier hängen von Richard von Weizsäcker bis Tess Gerritsen alle möglichen Autoren!). Der Raum wurde zusätzlich noch mit Kerzen ausgeleuchtet, was natürlich das Risko birgt, sich beim Abstellen des Getränkes entweder zu verbrennen oder alles umzukippen (aber das haben - Gott sei Dank - andere übernommen).

Der Autor Marc Elsberg erschien bereits eine halbe Stunde vor der Lesung und hatte riesige Aufsteller vom Verlag dabei, die erst einmal richtig platziert werden mussten. 

Durch den Abend hat Margarete von Schwarzenkopf (NDR) geschickt geführt: Als Einstieg wurde erst einmal der Witz gemacht, dass leider nicht so viele Leser (ca. 20) erschienen seien, da ja FC Chelsea gegen FC Barcelona spielen würde. Auch der Autor grinste verlegen auf die Frage, ob er doch auch lieber TV schauen würde...sehr sympatisch!


© Sonja Kochmann

Die vorgelesenen Passagen wurden sehr aktionreich und packend vorgetragen. Herr Elsberg hat mit verschiedenen Lautstärken und Stimmlagen vorgetragen, so dass ich mich gefragt habe, warum er sein Hörbuch von einem Schauspieler (Steffen Groth) vorlesen lässt. Der Dialekt des Autors hat hier nicht gestört, da das Buch neutral gehalten wurde. So sind (bislang !?) keine sprachlichen Formulierungen aufgetaucht wie sie für Österreich typisch sind (vgl. Harvey Friedman).

Es wurde während der Lesung Einblicke in die Recherche, in die Vorbereitung und in die Schreibweise des Autors gegeben. So erklärte der Autor, dass als Hauptfigur eigentlich eine Schwedin vorgesehen war, diese sich jedoch nach 100 Seiten so sperrig war, dass jetzt halt ein (kleiner - Anmerkung von mir) Italiener die Rolle innehat. Die Idee für das Buch stammt tatsächlich aus einem gelesenen Bericht über die Fertigung einer elektrischen Zahnbürste!

Die Lesung wurde durch das Abschalten des Stroms beendet. Danach ging es zum Signieren....


© Sonja Kochmann


Ein schöner gelungener Abend. Ich kann das Buch (auch wenn ich es noch nicht so weit gelesen habe), den Autor und auch Leuenhagen + Paris nur empfehlen.

Corinna liest gerade...

Heute werde ich beginnen und ich bin schon sehr gespannt

Stephen M. Irwin - Der Sog


Montag, 23. April 2012

Sina liest gerade...

Ich lese nun den vierten Teil der Waringham-Saga

Der dunkle Thron von Rebecca Gablé


Bibliografie // Stephenie Meyer

Twilight-Saga
01) Bis(s) zum Morgengrauen
02) Bis(s) zur Mittagsstunde
03) Bis(s) zum Abendrot
04) Bis(s) zum Ende der Nacht

Nebenstränge der Twilight-Saga
Bis(s) zum ersten Sonnenstrahl

Twilight-Comic-Reihe
01) Bis(s) zum Morgengrauen, Graphic Novel Volume 01
02) Bis(s) zum Morgengrauen, Graphic Novel Volume 02

Einzelbände
Seelen


Rezension // Stephanie Meyer - Twilight: Der Comic - Bis(s) zum Morgengrauen (2) von SINA

Der zweite Teil der Graphic Novel handelt nun vom Kennenlernen der Cullens und Bella. Bei einem gemeinsamen Baseballspiel tauchen Laurent, James und Victoria auf und ab da wird es rasant, denn James ich ein sog. Tracker, der es auf Bella abgesehen hat. Sie muss fliehen und Edward und ihren Vater zurücklassen.

Der zweite Teil des Comis fängt gleich rasant mit dem berühmten Baseballspiel der Cullens an. Die Zeichnungen dazu sind wieder wunderbar ausgeführt und man ist gleich mittendrin, statt nur dabei.

Wie auch im vorherigen Comic sind die Zeichnungen in Schwarz-Weiß gehalten. Einige Farbtupfer gibt es wieder und am Ende des Buches ist wieder alles in Farbe gehalten. So kommt mehr Spannung in die Sache.

Ich konnte dden Comic wieder nicht aus der Hand lesen und hatte ihn innerhalb kürzester Zeit durchgelesen. Die 224 Seiten sind viel zu kurzweilig.

Ein schönes Gimmick ergibt sich, wenn man den ersten und zweiten Teil nebeneinander legt. Dann stellen die beiden Cover die Szene da, in der Edward und Bella auf der Lichtung im Wald liegen.

Besonders gut haben mir in diesem Band die Zeichnungen von Alice und Jasper gefallen. Sie haben ein sehr harmonisches Paar gebildet.

Fazit:
Ein wunderschöner zweiter Teil, fast besser als der erste. Wieder schreckt der Preis des Buches ab. Doch würde ich nach dem Lesen des zweiten Bandes behaupten, dass es sich einfach lohnt. Ich vergebe 9 von 10 Bewertungspunkten.

Verlag: Carlsen
erschienen: 2011
Seiten: 224
ISBN: 9783551794024

s. a. Meyer, Stephenie

Rezension // Stephanie Meyer - Twilight: Der Comic - Bis(s) zum Morgengrauen (1) von SINA

Isabella Swann zieht zu ihrem Vater Charlie nach Forks – ein verregnetes kleines Nest in Washington. Dort muss sie sich erst zurechtfinden, lernt aber schnell neue Freunde kennen. Unter anderem den geheimnisvollen Edward Cullen und seine Familie. Irgendetwas stimmt nicht mit ihnen. Sie sind unnahbar, gut aussehend und scheinen gefährlich. Bella lernt Edward näher kennen – und damit auch sein Geheimnis. Wird sie ihrer Liebe eine Chance geben?

Die Graphic Novel über die Twilight-Saga hat ja nicht lange auf sich warten lassen. Trotzdem ist der Comic sehr empfehlenswert. In wunderschönen, weichen Schwarz-Weiß-Zeichnungen wird nochmals das erste (halbe) Buch „Bis(s) zum Morgengrauen“ von Stephenie Meyer erzählt. Teilweise kommt etwas Farbe ins Spiel, was jedoch den Höhepunkt des Comics ausmacht.

Mit kurzen Sätzen, Zwischenerklärungen und ansonsten vielen Gesten und der Mimik der Hauptcharaktere kann man die Geschichte gut nachvollziehen. Innerhalb kürzester Zeit hatte ich den Comic „gelesen“.

Bella und Edward gleichen NICHT den Schauspielern aus den Filmen. Und dies ist auch gut so. Die beiden „Personen“ gleichen meiner Vorstellung der Hauptcharaktere schon eher, als Robert Pattinson und Kristen Stewart.

Young Kim hat eine schöne Fantasy Graphic Novell geschaffen, die zum Eintauchen einlädt und auch viel Spielraum für die eigene Fantasie lässt.

Fazit:
Ein schönes Beiwerk zu der „Bis(s)-Saga“. Nur schade, dass der Comic nur das erste halbe Buch umfasst. Für den Preis hätte man ruhig das ganze Buch „zeichnen“ können.

Ich vergebe 8 1/2 von 10 Punkten (Punkteabzug wegen des Preises von 14,90 Euro).

Verlag: Carlsen
erschienen: 2010
Seiten: 224
ISBN: 3551794014 

s. a. Meyer, Stephenie

Welttag des Buches

Wir wünschen heut (und auch an anderen Tagen): Viel Spaß beim Lesen, Bücher kaufen, Bücher verschenken. 

Es lebe das gedruckte (und für Fans des ebooks: das wiedergegebene) Wort!

Ich bin bereits dabei meine Buchpräsente zu verteilen.....

© Sonja Kochmann

© Sonja Kochmann

Sonntag, 22. April 2012

Sina liest gerade...

Ich mach  mich jetzt an den zweiten Teil des Comis zum ersten Teil der Bis(s)-Reihe

Bis(s) zum Morgengrauen - Der Comic (Teil 2)


Rezension // J.R. Ward - Fallen Angels Die Ankunft (1) von SINA

Jim Heron stirbt... und bekommt von vier Engeln den Auftrag, sieben Menschen an ihrem Scheideweg auf den richtigen Pfad zu führen.
Sein erster Auftrag führt ihn zu Vin diPietro, einem stinkreichen Bauunternehmer, der gerade für seine Freundin Devina einen 2 Mio. Dollar teuren Diamant-Ring gekauft hat, um ihr einen Heiratsantrag zu machen. Doch Vin scheint nicht sehr glücklich mit seiner Entscheidung zu sein.
Als er Marie-Terese begegnet, ist es um ihn geschehen. Doch als er mit Devina Schluss macht, ahnt er nicht, dass dies weitreichende Folgen haben wird.
Jim hat nun alle Hände voll zu tun, alle Personen auf den richtigen Weg zu führen.

Als erstes muss ich darauf hinweisen, dass man an die neue Serie von J.R. Ward mit freiem Kopf dran gehen sollte. Denn sie hat nichts mit BLACK DAGGER zu tun. Es ist eine eigenständige Reihe, obwohl manche Personen bzw. Schauplätze übereinstimmen.

Als zweites muss ich sagen: WOW. J.R. Ward hat es geschafft, mich zu überzeugen, dass sie auch über anderes als Vampire schreiben kann.
Die Charaktere sind gut ausgearbeitet. Vor allem Jim Heron, der Hauptcharakter, hat mir sehr gut gefallen, da er eine Vergangenheit hat, die nicht ganz lupenrein ist, er aber mit allen Mitteln versucht, sein "neues" Leben auf die Reihe zu kriegen und endlich Fuss zu fassen.

Der Schreibstil ist - wie auch bei all ihren anderen Büchern - wunderbar detailreich und das Kopfkino hat wieder jede Menge zu tun.

Mit Witz und Erotik hat die Autorin wieder eine Suchtreihe für mich geschaffen.

Fazit:
Eindeutig wieder ein Favorit in meinem Bücherregal!

Verlag: Heyne
erschienen: 2010
Seiten: 592
ISBN: 978-3453266643



Rezension // J.R. Ward - Fallen Angels: Der Dämon (2) von SINA

Jim Henron ist erst seit vier Tagen tot, doch er hat schon seinen nächsten Auftrag. Diesmal geht es um seinen ehemaligen Kameraden bei den X-Ops, Isaac Rothe. Er muss ihn beschützen und zwar vor ihrem ehemaligen Chef Matthias, der Isaac tot sehen will, weil dieser aus der Elite-Kampfmannschaft ausgestiegen ist. Jim setzt alles daran, Isaac dazu zu bewegen, unterzutauchen, doch Isaac kann nicht. Denn er muss Grier beschützen, die eigentlich nur als seine Anwältin fungieren sollte, aber immer mehr in die Sache mit Matthias und Isaac reingerutscht ist.

Der zweite Band um die Fallen Angels hat einen sehr düsteren Charakter. Gleich zu Anfang ist man mittendrin und lernt Isaac kennen, der sich sein Geld mit Käfigkämpfen verdient. Nach einer Razzia wird er festgenommen. Grier Childe, seine Anwältin, kann ihn auf Kaution rausholen und ist gleich zu Anfang von ihm fasziniert. Und Isaac von ihr.

Jim und seine (Engel)Freunde Adrian und Edward bekommen den neuen Auftrag, eine weitere Seele vor Devina, der bösen Gegenspielerin, zu retten und es ist ausgerechnet ein alter Kamerad aus der alten Eliteeinheit von Jim, den X-Ops. So bekommt der Auftrag eine gewisse persönliche Note für Jim, der sich auch ins Zeug legt, um Isaac zu retten.

Die Anwältin Grier, deren ungewöhnlicher, aber schöner Name schon sehr interessant ist, hat mich sehr beeindruckt. Ihr Charakter ist sehr ausgeprägt beschrieben und man leidet förmlich mit ihr mit.

Der Schreibstil ist genau so interessant und unwiderstehlich wie in den BLACK DAGGER-Büchern. Ebenso die romantischen bzw. die erotischen Szenen. Die blumige Sprache lässt dem Kopfkino wieder freien Lauf und man fühlt sich in die Geschichte hineinversetzt.

Ich habe zwar ein bisschen gebraucht, bis ich wieder in der Geschichte war, weil ich den ersten Teil schon vor längerem gelesen habe, aber dann hat' s einfach nur Spaß gemacht.

Jim und seine Freunde Adrian und Eward kommen in diesem Band etwas zu kurz. Es geht hauptsächlich um Isaac und Grier. Ich hätte mir mehr Informationen über Jim gewünscht, der ja eigentlich die Hauptfigur des Buches sein sollte. Das kam für mich aber nicht so gut rüber.

Auch das Spiel „Gut gegen Böse“, in diesem Fall Jim gegen Devina war nicht sehr ausgeprägt. Es gab zwar einige „Reibereien“, aber diese waren auch nur kurz angespielt.

Fazit:
Trotz einiger Schwächen doch ein guter zweiter Teil der Reihe. Ich vergebe 7 von 10 Punkten.

Verlag: Heyne
erschienen: 2011
Seite: 535
ISBN: 973-3453267015


Bibliografie // Corinna Neuendorf

- Die Rebenprinzessin
- Die Knopfmacherin


Rezension // Corinna Neuendorf - Die Rebenprinzessin von CORINNA


INHALT:
Nach dem Tod ihrer Mutter wächst die junge Bella bei den Nonnen im Kloster auf. Ganze 8 Jahre dauert es, bis sie ihr Vater wieder nach Hause zu der heimischen Burg und zu ihren geliebten Weinbergen holt. Dies geschieht allerdings, um sie zu verheiraten.
Zeitgleich schleust der feindliche gesinnte Nachbar seinen Sohn Martin auf die Burg von Bellas Vater ein. Er soll das Geheimnis des Grafen herausfinden um damit die eigene Weinernte zu verbessern und um in der Gunst des Königs zu steigen. 


Ich lese ja nicht so oft historische Romane, aber wenn ich einen lese der mir gefällt, dann habe ich Probleme das Buch zur Seite zu legen. „Die Rebenprinzessin“ ist so eines dieser Bücher. Hier hat mir der Schreibstil sehr zugesagt, denn Corinna Neuendorf hat darin so eine Art dem Leser selbst Gerüche nahezubringen. Und auch die Geschichte an sich hat alles was ein gutes Buch braucht. Es ist spannend, voller Hoffnung und teilweise ist die Geschichte sehr verzwickt, aber dies alles macht Spaß und ich habe mich sehr auf die Auflösung und auf den Werdegang der Hauptpersonen gefreut.
Ein historisches Buch, das ich durchaus empfehlen kann. 

Von mir gibt es 9 von 10 Punkte!

Verlag: Ullstein
Erschienen: 2010
Seiten: 537
ISBN: 978-3548281711 


Bibliografie // Katherine John

Trevor-Joseph-Reihe

1) Spurlos
2) Atemlos
3) Leblos
4) Schonungslos
5) Regungslos


Einzelbücher

- Namenlos
- Ein letzter Sommer







Rezension // Katherine John - Spurlos von CORINNA


INHALT:
Dr. Tim Sherringham ist auf dem Weg ins Krankenhaus spurlos verschwunden. Seine Frau ist verzweifelt, denn von ihrem Mann fehlt jede Spur und niemand hatte ihn zu einem Einsatz ins Krankenhaus gerufen, dabei hatte sie selber noch mit dem anrufenden Pfleger gesprochen.
Als dann auch noch Leichen auf dem Arbeitsweg des Arztes gefunden werden, scheint sein Schicksal besiegelt zu sein.

Für mich war „Spurlos“ von Anfang an sehr flüssig zu lesen. Und als Leser begleitet man halt auch Daisy, die Frau von Tim, auf der Suche. Aber was zuerst nur nach einer Suche aussieht wird immer größer und zieht weitere Kreise. Und ich fand es schon spannend zu sehen, wie sich alles dreht und wendet.
Denn ab der Hälfte hat man schon einen konkreten Verdacht auf den Täter und ich für meinen Teil musste meine Verdächtigen immer wieder wechseln und ändern.

Am Ende war ich dann komplett überrascht, was passiert ist und warum. Mir hat dieses Buch Spaß gemacht, auch wenn es noch ein wenig Luft nach oben gibt.

Katherine John werde ich mir als Autorin merken und schauen welche Bücher sie noch geschrieben hat.

Ich gebe 8 von 10 Punkte!

Verlag: Rowohlt
Erschienen: 2008
Seiten: 448
ISBN:  978-3-499-24582-4



Samstag, 21. April 2012

Rezension // Andrew Davidson - Gargoyle von SINA

Meine Meinung:
Ein drogensüchtiger und alkoholkranker Pornodarsteller fährt eine Straße entlang, als er – abgelenkt durch eine Vision, Alkohol und Drogen – von der Straße abkommt und einen Hang hinunterstürzt. Sein Wagen fängt an zu brennen. Doch er überlebt, jedoch mit schweren Verbrennungen. Im Krankenhaus begegnet er der wunderschönen Marianne Engel. Sie holt ihn aus seinem Tief heraus, kümmert sich hingebungsvoll um ihn und zeigt ihm, dass das Leben lebenswert ist. Doch behauptet sie auch, dass sie sich schon siebenhundert Jahre zuvor gekannt und geliebt haben. Ist sie verrückt? Oder – wie ihr Nachname schon sagt – ein Engel?

Ich bin mit ganz falschen Erwartungen an diesen Roman gegangen. Von einem Fantasy-Roman bin ich ausgegangen, denn der Titel und der Buchrücken sprechen fast davon.
Doch handelt es sich um einen Liebesroman. Eine Liebesgeschichte, die ich bisher so noch nicht gelesen habe.

Mit zynischen Worten beschreibt der Autor zu Anfang das Leben des Mannes, der durch den Unfall dazu gezwungen wird, sein Leben zu überdenken. Schonungslos und detailliert schildert er die schlimme Kindheit und den eingeschlagenen falschen Weg zum Erwachsenwerden.
Man kann die Bitterkeit spüren, die dem Mann – dessen Name im ganzen Buch nicht genannt wird - innewohnt.

Die Frau, Marianne Engel, kommt einem zu Anfang sehr naiv vor, jedoch wird man im Laufe des Buches eines Besseren belehrt.

In Rückblicken und kleine Geschichten verpackt, wird die vor 700 Jahren begonnene Liebe der beiden Hauptprotagonisten von Marianne Engel erzählt, immer wieder unterbrochen von anderen Geschichten, die sich um Liebe und Tod drehen.

Ich war fasziniert und gerade das letzte Drittel des Buches habe ich verschlungen. Das Ende ist zwar absehbar, doch berührt es zutiefst.

Fazit:
Ein ungewöhnliches Werk über Liebe, Treue und Tod. Ein absoluter Favourit in meinem Buchregal. Ich vergebe 10 von 10 Punkten.

Verlag: bvt
erschienen: 2010
Seiten: 576
ISBN: 9783833306686


Freitag, 20. April 2012

Bibliografie // Lori Handeland

Night Creature:
01) Wolfskuss
02) Wolfsgesang
03) Wolfsglut
04) Wolfsfieber
05) Wolfsbann
06) Wolfspfade
07) Wolfsdunkel
08) Wolfsschatten
09) Wolfsfeuer
10) Wolfsmagie
11) Wolfsflüstern


Phoenix Chroniken:
01) Asche
02) Glut
03) Blut
04) Fluch



Einzelband:
Shakespeare Undead: Der Untoten Zähmung



Bibliografie // Lara Adrian

Midnight Breed:
01) Geliebte der Nacht
02) Gefangene des Blutes
03) Geschöpf der Finsternis
04) Gebieterin der Dunkelheit
05) Gefährtin der Schatten
06) Gesandte des Zwielichts
07) Gezeichnete des Schicksals
08) Geweihte des Todes
09) Gejagte der Dämmerung
10) Erwählte der Ewigkeit
11) Vertraute der Sehnsucht

Novellen: 
Das Sehnen der Nacht
Versprechen der Nacht

Begleitbuch:
Alles über die Welt von Lara Adrians Stammesvampiren



Der Kelch von Anavrin 
(herausgegeben mit dem Zusatzpseudonym Tina St. John):
01) Das Herz des Jägers
02) Das magische Siegel
03) Geheimnisvolle Gabe



Einzelroman
(herausgegeben mit dem Zusatzpseudonym Tina St. John)::
Die Rache des Ritters
Der dunkle Ritter
Die Ehre des Ritters
Das Herz des Ritters


100 Reihe:
01) For 100 Days: Täuschung
02) For 100 Nights: Obsession
03) For 100 Reasons: Enthüllung






Neuzugang

Juhu, 
aufgrund meines Wunsches die Rosen-Reihe von Jennifer Donnelly lesen zu dürfen, musste ich ja ganz dolle alle verfügbaren Daumen in Anspruch nehmen und ich hab "Die Wildrose" (erscheint Mai 2012) gewonnen. 

Danke vorablesen. 

Bevor ich damit aber starten kann, muss ich Band 2 noch fix lesen. (Wenn man das bei so einem Wälzer sagen kann.)

© Sonja Kochmann

Sonja liest gerade

Jennifer Donnelly - Die Winterrose


Bibliografie // Jennifer Donnelly

01) Die Teerose
02) Die Winterrose
03) Die Wildrose


Das Licht des Nordens
Das Blut der Lilie



Rezension // Jennifer Donnelly - Die Teerose von SONJA

INHALT:
London 1888. Fiona lebt und arbeitet im berühmt berüchtigten Elendsviertel Whitechapel. Sie ist Packerin in einer Teefabrik und träumt vom Glück: Sie will den Nachbarsjungen Joe heiraten und einen eigenen Laden aufmachen. In einer alten Dose werden Woche für Woche die Münzen vom Munde abgespart. Doch die Zeite sind hart und Fionas Familie wird von einigen Schicksalsschlägen getroffen....

FAZIT:
Das Buch spielt zu einer spannend Zeit: Jack the Ripper geht um, die Gewerkschaften formieren sich, englische Auswanderer streben nach New York und und und

Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Durch diverse Filme und auch andere Bücher hatte ich immer ein bestimmtes Bild vor Augen und konnte dieses Buch gar nicht aus der Hand legen. Die Heldin Fiona ist sehr gut gelungen. Ihr widerfährt soviel, was andere durchaus verzweifeln lassen würde. Sie jedoch, krempelt nach einer Scheckminute ihre Ärmel auf und versucht, das Beste daraus zu machen.

Ein bisschen Schade fand ich zwischendurch den Zeitsprung von 10 Jahren, da mich auch dieser Zeitraum sehr interessiert hätte, aber dies hätte wohl den Rahmen des Buches gesprengt. Inhaltlich habe ich oben nicht soviel verraten, da viele geschichtliche Daten in die Lebensgeschichte von Fiona eingeflossen sind und sonst der aha-Effekt innerhalb des Buches zerstört worden wäre.

Das Buch endet it einer dramatischen Enthüllung, die Basis für das zweite Buch ist. Ich vergebe 10 von 10 Punkten. Hoch die Teetassen!


01) Die Teerose
02) Die Winterrose
03) Die Wildrose


Verlag: Piper
erschienen: 2004
Seiten: 688
ISBN: 978-3492242585



Ich wollte das Buch unbedingt lesen und hab zeitgleich das Buch von der Bücherei und von meiner Nachbarin bekommen. Ich finde das aktuelle Cover zu meinem persönlichen Bild von Fiona passender.
© Sonja Kochmann

Donnerstag, 19. April 2012

Rezension // Michael Mittermeier - Achtung Baby! von SONJA


INHALT:
Schwangerschaft, Geburt, Babyalter und frühes Kleinkindalter werden in gewohnter Mittermeiermanier durchleuchtet.
Da wird von Fleischgelüsten der Frau während der Schwangerschaft berichtet, Hebammencasting durchgeführt, Megashoppingtouren in Babyläden bis zum Umfallen vorgenommen und schließlich ist das kleine Wunder da. Gluckst, pubst und sorgt für allerlei Wirbel.

FAZIT:
Die Art wie Mittermeier erzählt, lässt einen wirklich bei Lesen laut loslachen. Wirklich empfehlenswert - nicht nur für Schwangere oder Eltern -. Ich vergebe 10 von 10 Punkten.


Verlag: Kiepenheuer + Witsch
erschienen: 2010
Seiten: 260
ISBN: 978-3462042023




Mittwoch, 18. April 2012

Film // Die Tribute von Panem: Tödliche Spiele von SONJA

Ostern war es soweit: Endlich hab ich es geschafft in "Die Tribute von Panem: Tödliche Spiele" zu gehen.

Und wie war er? Puh, da gibt es viel zu erzählen, aber ich möchte den vielen Kinogängern, die es noch nicht geschafft haben, die Spannung nicht kaputt machen. Daher hab ich mich entschieden mit Schlagworten darüber zu berichten. Wer irgendwas nicht wissen will, kann es über lesen:

  • Die Rolle der Katniss ist toll besetzt.
  • Peeta ist nicht ganz der Held, den ich mir ausgemalt hab, aber er wurde mir von Minute zu Minute sympathischer.
  • Das Capitol ist, im Gegensatz zum Buch, mit schrillen und ausgefallener Kleidung der Bewohner extrem hervorgehoben. Manchmal war mir das zu extrem. Es hat mich dann doch teilweise an einen Zirkus erinnert. Das Oberhaupt des Capitols war dagegen in dunklen Farben und super mit Donald Sutherland besetzt.
  • Der Stylist Cinna wurde mit Lenny Kravitz besetzt und ich sage nur: sexy der goldene Lidstrich.
  • Haymitch wurde von Woody Harrelson gespielt. Auch diese Person hab ich mir anders vorgestellt (älter, dicker), aber ich fand Woody Harrelson super in dieser Rolle.
  • Die Geschichte der Spottdrossel wird total verändert und verliert dadurch an Charme. Dies hat mich sehr gestört.
  • Durch die wilde Kameraführung wurden die Tötungsszenen zwar nicht vollständig gezeigt, aber es ist dennoch nichts für zarte Gemüter (auch wenn der Film ab 12 ist).

FAZIT: Ein spannender Film der trotz 142 Minuten an keiner Stelle langweilig war. Empfehlenswert.



© Sonja Kochmann





Bibliografie // Suzanne Collins

Die Tribute von Panem:
01) Tödliche Spiele
02) Gefährliche Liebe
03) Flammender Zorn





Rezension // Suzanne Collins - Die Tribute von Panem: Tödliche Spiele von SONJA


INHALT:
In einem veränderten Amerika der Zukunft sind 12 Distrikte gezwungen, jeweils 2 Jugendliche zu den sogenannten Hungerspielen zu entsenden. Einem Spiel auf Leben und Tod vor laufenden Kameras. Das Buch begleitet Katniss und Peeta, die mehr als der Drang nach dem Überleben verbindet....

FAZIT:
Für ein Jugendbuch finde ich die Thematik äußerst heftig. Schließlich geht es um das Töten, dass die Werte und Normen, die einen Menschen ausmachen, auf den Kopf stellen. Die Charaktere sind schön herausgearbeitet, so dass man nicht nur mit den Hauptfiguren mitfiebert. Der Schreibstil lässt sich flüssig lesen.

Das Buch erinnert mich an die römischen Gladiatorenkämpfe und die Filme "Running Man" und die "Truman Show" (ohne den lustigen Aspekt). Im Rahmen des inzwischen veröffentlichen Kinofilms mehren sich ja die Stimmen, dass die Autorin die Idee zu den "Hungerspielen" aus verschiedenen Romanen geklaut habe. Ich sage dazu: Die Idee des allmächtigen Staates ist nicht neu. Sicherlich gibt es immer Parallelen und Ähnlichkeiten (Die hab ich ja schließlich selbst auch aufgeführt), aber da könnte man auch Ally Condies "Die Auswahl" und einige andere mehr aufführen. Die ganzen "neuen" Vampirbücher sind schließlich auch kein Plagiat von Dracula. 

Aufgrund der starken Charaktere und einige andere Aspekte des Buches, die ich aus Gründen der Spannung nicht verrate, bin ich der Meinung, dass der Plagiatsvorwurf gegenüber Frau Collins nicht gerechtfertigt ist.

Leider endet das Buch mit einem Cliffhanger auf Band 2 (Gefährliche Liebe), so dass ich schnell Nachschub benötige.....Ich vergebe 9 von 10 Punkten.

01) Tödliche Spiele
02) Gefährliche Liebe
03) Flammender Zorn

Verlag: Oetinger
erschienen: 2009
Seiten: 414
ISBN: 978-3789132186

Sina liest gerade...

Nun mach ich mit der Fallen Angels-Reihe von J. R. Ward weiter.

Der Dämon



Bibliografie // Markus Zusak

Der Joker
Die Bücherdiebin


Rezension // Markus Zusak - Die Bücherdiebin von SINA

Liesel ist zusammen mit ihrem Bruder und ihrer Mutter auf dem Weg zu ihren Pflegeeltern. Auf der Fahrt ereignet sich ein folgenschwerer Schicksalsschlag für Liesel. Ihr Bruder stirbt urplötzlich. Bei den Pflegeeltern angekommen, plagen sie Alpträume und ihr Gewissen, denn auf der Beerdigung ihres Bruders hat sie ein Buch gestohlen.
Doch im Laufe der Zeit lernt sie neue Freunde kennen, ihre Pflegeeltern lieben und muss Geheimnisse bewahren. Sie stiehlt noch mehr Bücher und wächst mitten im Zweiten Weltkrieg auf.

Ein so wundervolles, berührendes und zugleich erschreckendes Buch habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Ich bin verzaubert von der wunderschönen Erzählweise des Autors, der mit einfühlsamen Worten die Geschichte der Liesel Memminger erzählt, die mit neun Jahren zu Pflegeeltern kommt und bei diesen mitten im Zweiten Weltkrieg aufwächst.

Liesel kann weder lesen noch schreiben und ihr Pflegevater Hans bringt ihr dies anhand ihres ersten gestohlenen Buches bei. Im Laufe der Geschichte stiehlt Liesel noch weitere Bücher, bekommt welche geschenkt oder geschrieben und schreibt auch selbst eines. Das Buch steht quasi im Mittelpunkt der Geschichte und in Liesels Leben.

Die Story wird aus Sicht des Todes in der Ich-Form erzählt. Er beschreibt, wie es dazu kam, dass er von Liesel so fasziniert war und sich deshalb für ihr Leben interessierte. Immer wieder kommen Abschnitte, in denen er fast zärtlich erzählt, wie er die Seelen der Toten zu sich nimmt und sich rückblickend an Liesel erinnert.

Das Buch ist auf der einen Seite wunderbar gefühlvoll, sehr intensiv und hinreißend. Auf der anderen Seite wird der Schrecken des Krieges dargestellt, insbesondere die Verfolgung der Juden durch Adolf Hitler.

Man merkt deutlich, wie sehr Liesel versucht, nach außen hin die Befürworterin des Krieges zu spielen, genauso wie ihre Pflegeeltern Hans und Rosa. Doch tief in ihr drin weiß sie, dass alles ein Fehler ist.

Sehr gut gefallen haben mir Liesel und Rudi Steiner, der in Liesel verliebt ist und dies auch offen zeigt. Doch Liesel zeigt keinerlei Ambitionen bzw. merkt viel zu spät, dass sie Rudi doch mehr mag, als gedacht.

Das Ende wird eigentlich schon zu Anfang verraten, doch nimmt dies dem Buch nicht das Lesevergnügen, obwohl man bei Kriegsbeschreibungen keinesfalls von Vergnügen sprechen kann.

Nochmals muss ich auf den schönen Erzählstil verweisen, der einem dermaßen in den Bann zieht, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen will.

Fazit:
Ein gefühlvolles Buch mit kleinen, feinen Botschaften und einer hinreißenden Liesel als Hauptcharaktere. Ich vergebe 10 von 10 Punkte und erkläre das Buch zu meinem Aprilhighlight.

Verlag: blanvalet
erschienen: 2009
Seiten: 602
ISBN: 978-3442373956

Mein Buchgewinn zur Leserunde von CORINNA


Am Wochenende habe ich auf der Seite Buchgesichter.de das Buch

Blanche – Der Erzdämon von Jane Christo

gewonnen. Und heute war es schon in der Post, da war die Freude natürlich groß.

Da ich das Buch auf der Buchgesichter-Seite ab Freitag den 27.04.2012 in einer Leserunde lesen werde, passte mein Gewinn natürlich perfekt.

Übrigens, darum geht es (lt. Klappentext):

Es ist nicht einfach, bei einem Profikiller aufzuwachsen, der seine Seele an den Teufel verkauft hat. Doch als Blanches väterlicher Mentor stirbt, muss sie beweisen was in ihr steckt. Sie wird vom Erzdämon Beliar aufgesucht, der von ihr verlangt, dass sie die Schulden ihres Mentors bezahlt, denn dieser ist nach seinem Ableben nicht wie verabredet in der Hölle erschienen. Beliar übt eine starke erotische Anziehungskraft auf sie aus, und als sich der Dämon in sie verliebt, wird es kompliziert. Um Blanches Vertrauen zu gewinnen, wendet sich Beliar gegen Saetan und nimmt den Kampf mit dessen Höllenfürsten auf, während Blanche ihre eigene Schlacht schlagen muss. Die Welt, die sie kannte, existiert nicht länger, und sie muss sich entscheiden, ob sie leben, oder untergehen will. Ob sie aufgibt, oder sich ihren Gefühlen für den Dämon stellt.

Verlag: Sieben Verlag
Erschienen: 2012
Seiten: 200
ISBN: 978-3-864430-48-0 


© Corinna Pehla


 

Vielen Dank an Jane Christo und den Sieben Verlag!

Dienstag, 17. April 2012

Mein Neuzugang

Ab 01.05.2012 nehme ich an einer Leserunde (www.nethas-schmoekerkiste.de) zusammen mit der Autorin Heidi Rehn teil. Bei der Verlosung für ihr neues Buch hab ich ein signiertes Exemplar von

Gold und Stein

gewonnen.

© Sina Frambach



Herzlichen Dank an Heidi und den Knaur-Verlag.

Wer Lust hat, kann sich gerne noch anschließen.

Welttag des Buches 2012 von CORINNA


Buchsüchtige werden es bestimmt wissen:

Am 23.04.2012 ist der Welttag des Buches!!!

Und dieses Jahr gab es für Bücherfreunde etwas ganz besonderes. Von insgesamt 25 verschiedenen Büchern, aus verschiedenen Genres, konnte man sich seine Top 3 zusammenstellen. Ein Buch wurde dann an jeden Bewerber verlost und dieser darf dann 30 Exemplare dieses Buches verschenken? Ist das nicht klasse?

Natürlich lässt man sich dieses nicht entgehen, denn wo bekommt man schon so schnell die Möglichkeit vielen Leuten eine kleine Freude zu machen?

Als die Auslosung kam stand fest: Ich bekomme „Mein deutsches Dschungelbuch“ von Wladimir Kaminer. Perfekt, denn genau das wollte ich auch am Liebsten haben.

Und nun stehen die Bücher abholbereit an den verschienden Stationen. Bei mir war es die Stadtbücherei in Verden (Aller). Und eigentlich wollte ich die Bücher erst am Wochenende zur großen Übergabe abholen, ABER sowohl meine Neugier, als auch mein Terminkalender haben mir einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Und somit, tadaaaaa sind hier meine Bücher (2 Stück sind in der Bücherei geblieben und eines ist bereits verschenkt).

© Corinna Pehla

 
Insgesamt gehen meine 30 Bücher an folgende Leute/ Einrichtungen:

  • 2 Bücher Stadtbücherei Verden
  • 2 Bücher Bücherei bei mir vor Ort
  • 3 Bücher Erzieherinnen im Kindergarten
  • 17 Bücher gehen an Freunde aus dem Internet
  • 3 Bücher an Verwandte
  • 3 Bücher bekommen Freunde, der Postbote und Bekannte aus meinem Umfeld